Trampolin direkt vorm Fenster

Wir wohnen als Mieter in einem Zweifamilienhaus. Unter uns wohnt eine Familie mit 3 Kindern (ebenfalls Mieter). Wären wir kinderfeindlich, dann wären wir dort nicht eingezogen. Wir haben die Wohnung nicht unter Zeitdruck gesucht. Kinder waren für uns bislang nie ein Problem. Und die Kinder unserer Nachbarn sind eigentlich völlig in Ordnung. Bei ihren Eltern ist das leider etwas anders. Sie leben in diesem Haus so, als sei es ein (freistehendes) Einfamilienhaus, sowohl akustisch, als auch, was die Nutzung von Gemeinschaftflächen betrifft. Wenn sie im Garten sind, wird permanent laut geredet und oder telefoniert, ganz gleich, ob wir gleichzeitig auf unserem Balkon sind, oder Nachbarn aus umliegenden Häusern in ihren Gärten oder auf ihren Balkonen. Dass die Kinder ähnlich laut sind, ist eigentlich kein Wunder. Sind alle 8 Stunden am Stück draußen (kommt häufig vor), dann darf (muss!) man 8 Stunden an ihrem Familienleben teilhaben. Der kleine Gartenteil, der unseren Nachbarn exklusiv zur Verfügung steht, hat netto (also nach Abzug von Büschen und Bäumen) vielleicht 40 bis 50 Quadratmeter Fläche. Bislang gab es dort, neben einem kleinen Kaninchenstall mit Auslauf, einen Sandkasten, ein Spielhaus, eine Rutsche, ein kleines Fußballtor und eine Hollywoodschaukel. Jetzt ist noch ein Riesentrampolin mit Fangnetz hinzu gekommen. Einzige Möglichkeit, das noch unterzubringen, war direkt an der Hauswand (Abstand ca. 1 Meter) vor ihrem und unserem (darüber liegenden) Küchenfenster (Entfernung zu unserem Essplatz im Wohn-/Esszimmer ca. 2 Meter und zu unserem Balkon ca. 3 Meter). Wie gesagt - wir sind nicht kinderfeindlich, aber wenn bei dieser Distanz zu unserer Wohnung dann auch um 21:00 (zur Zeit ist es dann fast schon dunkel draußen) noch kreischend gesprungen wird (gern auch zusätzlich mit Hüpfbällen auf dem Trampolin), dann liegen die Nerven irgendwann blank. Reden kann man darüber mit unseren Nachbarn nicht. Die Ruhezeit beginnt eben erst um 22 Uhr. Wer das nicht erträgt ist kinderfeindlich.

Der Vermieter (er wohnt in einem anderen Ort) kann das Problem zwar theoretisch nachvollziehen, mag aber auf eine Familie mit Kindern, die zuverlässig ihre Miete zahlt, keinen Druck ausüben. Die Nachbarn verschanzen sich hinter ihren Kindern (Kinderlärm muss hingenommen werden. Und wenn man googelt, dann merkt man schnell, dass man gegen Familien mit Kindern mittlerweile kaum eine Chance hat. Egal, wie rücksichtslos sich die Eltern verhalten - im Zweifelsfall fallen die Betroffenen dem Kindeswohl immer zum Opfer.

Gibt es irgendetwas, was man tun kann?

Kinder, Garten, Recht, Trampolin, Lärm, Nachbarn, Rücksicht
Komischer Traum.Muss ich mir Sorgen machen?

Gestern habe ich einen sehr komischen Traum gehabt. Erst sehe ich meine verstorbenen Hunde, dann stirbt mein Bruder und dann sehe ich Professer McGonagall.

Das erste woran ich mich erinnern kann in meinem Traum ist das ich meine 2 verstorbenen Hunde gesehen habe. Ich stand in unserem Garten. Meine beiden Hunde waren auf meiner mittlerweile kaputten Hollywoodschaukel. (Ich konnte irgendwie alles fühlen, also riechen usw) Ich habe dann geschrien (was ich auch wollte weil ich irgendwie klar denken konnte) „Nein das kann nicht sein, du bist Tod“ und habe dann angefangen zu weinen.

Danach bin ich in meinem Traum ohnmächtig geworden und bin dann an dem gleichen Standpunkt wieder aufgewacht. Dort war keiner. Dann habe ich einen kleinen „Filmriss“

Ich kann mich nur dran erinnern das ich im Krankenhaus sitze mit meinem anderen Bruder und dann gesagt bekomme das mein Bruder Tod ist. (Verunglückt bei einem Autounfall)
Dort habe ich wieder angefangen zu weinen und ich konnte es einfach nicht verarbeiten.
Dann kam die Freundin von meinem „verunglückten“ Bruder und hat mich getröstet.

(jetzt kommt was richtig komisches keine Ahnung wieso ich sowas in meinem Traum gemacht habe )

Ich habe auf Instagram Bilder von meinem Bridee gepostet und dann das Geburtsdatum- 22.03.2022. (ich weiß nicht warum dieses Datum) Ich habe dann wieder geweint und habe mich ins Bett gelegt.

(jetzt kommt das aller komischste)

Ich habe mir vorgestellt wie man shiftet (nach Hogwarts) Ich habe bis 100 gezählt und dann kam einfach Prf McGonagall. Und dann kam der goldene Schnatz.

Und das war das Ende. Dann bin ich aufgewacht.

Irgendwie beschäftigt dieser Traum schon den ganzen Tag. Ich meide die Stelle wo ich meine Hunde gesehen habe. Jedesmal wenn ich daran denke wo die Stelle mit meinem Bruder kam zieht sich mein ganzer Oberkörper zusammen und ich bekomme kaum Luft und fange an zu weinen und zu zittern. Das ist mir heute schon 2 mal passiert.(ich weiß nicht was das ist.)

¿ Ist es normal das ich sowas komisches Träume, und es sich so real anfühlt, und hat es was zu bedeuten? ¿

Träume, Liebe und Beziehung

Was möchtest Du wissen?