Beste Freundin macht mich ständig runter?

Hallo! Also, ich habe jetzt ungefähr seit 2 Jahren eine beste Freundin. Am Anfang hab ich mich immer gerne mit ihr getroffen, und es war auch immer schön, wir konnten immer zusammen lachen, und alles.

Mittlerweile ist sie aber so arrogant und abgehoben geworden. Heute zum Beispiel haben wir uns getroffen. Als sie reingekommen sind, standen die Schuhe von meinem Vater am Eingang. Sie hat dann gefragt, wem denn diese hässliche Schuhe gehören. Ich war schon ziemlich genervt.

Wir sind dann in mein Zimmer gegangen und haben uns gerade unterhalten, als sie auf einmal gefragt hat, ob ich mir nicht einmal einen neuen Teppich kaufen will, weil meiner doch so hässlich ist. Ein paar Minuten später hat sie gesagt, dass mein Schreibtisch echt klobig aussieht. Sie ist ein sehr ehrlicher Mensch, was ich eigentlich gut finde, aber ich treffe mich doch nicht mit ihr, um dann so etwas zu hören. Wenn ich ihre Meinung dazu wissen will, kann sie das ja sagen, aber ich habe sie nicht gefragt.

Später wollten wir picknicken gehen. Ich hab gefragt, ob wir uns dann auf diese Wiese setzen wollen, (wir hatten eine Decke) und dann meint sie, dass sie doch nicht mit ihren neuen Sachen auf die Wiese geht. Sie wollte dann unbedingt auf einer Bank essen, obwohl ich eine halbe Stunde die picknickdecke mitgeschleppt habe. Ich hab mich aber durchgesetzt, und wir sind dann auf eine andere Wiese gegangen.

Ich hab eine kleine Schwester (4)und sie hat meine Freundin dann halt heute angesprochen, was die total schlimm fand. Am Ende des Treffens hat sie dann gefragt, ob ich bitte dafür sorgen kann, dass meine Schwester beim nächsten mal wenn sie zu mir kommt nicht da ist. Danach war ich wirklich echt sauer, aber sie hat sich schnell verabschiedet, und war weg.

ich habe auch z.B. erzählt, dass ich mit meiner Familie im barfuß Park war und es schön fand, dann hat sie gelacht und total angewidert gefragt, wie ich so etwas ekelhaftes machen kann, und ob es mir nicht peinlich war da mit meiner Familie rumzulaufen.

wir haben dann auch einmal in den Spiegel geschaut, und dann hat sie gesagt, dass bei diesem Aussehen eh nichts mehr zu retten ist, und mich komisch angekuckt. Ich habe vor kurzem auch meine zahnspange raisbekommen, und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, sie meint dann, dass ich voll aussehe wie ein Hase.

das hört sich jetzt an, als wäre sie ein schrecklicher Mensch, was sie vielleicht teilweise ist, aber eigentlich ist mir unsere Freundschaft sehr wichtig, mit ihr kann ich über alles reden, und ich hab noch nie eine so enge Freundin gehabt. In den letzen Monaten ist es halt erst so schlimm geworden.

früher war ich total unsicher, und diese Kommentare hätten mich extrem runtergemacht, ich finde mich aber trotzdem noch hübsch und nehme mir das nicht zu Herzen, aber ich finde es einfach voll traurig und nervig, wie sie sich immer aufführt.

ich hab auch schon versucht mit ihr zu reden, aber es hat nie wirklich geklappt.

Danke, dass ihr euch alles durchgelesen habt!

Freundschaft, beste Freundin, Liebe und Beziehung
Habe ich es kaputt gemacht bzw gezweifelt?

Also wir hatten uns kennengelernt, ich war direkt hin und weg, haben viel geredet, uns gedatet, haben uns beim 2. Treffen geküsst. Ich meinte dann beim 3. Treffen dass ich noch Zeit brauche und es langsam angehen lassen will. Er meinte wir können uns die Zeit nehmen. Haben uns dann vor Coronabeginn noch 1 mal gesehen, das Treffen war sehr schön, ohne Kuss aber mit Händchen halten und Kuscheln. Aufgrund von Corona konnten wir uns dann 2 Monate nicht sehen. Danach habe ich gemerkt dass ich wie eine kleine Blockade hatte (weil wir uns so lange nicht gesehen hatten und es mir psychisch auch nicht so gut ging). Bei den beiden Treffen habe ich gemerkt dass ich kaum Zärtlichkeiten von mir aus aufgebaut habe und alles von ihm kam. Ich habe mich zB auch auf der Picknickdecke nicht aktiv zu ihm gelegt. Beim 3. Treffen hatte er dann angesprochen wie ich das mit uns sehe und ich meinte dass ich auch mit ihm reden wollte. Und hatte ihm erklärt dass ich ihn mag, attraktiv finde aber eben wie eine kleine blockade habe und einfach noch Zeit bräuchte, ihm aber nicht sagen kann wie lange. Er meinte dann dass er auch nicht 20 Treffen warten will und dass es ihn auch enttäuscht hat dass alles von ihm kam und ich zB meinen Kopf beim Kuscheln nur auf seinen Arm und nicht auf seine Brust gelegt habe. Wir sind dann dazu gekommen es erstmal zu beenden, ich habe allerdings dabei gemerkt dass ich das nicht möchte und angefangen zu weinen. Meinte dann dass ich Gefühle für ihn habe aber eben nicht weiß warum ich das nicht so gut zeigen kann und Angst vor Nähe habe. Er war dann noch da und hat zugehört und gefragt woher die Angst kommt und dass wir es ja nochmal probieren könnten, wenn ich bereit wäre. Ich meinte dann ich will nicht dass er geht aber er ist gegangen (kein Vorwurf!).

Hatte ihm dann 2 Monate später geschrieben dass ich an ihn denke und ihn immer noch sehr vermisse und ob wir es nochmal probieren könnten weil ich mir jetzt sicher bin. Er meinte jetzt hat er keine Gefühle mehr, die seien nach ein paar Tagen nach dem Beenden weg gewesen.

Was ich mir aktiv vorwerfe ist viel zu hohe Erwartungen an das Verliebtsein gehabt zu haben bzw immer erwartet habe, Schmetterlinge zu fühlen. Es wäre mein erster Freund gewesen und ich hatte glaube ich viel zu viele Disney Erwartungen im Kopf. Deswegen war ich mir auch unsicher. Also dazu kam, dass ich ihn nicht soo sehr vermisst habe, vom Schreiben etwas genervt war, aber vielleicht waren das auch nur Anzeichen von Angst, die mich emotional etwas blockiert hatte. Als ich mit ihm zusammen unterwegs war, habe ich mich nämlich einfach gut gefühlt und wohl und auch hingezogen, war allerdings auch von Kleinigkeiten genervt.

Danke fürs Lesen und schonmal danke für eure Worte! Vielleicht ging es ja mal jemandem ähnlich.

Liebe, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Zweifel

Was möchtest Du wissen?