Abo Abzocke GONG

Es gibt ja die verrücktesten Methoden und ich bin bei dieser reingefallen:

Vor ein paar Monaten rief mich meine "Abobetreuung" an - wegen unseres TV-Spielfilm-Abos an. Der gute Mann erklärte mir, dass in Kürze die TV-Spielfilm teurer würde und er mir darum, als guter Abovermittler ein alternatives Angebot machen möchte:

Für das gleiche Geld bekäme ich etwa den GONG als Fernsehzeitschrift. Zwar würde sich das neue Abo mit dem alten noch ein paar Wochen überschneiden, aber die Kündigung der TV-Spielfim würden sie natürlich vornehmen, vermerken - was auch immer. Ich bräucht emich nicht darum zu kümmern. Der Haken war eben nur eine kurzfristige Überschneidung der Zeitschriften.

Der Typ wirkte seriös, kannte auch unsere Abonr. der TV Spielfilm, seit wnan ich sie habe (und zwischnezeitlich auch mal gekündigt hatte), nannte sämtliche Daten und fragte auch nicht nach einer Kontoverbindung. Die habe er ja bereits aus dem TV-Spielfilm Abo (Lastschriftverfahren).

Nun ist bestimmt ein halbes Jahr vergangen und ich kriege schon wieder eine Rechnung der TV-Spielfilm. Den GONG erhalte ich außerdem, aber meines Wissens habe ich noch nix bezahlt. (Keine Rechnung, keine Abbuchung). Trotzdem habe ich das Gefühl, ver... worden zu sein, denn:

  1. läuft das alte Abo noch immer kostenpflichtig weiter
  2. ist der GONG eine Wochenzeitschrift und kostet soviel wie die TV-Spielfilm für 14 Tage

Ich würd jetzt gern kündigen, weiß aber nicht mehr wo der blöde Schrieb ist, den ich ja mal bekommen haben muss. Kennt noch jemand diese Masche?

Freizeit, Kündigung, Zeitschrift, Abo

Was möchtest Du wissen?