Wie warm sollen sich Jugendliche zum Skifahren anziehen?

Meine Frau und ich haben zwei Söhne, Thomas (13-jährig) und Martin (9-jährig).

Wir gehen häufig auf die Skipiste. Wir möchten, dass sich unsere Söhne entsprechend warm anziehen. Vor einigen Tagen waren wir bei ziemlich frühlingshaften Temperaturen auf der Piste. Die Jungs haben folgendes getragen:

  • wollene Strumpfhose
  • lange Unterhose
  • knielange Skisocke
  • Skihose
  • langes Thermo-Shirt
  • Baumwollrolli
  • dicker Winterpullover (Norwegerpullover)
  • Fleece-Jacke
  • Skijacke
  • Sturmhaube unter dem Helm

Bisher haben sich die beiden nur selten beschwert. In letzter Zeit möchte sich aber vor allem der Ältere nicht mehr so warm anziehen. Vor allem, weil beim letzten Mal ein Schulkollege von ihm mit uns beim Skifahren war. Dieser Junge hatte keine Thermounterwäsche an, sondern nur Skihose, T-Shirt und eine ganz dünne Skijacke getragen.

Wir finden, dass dieser Schulkollege deutlich zu wenig warm anzogen war und möchten eigentlich, dass unsere Söhne weiterhin wärmere Kleidung tragen. Da es aber vor allem an Nachmittag schon sehr warm wurde, sind wir uns nicht sicher, ob unsere Söhne beim Frühlingsskifahren evtl. die eine oder andere Schicht weglassen sollen.

Die Fragen ist dann, ob wir das nur dem Älteren oder gleich beiden erlauben. Eine Möglichkeit wäre, dass Thomas etwas weniger warm angezogen auf die Piste darf und Martin dann in vier Jahren, wenn er ebenfalls 13-jährig ist.

Was meint ihr?

Kleidung, Jugendliche, Skifahren, Strumpfhose
Jugendliche zum Skifahren - wie viel anziehen?

Wir als Familie können es kaum erwarten, bald wieder auf der Skipiste durchzustarten, sobald es mal schneien sollte. Wir möchten, dass sich unsere Söhne entsprechend warm anziehen. Es gibt schließlich nichts schlimmeres, als sich über Weihnachten zu erkälten und wir dann die weiteren Ausflüge streichen müssen. Daher gehen wir (auch wir Erwachsenen) immer im Schichtenlook auf die Piste. Die Jungs haben immer folgendes getragen: lange Unterhose, dicke Skisocke, gefütterte Hose, Skihose und obenrum Unterhemd, langes Thermo-Shirt, Unterziehrolli, einen dicken Winterpullover (damit der Hals nicht kalt wird mit hohem Kragen), der kleine noch ne hübsche Strickjacke und dann die Skijacke. Bisher haben sich die beiden nur selten beschwert. Als wir dieses Jahr durchprobiert haben, was noch passt, möchte sich aber vor allem der Ältere nicht mehr so warm anziehen. Er kann ja jederzeit frei entscheiden, welche Kleidung er anzieht, nur achten wir darauf, dass es nicht zu wenig ist. Er mein, ein Schulkollege von ihm würde nur mit Skihose, T-Shirt und eine ganz dünne Skijacke auf die Piste. Wir finden, dass dieser Schulkollege deutlich zu wenig warm anzogen war und möchten eigentlich, dass unsere Söhne weiterhin wärmere Kleidung tragen. Wir haben immer einen Rucksack mit Wechselklamotten mit, damit wir uns dem Wetter anpassen können. Das mag für andere vielleicht übertrieben klingen, aber wir kennen ja unsere Kids und wissen, dass sie eher mal frieren als andere. Jetzt sind wir uns unsicher. Sollten wir dem Großen erlauben, sich zu kalt anzuziehen und zu erkälten? Der Kleine wird dann sicher mitziehen wollen, was wir auf keinen Fall möchten. Streit also vorprogrammiert. Andererseits können wir den Großen ja nicht wie einen 9-jährigen behandeln. Was meint ihr, was sollen wir tun?

Kleidung, Klamotten, Schnee, Winter, Ski, Skifahren, Anziehsachen, Rodeln
Umtauschrecht bei kaputter Skijacke nach erstem Gebrauch?

Guten Abend,

ich hab mir heute vor dem Skifahren eine neue Skijacke gekauft. Hab sie natürlich auch direkt angezogen und wir sind losgefahren. Nach ein paar Abfahrten hatte ich einen Sturz, der nicht ganz ohne war: Frontalsturz, bin durch die Luft geflogen und mit dem Bauch zuerst aufgekommen und dann erstmal noch ewig lang weiter geschlittert, bis einer meine Freunde mich stoppen konnte. Die Jacke ist bei diesem Sturz an der Naht aufgerissen und ich dachte, dass es ja nicht sein kann, dass eine 180€ Jacke nach einem Sturz kaputt geht. Ich habe mir dabei allerdings keine weiteren Gedanken, da ich davon ausgegangen bin, dass ich sie mit Sicherheit umtauschen kann. Am Ende des Tages waren wir dann wieder unten und ich bin zur Kasse gegangen um die Situation zu schildern und um eine Lösung zu bitten. Das Einzige was ich bekommen hab sind 20€ für einen Schneider, der mir die jacke doch wieder reparieren soll?? Ich war natürlich stinksauer, weil es nicht sein kann, dass ich so viel Geld für so eine geringe Qualität ausgebe, oder?

Der Verkauf fand in Österreich statt, einzige Problem: Ich habe keine Ahnung von Österreichischem Recht. Kennt sich hier jemand aus und könnte mir erläutern, ob ich ein Rückgaberecht habe? Oder ist es, da es ja ein durch einen Sturz passiert ist, Eigenverschuld und das Ganze gilt nich?

Vielen Dank für die Antworten!

LG:)

Geld, Recht, Ski, Österreich, skijacke, umtauschrecht

Was möchtest Du wissen?