Kann man (in der Stadt) noch einfacher leben?

So lebe ich momentan:

  • ich tue das, was ansteht oder was mir gerade in den Sinn kommt (ich arbeite nicht für Geld...lebe von einer kleinen Rente)
  • ich lebe immer im Hier und Jetzt (denke nicht an Vergangenheit/Zukunft)
  • ich benutze kein Smartphone (u. habe mein altes Handy meist ausgeschaltet)
  • ich habe kein Auto, mache keine Reisen und beschränke mich auf einen Umkreis von 3km ums Haus
  • ich wasche mit Efeublättern statt Waschpulver (das geht erstaunlich gut!)
  • ich kaufe nur frische Lebensmittel (Obst, Gemüse, Kräuter, selten Wild) und Hülsenfrüchte, Kokosöl u. Buchweizen/Hirse/Quinoa
  • ich trinke nur (gefiltertes) Leitungswasser und Tee
  • ich süße nur mit Honig und Ahornsirup
  • ich benutze kein Shampoo u. keine Haarstylingprodukte (hab meine Haare kurz rasiert), kein Deo (statt dessen Natron mit Kokosöl), keine Hautpflegeprodukte (nur Kokosöl) und keine Zahnpasta (nur Natronpulver)
  • ich koche nur noch sehr selten, esse meist Rohkost (viel Smoothies, Obst...)
  • ich putze nur mit Wasser und EM (Effektive Mikroorganismen)
  • ich habe kein Smartphone - nur ein altes Handy (was meist ausgeschaltet ist)
  • meinen Fernseher benutze ich nur alle paar Monate (meist zum DVD schauen)
  • ich habe fast nur geschenkte/gebrauchte Möbel, so gut wie keinen eigenen Besitz (außer ein paar Kleinigkeiten wie Bücher) und Kleidung
  • ich baue mir selbst Sprossen (=Superfood!) an
  • ich kaufe zu ca.80-90% Biolebensmittel (nur lebendige Nahrung - Obst, Gemüse, Unverarbeitetes)
  • ich habe keine Versicherung, keine festen Verträge, keine Verpflichtungen (die Miete übernimmt mein Mann - genauso wie Telefonkosten/Internetanschluss

Was versteht ihr unter einem einfachen Leben? Wie macht ihr das?

Ernährung, natürlich, Lebensmittel, Menschen, Alltag, Lebensführung, Lebensstil
Warum sind immer Würmer in meinem Reis?

ich habe schon alles versucht! Ich habe sogar meine ganze Küche ausgeräumt und alle Lebensmittel weggeschmissen, jedes Eckchen geputzt und Insektenfallen aufgestellt. Auch einen Mottenbefall hatten wir schon in der Küche. Die habe ich alle eliminiert. Als ich googelte, woher die ganzen Motten kommen, erhielt ich die Antwort, dass es Larven im Reis gibt, die sich später zur Motte entwickeln. Ich habe mir auch Behälter gekauft, wo ich meine Lebensmittel luftdicht aufbewahren kann. generell bin ich eine sehr ordentliche Person und mir ist Hygiene sehr wichtig, deswegen verstehe ich nicht, warum ich dieses Problem mit diesen kleinen Würmern habe. Auch diese Neuen Behälter die ich gekauft habe, scheinen nichts zu bringen. Ständig finde ich neue Würmer in meinen Lebensmitteln. sei es im Mehl, im Reis oder in Nudeln. Heute wollte ich Reis kochen. In einer Tasse Reis waren schon sieben Würmer drin! Und ich benutze schon seit langem kein Bio Reis mehr von Rewe, sondern jetzt nur noch ein ganz normalen. Erst dachte ich, dass Bio Produkte daran schuld seien, anders konnte ich es mir nicht erklären. Ich würde gerne wissen wie eure Erfahrungen zu dem Thema sind. Ob ihr auch so viele Würmer im Essen habt wie ich… oder ob ich irgendwas falsch mache… Welche Tipps könnt ihr mir geben? Wo hattet ihr überall schon mal Würmer in Lebensmittel gesichtet außerhalb in Mehl, Nudeln oder Reis? Kann das bei Quinoa, Chiasamen und Leinsamen auch passieren? Auch wenn ich die Reispackung neu gekauft habe und öffne sind dort Würmer drin. Heute habe ich alternativ Nudeln gekocht, jedoch musste ich dann feststellen, dass da so eine Art Schleim, oder auch Spinnennetze auf den Nudeln bedeckt waren (sie waren schon fertig gekocht und das Wasser war auch schon komplett aufgekocht) könnte so etwas auch vom Salz kommen? Wenn das so weitergeht möchte ich gar kein Reis oder Nudeln mehr essen….

