Kupplung entlüften (mit Spritze), wie?

Hallo Leute,

folgendes Problem: Urplötzlich war mein Kupplungspedal heute morgen extrem "locker", ließ sich also viel leichter als sonst hineintreten, und um Gänge einlegen zu können muss ich seitdem ein mal "pumpen" vor dem Schaltvorgang.

Im Verdacht steht jetzt natürlich Geber- und/oder Nehmerzylinder - oder eben Luft im System. Das Auto verliert - soweit ersichtlich - keine Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter.

Das Auto ist ein Hyundai Coupe GK (2,7). Zunächst wollte ich die Kupplung auf die "altmodische" Art entlüften, d.h. Pedal einige male pumpen, anschließend Pedal gedrückt halten (lassen), Entlüftungsventil auf (Bremsflüssigkeit tritt etwas aus), Entlüftungsventil zu, Pedal loslassen und per Hand das Pedal hochziehen. Einige male wiederholen (bei mir 6 mal..)

Zum einen habe ich dabei aber das Problem, nicht genau erkennen zu können, wann die Luft raus ist, wenn denn Luft im System ist. Zum anderen hat es an meinen Problemen nichts geändert. Ich vermute, ich habe irgendetwas falsch gemacht..

Im Internet habe ich etwas über eine Methode mit einer Spritze gelesen (neben vielen anderen, Spritze habe ich jedoch hier und Schlauch finde ich auch noch schnell...), mir stellen sich jedoch dazu Fragen zum genauem Ablauf.

Wenn man die Spritze voll macht mit Bremsflüssigkeit und den Schlauch an den "Nippel" einsteckt, dann pumpt man doch die Luft im Schlauch in den Nehmerzylinder? Oder verstehe ich was falsch und man soll die Luft "abziehen"? Dann macht es doch keinen Sinn, Bremsflüssigkeit in die Spritze rein zu machen?

Außerdem wollte ich fragen, wieso die Leute schreiben, für Nehmerzylinderwechsel müsse das Getriebe raus.. Bei mir ist das ein Teil, das mit 2 Schrauben auf dem Getriebe sitzt.. Übersehe ich was? Geberzylinderwechsel ist wohl leichter? Ist irgendwie erkennbar, welches von beiden beschädigt ist, wenn nichts "ölig" ist?

Danke für eure Antworten!!

Auto, KFZ, DIY, Werkstatt, Kupplung, entlüften

Was möchtest Du wissen?