Wie kann ich gelassener werden trotz alldem?

Hallo zusammen,

ich bin 16 Jahre alt und fliege seit ich 12 Jahre alt bin Segelflugzeuge. Sprich, ich bin seit 4 Jahren in Ausbildung. Mit 14 (weil Altersminimum) bin ich die ersten drei mal alleine geflogen und habe somit (für Laien schnell erklärt) meine Alleinflugberechtigung erhalten.

Leider hat ein Abend im Oktober 2019 (Alleinflug war 06.2019), an dem ich unbewusst 4L Cola getrunken habe, dazu geführt, dass ich seitdem für sehr lange Zeit unter Panikattacken litt. Diese habe ich jedoch selbst in den Griff bekommen.

Trotzdem blieben gewisse Spuren in Form einer Angststörung zurück, mit der ich mittlerweile zurecht komme und umgehen kann. Durch meine Panikattacken habe ich natürlich auch langfristig ein Stück weit das Vertrauen in meinen Körper geschwächt. Das wurde auch nicht dadurch besser, dass ich im Juni 2020 völlig aus der Ruhe eine ca. halbstündige Episode von Herzrythmusstörungen/Herzstolpern hatte. Deswegen, und da ich eben durch meine damaligen P-Attacken sehr sensibel beim Herz bin, habe ich das beim Kardiologen mit einem Ultraschall, EKG und Untersuchung generell abchecken lassen. Er meinte, dass er sich sehr sehr sicher ist, dass das nur harmlose Stolperer sind und ich deshalb weiterhin alleine fliegen kann etc.. Er habe aber auf dem Land (wohne ca. 25km entfernt von Koblenz auf dem Land) nicht die Möglichkeit eine 100prozentige Diagnose aufzustellen, aber er wäre sich trotzdem sehr sicher. Falls weitere Beschwerden auftreten sollten, solle ich in deine eigentliche Praxis nach Euskirchen kommen.

Das ging dann auch eine Zeit lang gut, alleine bin ich aber trotzdem nicht geflogen, da genau zu der Zeit ein Bekannter mit seiner Maschine in ein Hausdach gekracht ist und das eben Spuren an einem hinterlässt. Im November 2020 ging ich dann aber mit meiner (jetzt Ex-) Freundin spazieren, etwas zügiger als normal, und es ließ auf einmal einen riesigen Schlag in meiner Brust und mir wurde ein wenig schwarz vor Augen. Habe mich natürlich furchtbar erschreckt und aufgeregt. Einen Moment später habe ich auf Leistungssportniveau eine Rennradtour gemacht und nach 2000hm Vollpower in den virtuellen französischen Alpen (Rollentrainer), hatte ich auch auf einmal ein paar Stolperer. Nichts schlimmes, habe das immer ab und zu bei großer Anstrengung. Habe mich damals aber mehr darüber aufgeregt als heute. Danach hatte ich dann einen Termin gemacht in Euskirchen, mit Belastungsekg etc. Während des EKGs hatte ich keinerlei Beschwerden und der Arzt meinte (habe ihm alles geschildert was vorgefallen war), dass ich topfit wäre, das könne er jetzt sicher sagen, ich könne alles machen, solle nicht so viel nachdenken. Trotzdem habe ich Angst, alleine zu Fliegen, gar nicht unbedingt wegen meines Körpers (aber auch) habe eher Angst, dann Panik zu bekommen und deshalb dann irgendwas einzubilden und umzukippen oder so... Was würdet ihr machen und viel mehr: Wie kann ich gelassener werden?
P.S.: War noch NIE bewusstlos

Angst, Gesundheit und Medizin

Was möchtest Du wissen?