Warum machen manche Leute immer so ein Drama, wenn jemand keine Kinder will?

Vor allem ältere Menschen, die selber Kinder haben.

Ich will keine Kinder haben und das steht fest. Vielleicht auch keinen festen Freund/Ehemann. Meine Pläne für die Zukunft bestehen darin, etwas zu machen, was mich glücklich macht (z. B viel zu reisen), viel Geld zu haben und hoffentlich berühmt zu werden. Kinder haben in dem Leben, das ich will, einfach keinen Platz.

Sie schreien, machen Sachen kaputt, stellen nervige Fragen á la "Warum ist dein Hut rot?" und brauchen die ganze Zeit Aufmerksamkeit. Kleine Kinder neigen auch oft dazu, eklige Dinge zu machen wie z. B. ihre Kotze/Pipi/Kacke überall um sich herum zu verteilen. Auch beim Essen machen sie eine riesige Unordnung. Sie kosten viel Geld und Zeit und man hat mit ihren so gut wie keine Freiheit mehr. Dazu kommt noch, dass ich eine Phobie vor Schwangerschaft, Geburt und Stillen habe. Aber das Schlimmste ist, dass sie oft keine Privatsphäre respektieren. Beispiel: Mutter geht Duschen, Kind kommt mit und schaut ihr dabei zu. (Warum erlauben Eltern ihren Kindern sowas? Wenn es jemand weiß, erklärt es mir bitte.)

Natürlich sind nicht alle Kinder so, aber die Meisten.

Eigentlich mag ich Kinder, aber nur solange es nicht meine eigenen sind, denn wenn ich nicht Elternteil des Kindes bin, muss ich auch nicht mit all den Problemen zurechtkommen. Außerdem bin ich ein Introvert und 24/7 Kinder um mich herum zu haben wäre für mich Tortur pur.

Warum müssen Leute mir immer sagen, dass ich meine Meinung noch ändern und doch Kinder haben werde? Das ist doch mein Leben und meine Entscheidung.

Was ich nicht hören möchte: - Kinder sind etwas Wundervolles. - Warte einfach ab. - Du warst auch mal ein Kind. - Und wenn deine Eltern dich nicht gewollt hätten? - Ein Leben ohne Kinder hat keinen Sinn. - Erst wenn du Kinder hast, wirst du Liebe/Schmerz/Müdigkeit kennen. - Du bist so egoistisch! - Warte einfach ab, du wirst später noch welche wollen. - Wenn du alt bist, wirst du es bereuen.

Lavinius

Kinder, Familie, Psychologie, babies, Gesellschaft, Selbstbestimmung, Zukunftspläne, Gehirnwäsche, Transident, Lifestyle
280 Antworten
Als was siehst Du Kinder an?

Bei meinen Nachforschungen zum Thema Erziehung hat sich herausgestellt, dass die Frage, ob oder welche Erziehung als sinnvoll betrachtet wird, vor allem damit zusammen zu hängen scheint, als was Kinder gesehen werden. Es scheint da zwei Hauptrichtungen zu geben, was ich gerne durch diese Umfrage überprüfen möchte.

Bild 1: Kind ist mehr Objekt

"Kinder sind unvollständige Wesen, die darauf angewiesen sind, von Erwachsenen geformt und auf ihr Leben vorbereitet zu werden. Kinder werden erst durch Erziehung gesellschaftsfähig. Kinder müssen zum Lernen motiviert und oft auch gezwungen werden. Erwachsene wissen besser, was für Kinder gut und wichtig ist, als die Kinder selbst. Kinder können keine Verantwortung für sich selbst übernehmen. Kinder und Erwachsene sind nicht gleichberechtigt. Kinder sollten tun, was die Erwachsenen von ihnen erwarten. Kinder sollten Respekt vor Erwachsenen haben. Das Recht der Eltern auf Erziehung wiegt schwerer als das Recht des Kindes auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. Kinder müssen sich an die Welt der Erwachsenen anpassen."

Bild 2: Kind ist mehr Subjekt

"Kinder sind vollständige Menschen, die von Anfang an im Rahmen ihrer Möglichkeiten autonom handeln. Sie bedürfen keiner Formung von außen, sondern benötigen für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit vor allem Schutz, Pflege und empathische Begleitung. Sie sind von Anfang an eigensinnige, soziale Wesen, die ständig lernen und die Welt eigenständig kennenlernen wollen. Zwang schadet Kindern. Kinder wissen meist am besten, was sie gerade brauchen und lernen automatisch das, was für sie wichtig ist. Sie sind gleichberechtigte Mitbürger. Sie sollten genauso respektiert werden, wie Erwachsene. Sie haben das Recht auf eine eigene (andere) Meinung. Sie haben das Recht, "Nein" zu sagen. Kinder sollten mitbestimmen dürfen, wie die Welt in der sie leben, aussehen soll."

Stimmt dein Kinder-Bild mit einem dieser Kinder-Bilder überein? Wenn ja, dann voll und ganz oder mit Einschränkungen? Gerne mit ausführlicher Begründung.

Oder siehst du Kinder ganz anders an, als oben beschrieben?

Danke für alle Antworten!

Religion, Kinder, Schule, Erziehung, Menschen, Pädagogik, Beziehung, Biologie, Psychologie, Anthropologie, Gesellschaft, Kinder und Erziehung, Kindergarten, macht, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten

Was möchtest Du wissen?