Wie hoch wird eine Weide , wenn sie wieder ausschlägt?

Wir mussten letztes Jahr eine mächtige Weide mit vier Stämmen fällen. Der Hauptstamm war ca. 15 Meter hoch, die anderen drei auch nur wenig kleiner.

Der Grund für diese nötige Aktion war, dass der unterste Stamm morsch war, also eine Gefahr darstellte. Dazu muss ich sagen, dass diese Weide einfach da stand bevor wir kamen aber ich dachte halt sie ist da und arrangierte mich, mit nicht unbedingt meinem Wunschbaum, der sehr viel Arbeit verursachte ohne durch irgend etwas aufzufallen. Item ich konnte damit leben, hatte ihn gar gern, bis er zur Bedrohung wurde, darum fällten wir ihn dann vor gut einem Jahr.

Nun hat er mächtig ausgeschlagen, aus dem Baum wurde ein Strauch, was mir beliebt. Er ist jetzt ca. 2.20 hoch, voll vital und obwohl er nicht mein Traumprinz ist an Anmut so liebe ich ihn halt doch und füllt nun die Lücke selbst aus, die wir schlagen mussten.

Aber ich frage mich wie hoch wird nun dieser Strauch.....denn wenn er nur ca. vier Meter hoch werden könnt, würde ich ihn im Winter nicht zurück schneiden, denn das ginge nun noch easy.

Es ist mir sehr wohl klar, dass ich ihn allenfalls erst im Februar schneiden würde.....

Ich habe echt keine Ahnung von Gehölzen, ausser eben halt das Profane ihnen den Schnitt im Winter zu geben, dann wenn ihre Kraft in der Erde ruht.

Darum die Frage, soll ich ihn dann schneiden und wie tief hinunter , wenn ich dies im abschüssigen Gelände gerne mit einer Gartenschere im Zaun behalten möchte.

Momentan ist das definitiv noch möglich, denn er ist noch nicht sonderlich verholzt.

Danke für fundierte Antworten, denn ich habe keine Ahnung wie diese Weide nun tut und doch eben sie darf da schon bleiben, da sie eine der ersten Nahrungsquellen für Insekten ist, nur ich möchte nicht dass sie überbordet, sprich wieder zu einem Problem werden könnte.

Natur, Garten, Baum
Brauche Hilfe für Interpretation!

Hallo ihr Lieben, ich habe ein Problem. In Deutsch sollen wir eine Parabel interpretieren, aber nach 2 Tagen grübeln, ist mir immer noch nichts eingefallen.. Es geht um "Form und Stoff" von Bertold Brecht.. :

"Herr K. betrachtete ein Gemälde, das einigen Gegenständen eine sehr eigenwillige Form verlieh. Er sagte: "Einigen Künstlern geht es, wenn sie die Welt betrachten, wie vielen Philosophen. Bei der Bemühung um die Form geht der Stoff verloren. Ich arbeitete einmal bei einem Gärtner. Er händigte mir eine Gartenschere aus und hieß mich einen Lorbeerbaum beschneiden. Der Baum stand in einem Topf und wurde zu Festlichkeiten ausgeliehen. Dazu mußte er die Form einer Kugel haben. Ich begann sogleich mit dem Abschneiden der wilden Triebe, aber wie sehr ich mich auch mühte, die Kugelform zu erreichen, es wollte mir lange nicht gelingen. Einmal hatte ich auf der einen, einmal auf der anderen Seite zuviel weggestutzt. Als es endlich eine Kugel geworden war, war die Kugel sehr klein. Der Gärtner sagte enttäuscht: >Gut, das ist die Kugel, aber wo ist der Lorbeer?<"

form könnte ja fürs äußere stehen und stoff für die charakter eigenschaften und dann so...dass wenn man immer nur das äußere betrachtet und da vielleicht immer wieder was dran verändert, dass die charaktereigenschaften verloren gehen bzw. das man die nicht mehr betrachtet... allerdings find ich das irgendwie komisch und ich denke, dass ich da auf dem holzweg bin :/

Schule, Interpretation
Dahlienknollen Stängelschimmel

Hallo,

vom letzten Jahr habe ich paar Dahliensamen aufgehoben, die ich demnächt aussähen wollte. Dazu musste ich in den Keller wo auch meine Dahlienknollen lagern um passende Töpfe zu besorgen.

Bei der Gelegenheit habe ich ein paar der gelagerten Dahlien noch begutachtet und festgestellt das einige am Knollenansatz wo der Stängel herauswächst, weiß-grauer Schimmel zu sehen ist.. Bei anderen sind nur die oberen Teile der Stängel befallen. Mit einem desinfizierten Gartenschere die stellen abgeschnitten. Bei meiner Lieblingsdahlie hat es 2/3 des Wurzelstocks weggefault wo ich den Großteil rausgeschnitten und an den Wunden dann Vogelkohle gestreut habe. Die Restknolle ist noch fest.

Die Dahlien liegen im Dunkeln Keller bei 66% Luftfeuchte und 5-6°C. eingewickelt in Zeitungspapier auf Volierendraht. Ich bilde mir ein die Knollen die noch etwa eine Handvoll Vogelsand ins Zeitungspapier erhielten, in einem besseren Zustand sind als die ohne.

Von meinen rund 40-50 Dahlienknollen habe ich etwa 13 kontrolliert. Eine habe ich komplett weggeworfen da total verschimmelt und bei 5 eben meist die Stängel abgeschnitten und Vogelkohle rein. Die Schadstellen die ich im Herbst bereits weggeschnitten und mit Vogelkohle bestreut habe, sind immer noch einwandfrei.

Nun ist ja bekanntlich der Sichtbare Pilz nur die Blüte und das Pilzgewebe bereits weiter. Was meint ihr, lohnt sich die Mühe, alle Knollen durchzusichten bzw. bei den befallenen die Notmaßnahmen oder ist das nur vergebliche Mühe und jene Knollen gleich in den Müll? Bis zur theoretischen Auspflanzung sind es ja noch 3,5 Monate. Ich bin auch unsicher, ob ich den gesunden Knollen mit der Kontrolle etwas gutes tue da vermehrt Pilzsporen von den schlechten in der Luft.

Garten, Schimmel, Dahlien, überwintern, Knolle

Was möchtest Du wissen?