Laufe im Traum wie ein Tier

Hallo an alle,

seit ein paar Monaten träume ich, dass ich auf vier Beinen laufe wie ein Tier aber doch als Mensch, ich denke dabei immer, dass ich schneller bin wenn ich so laufe und so ist es im Traum dann auch immer, beim Laufen drücke ich meine Nägel wie Krallen in den Boden und wenn ich an den Traum denke so wie jetzt fühlen sich meine nägel so an als ob ich sie gerade zum laufen in den Boden gedrückt hätte. Ich laufe immer unterschiedlich mal wie ein Gepard der die beine verkreuzt und mal so als würde man wirklich versuchen auf vier Beinen zu laufen also also immer links und rechts abwechselnd wie schritte nur plus den arm der jeweiligen Seite. Meistens laufe ich auf gepflasterten Straßen also diese Steine die normalerweise als Bürgerstein gepflastert sind(sehen in der form bisschen wie gummibärchen aus, klingt lustig ist aber so xD) und manchmal sehe ich auch Laternen am bürgersteig während ich auf der gepflasterten Straße laufe, meistens bin ich alleine unterwegs. Hab auch vor kurzem mein Fachabi abgebrochen, da ich nicht mehr so motiviert war und ohne motivation, bringt bei mir lernen nichts, hätte dann noch ein weiteres Jahr verschwendet. Übrigens ist es ein tolles Gefühl wenn ich so wie im Traum laufen kann. Im Traum weiß ich auch dass ich ein Mensch bin und denke dabei aber an katzen und versuche ihnen quasi nachzueifern. Zuguter letzt seit ein paar Monaten will ich mir aber auch Katzen zulegen.

Hoffe ihr könnt mir helfen, was das zu bedeuten hat. Ps. bin schreibfaul also nicht wegen der Rechtschreibung und Grammatik ärgern :)

schlafen, Traum, Psychologie, Psyche, Traumforschung
Warum ist der Mond so Schief/schräg und extrem hell in letzter zeit?

ich glaub kaum, dass ich mit täusche, denn ich schau den mond seit jahren immer wenn ich kann lange an, kp er ist war halt schon immer irgendwie etwas seltsam mit seinen vielen kratern und pusteln xD

jedenfalls, vor ein paar jahren, da bin ich mir ganz sicher, war die sichel annähernd gerade, schon leicht geneigt.

und in letzter zeit, ist mir erst richtig aufgefallen, dass der mond praktisch mit dem rücken auf dem boden liegt oder wie man dem sagen soll, so, als hätte sich der neigungswinkel geändert.

doch nicht nur dass....seit dem zeitraum november/dezember 2012, scheint mir der mond und der gesamte sternenhimmel um einiges heller als zuvor, auch wenns bewölkt ist, und die laternen reinfunken, sind die sterne jetzt sichtbar. früher hat man praktisch kaum sterne gesehen in meiner gegend. auch der mond war relativ schwach zu sehen.

wenn ich heute nach oben schaue, da muss ich manchmal fast eine sonnenbrille anziehen, weil das licht des mondes so extrem hell erscheint. selbst der schwarze teil, ist nicht schwarz, man erkennt von blossem auge, die runde form des mondes, früher hat man nur die sichel gesehen.

oder ist die sonne heller geworden und die erde steht schief?

eins weis ich sicher, halluzinieren tu ich nicht, denn ich hab auch von vielen anderen das gleiche vernommen. also irgendwas muss da doch passiert sein?

Haus, Erde, Sonne, Mond, Universum, Maya

Was möchtest Du wissen?