Wie Nut in einen 45mm Rundholzstab fräsen?

Hallo @ all,

ich muß für ein Treppenhausgeländer, das aus 1 Zoll Stahlquadratprofil (also 25,4x25,4 mm) besteht, einen Handlauf aus 45mm Rundstab Buchenholz (2,5m lang) anfertigen. Für die Befestigung hab ich mir gedacht eine entsprechende Nut in den Rundstab einzufräsen.

Werkzeug steht mir zur Verfügung in Form von Festool Tischkreisäge mit dem passenden Erweiterungs-Tisch für die Festool Oberfräse. Oberfräse (Festool OF 1010 EBQ-Plus) und entprechender Parallelanschlag für den Tisch natürlich vorhanden. Passende Fähigkeiten bzw Erfahrung mit diesen Maschinen quasi Null. Also eher nach dem Motto "Haben ist besser als brauchen".

Nun zu meinen Fragen:

  • Welchen Fräser muß ich da verwenden, um erstmal (25,4mm tief) ins Material einzutauchen, und dann in der Länge zu fräsen?
  • Muß ich dann in mehreren Schritten fräsen, oder kann ich 1 Zoll (25,4mm) tief fräsen wenn ich nur sehr langsam den Stab durchschiebe?
  • Aber die wichtigste Frage von allen und der Hauptgrund dieses Posts: Wie zum Teufel mache ich eine Fräsung über 2,5m Länge in einen 45mm Rundstab (Buche massiv), ohne daß sich der Stab während des Vorschubs verdreht?

Zur Not könnte man ja durch einen Längsschnitt den Stab auf einer Seite abflachen, doch dann überträgt sich ja mein Problem auf die Tisch-Kreissäge: Wie zum Teufel mache ich einen Längsschnitt in einen Rundstab ohne daß sich der Rundstab beim Vorschub verdreht? (Parallelanschlag vorhanden)

Weiß jemand unter euch Tischlern/Profihandwerker Rat?

Handwerk, Fräsen, Holzbearbeitung, Tischler
Gibt´s einen Trick beim Sägen von Fasen an Holzkanten mit der Tischkreissäge?

Hallo. Möchte demnächst eine Art kleine Schachtel basteln. Grundlage sind Leisten ( B X L 50 mm x 100 mm) aus etwa 10mm dickem MDF Holz. Man kann es sich so vorstellen wie so eine Kiste, in denen Notizzettel liegen. Also eine quadratische Kiste. Die vier Seiten sollen alle mit Fasen an der Tischkreissäge versehen werden und dann verleimt werden. Ob ich den Boden mit einem Falz an diesen Seitenwänden einlasse, muss ich noch sehen... Jedenfalls wollte ich da exakte Fasen machen. Ich hoffe, es sind Fasen, weil ich habe es als Metaller so gelernt. Fasen sind mehr oder weniger zu stark entgratete Kanten, hingegen sind Gehrungen Winkelschnitte ins Material hinein und nicht an der Kante entlang. Hoffe, das sehe ich richtig... Und diese Seitenwände sollen ein genauen Maß haben (meinetwegen jetzt ma zur Demonstration 100mm). Jetzt kann ich natürlich die Leisten bzw. Streifen so auf etwas Übermaß schneiden, dann an eine Kante eine Fase sägen und dann auf der anderen Seite die Fase anreißen, wobei ich von der längeren Seite die 100 mm abmesse. Jetzt müsste ich ja das Sägeblatt und den Parallelanschlag so einstellen, dass es genau passt mit den 100mm. Und hier ist meine Frage: Da ja die Maßskala, die auf der Tischkreissäge draufgedruckt ist, hier nichts nützt, da das Sägeblatt ja schräg steht (z.B 45°), muss man ja etwas dazu addieren. Gibts es hierfür eine Hilfe oder so was in der Art? Ich könnte zwar das erste Seitenwändchen auf Fase säge (beide gegenüberliegenden Kanten und dann den Parallelanschlag danach ausrichten, aber gibts evtl. eine andere Methode, oder Rechnung? Mir fällt ehrlich gesagt nichts passendes ein...

Beruf, Maschine, Wissen, DIY, Mathematik, Holz, rechnen, Werkstatt

Was möchtest Du wissen?