Danke für eure Erfahrungsberichte und oder Tipps

kochen, Haushalt, essen, Gesundheit, Ernährung, Küche, Lebensmittel, Gesundheit und Medizin, Motten, Befall
HILFE! Welpe 9 Wochen Jung BARF-Plan

Hallo Zusammen, ich bin noch BARF-Anfängerin und habe ein paar Fragen bezüglich eines BARF Futterplanes für meinen Welpen. Ich habe große Angst etwas falsch zu machen, gerade weil sie im Wachstum ist. Erstmal kurze Info über meine Hündin: Miniatur Bullterrier Welpe, 9 Wochen jung, 3,2 kg leicht.

Ausgerechnete Menge für Barf Futterplan aktuell: 192g pro Tag, davon 57,6g Pflanzliche Erzeugnise & 134,4g Tierische Erzeugnisse. Ich habe mich für die Ernährung mit Pseudogetreide wie Quinoa, Amarant, Buchweizen und Goldhirse entschieden.

Ich habe mir zur Grundausstattung ein "Welpenpaket" bestellt:

  • Vorteilspaket Starterset für Welpen bei Haustierkost.de

inkl. folgendem "Welpenzusatz"

Mineralergänzungsfuttermittel für Hunde zur bedarfsgerechten Versorgung mit Calcium und Phosphor. Analytische Bestandteile: Rohasche 57,3%, Rohprotein 11,1%, Rohfett 1,5%, Rohfaser 3,6%, Calcium 15,7%, Phosphor 0,32%, Magnesium 1,15%, Natrium 0,42%, salzsäureunlösliche Asche 14,1%

Fragen: 1. Tierische Erzeugnise pro Woche = 940,8 g

Da die Fleischpackungen 500g-Packungen sind, muss ich das was ich brauche antauen, portionieren und wieder einfrieren. Jetzt ist die Frage, ob ich die verschiedenen Fleischsorten (Muskelfleisch, Pansen/Blättermagen, Innereien & Fleisch mit Knorbel) im Verhältnis, welches ich ausgerechnet habe was sie braucht, gleich komplett zusammenmischen und so wieder einfrieren kann? Ich würde die Menge je für 2 Tage (Heute und Morgen) gleichzeitig auftauen und in den Kühlschrank legen. Geht das, oder muss ich alles getrennt portioniert einfrieren? Kann ich die Fleischmischung immer 2 Tage im Voraus machen?

2.Eier und Milchprodukte werden zu dem "Fleisch" gezählt, da es tierische Erzeugnisse sind. Soll ich dann die Rohfleischmenge auf 6 Tage ausrechnen und auf einen Tag die Menge von Frischkäse etc berechnen oder kann ich ohne weiteres einfach ein Teelöffel Joghurt oder Hüttenkäse mit zur normalen Ration geben?

3.Ich habe Angst ihr Knochen einfach so zu füttern. Wenn ich ihr rohe, frische Hähnchenhälse gebe, was muss ich dabei beachten? Kann ich der Kleinen ohne weiteres einen rohen Hühnerflügel geben? Ich habe schon gelesen, dass rohe Hühnerknochen kein Problem sein sollen, jedoch habe ich, wie schon gesagt, etwas Angst, dass sie nicht richtig kaut, sich verschluckt oder was im Hals stecken bleibt, weil es auch eine kleine Schlingerin ist. Allerdings kaut sie sehr gerne, nur an Knochen habe ich mich jetzt wegen den Gründen noch nicht getraut. Einfach mal unter Beobachtung ausprobieren und zur not rohes Fleisch mit gewolften Knochen?

4.Mit dem oben genannten Welpenzusatz sollte der Calcium/Phosphor Bedarf ausreichend für ein gutes Wachstum gedeckt sein, oder doch Eierschalen und Calcium extra?

Vielen, vielen Dank schonmal!!! :)

Hund, barf, Welpen

Was möchtest Du wissen?