Wie kann man einen Filterpumpe mit RCD-Schutzschalter über eine Zeitschaltuhr laufen lassen bzw. kann man eine zweite Pumpe zwischenschalten?

Ich habe einen Intex-Pool Durchmesser 456 cm, 122 hoch und halte ihn mit einem Chlorinator sauber, also mit Salz. Ich habe einige Meter schwarzen Schlauch in den Kreislauf eingebunden, mit dem ich in der Sonne warmes Wasser erzeuge. Über eine Zeitschaltuhr habe ich die Pumpe auf nachts programmiert, damit da der Chlorinator arbeiten kann, und am Tag pumpt sie auch per Zeitschaltuhr ab und zu das warme Wasser in den Pool. Manchmal mache ich das auch manuell. Nach Jahren springt nun leider meine Pumpe nicht mehr an und ich habe mir eine neue gekauft, eine Optimo 9500. An sich ist die stark und auch toll, aber man kann mit der eingebauten Zeitschaltuhr nur 1 Zeit programmieren, z.B. das nächtliche Chloren. Aber da sie so einen neumodischen RCD-Schutzschalter hat, kann man sie nicht mehr an eine externe Zeitschaltuhr anschließen und so kriege ich tagsüber mein warmes Wasser nicht mehr in den Pool. Wie könnte ich das Problem lösen? Mir kam nun die wahnwitzige Idee, diese starke Pumpe für die nächtliche Arbeit zu nutzen und nach dem Chlorinator noch ein zweite, günstige, schwächere Pumpe einzubauen, Schläuche habe ich genug. Diese kleinere Pumpe könnte ich wieder tagsüber ab und zu über eine Zeitschaltuhr laufen lassen, damit sie mir das warme Wasser in den Pool pumpt. Frage: Wirkt diese kleine Pumpe dann störend und wie ein Nadelöhr im System? Wenn z.B. die große Pumpe arbeitet, muß sie ja das Wasser einfach durchlassen, oder bremst sie dann den Druck? Nicht, daß die Optimo 9500 dann Schaden nimmt. Oder wie könnte ich das Problem anders und besser lösen?

Pool
Könnte jemand mein Gartenbewässerungssystem beurteilen(Mit Skizze)?

Also, ich lebe auf einem Bauernhof mit einem sehr großen Garten. Aus Freude am Experimentieren und um mir Arbeit zu ersparen, wollte ich unseren Acker nun automatisch bewässern. Wir sammeln Regenwasser in einem alten Güllefass (ca 5000 Liter) und einem alten Milchsammelbehälter (ca 200 Liter). Legt man einen Schlauch in eines der Behältnisse, befördert der Wasserdruck das Wasser bis mindestens 20-30 Meter von alleine heraus.

Wie in der Skizze hoffentlich ersichtlich, habe ich die Gesamtlänge von dem unterirdischen Schlauch, welcher das Wasser nur zu den Pflanzen transportieren

soll, mit insgesamt ca. 30 Metern bemessen (In der Skizze nicht markierter Bleistift). An vier Stellen möchte ich aus diesem Schlauch Wasser entnehmen (Schwarze Punkte), und den Tropfschläuchen (Mit grün markierte Linien) zuführen. Diese Tropfschläuche sollen insgesamt ca 165 m lang werden und bei jeden Meter über einen Sprenkler verfügen. Auf Banggood habe ich günstige PVC-Schläuche mit einem Innendurchmesser von 4 mm und Aussendurchmesser von 7 mm gefunden.

Insgesamt müsste ich für das gesamte System mit Sprenklern dann 100 € bezahlen. Glaubt ihr es reicht, wenn ich die Filterpumpe eines nicht mehr genutzten Swimmingpools zwischenschalte? (in der Skizze die beiden Kreise) Die Pumpenleistung beträgt um die 1000 Liter pro Stunde. Die Sprenkler haben eine Flussrate von 2-2,5 Litern pro Stunde. Das sollte dann doch eigentlich reichen, oder?

Oder ist der Druck dann sogar schon zu stark?

Und was haltet ihr generell von dem Konzept?

Könnte jemand mein Gartenbewässerungssystem beurteilen(Mit Skizze)?
Wasser, Garten, Technik, Landwirtschaft, automatisierung, gartenbau, Technologie, Bewässerungssystem
Mein Sohn hat ein 54 Liter Aquarium (siehe Bild). Frage zum Besatz.

Hallo,

mein Sohn hat ein 54 Liter Aquarium geschenkt bekommen. Wir haben es mit 4 Pflanzen bepflanzt und mit Deko bestückt. Außerdem haben wir den Boden mit grünem und blauen Kies bedeckt. Filterpumpe, Heizstab und Licht waren dabei (siehe Bild)

Nachdem das Becken 2 Wochen ohne Fische stand (ich glaube Experten nennen es "einlaufen lassen") haben wir vor 2 Wochen 2 "Deutschlandguppys" und einen Antennenwels reingesetzt. Die Wassertemperatur liegt bei 25°C und die Werte sind Nitrat/Nitrit = 0 /// GH = 10d /// KH= 8d /// pH = 7,2. Alle Werte sind stabil und den Fischen geht es gut.

Ich habe Baktinetten Cool (irgendeine Substanz in Kügelchen mit Bakterien, die Ammonium, Nitrit und Nitrat zersetzen) in den Filter getan und zusätzlich noch ein Zeug, dass sich Clynol nennt und das Wasser auch reinigen soll ins Aquarium gekippt. Vor dem Einsetzen der aktuellen 3 Fische habe ich noch pH-Minus zugegeben, weil der pH Wert bei 7,8 lag und ein Zeug, dass sich Acclimol nennt, was den Stress der Fische anscheinend reduzieren soll (Valium für Fische?).

Da ich von Aquaristik absolut null-komma-null Ahnung habe, habe ich gleich mehrere Fragen. Bevor ich zur Hauptfrage komme erst mal die Frage, ob ich da noch mehr machen sollte oder ob ich ich es eher übertrieben habe mit dem ganzen Zeug was ich ins Wasser gekippt habe oder ob ich was wichtiges vergessen habe aber dafür etwas was ich gemacht habe total unnötig war.

Nun zur Hauptfrage. Mein Sohn möchte noch ein paar Fische mehr haben. Welche Fische vertragen sich mit 2 Guppys und einem Antennenwels in einem 54 Liter Aquarium? Mein Sohn wäre scharf auf Skalare, aber da hab ich schon raus gefunden, dass die für die Aquariumsgröße ungeeignet sind. Ich habe schon gegoogelt wie blöd, aber die Aussagen gehen extrem auseinander. Bei manchen Beiträgen entsteht der Eindruck, dass ein 54 Liter Aquarium sowieso nur für die Pflanzen reicht und man die Fische ganz weglassen sollte, während andere da von bis zu 20 Fischen reden, die man da rein packen kann. Anscheinend ist das Becken für den Antennenwels schon grenzwertig, während es für die Guppys anscheinend gut ist und man noch ein paar reinsetzen könnte.

Mein Sohn würde am liebsten noch so 4 -6 bunte Fische reinsetzen. Am liebsten welche, die zumindest ähnlich aussehen wie Skalare. Ich will aber natürlich nicht um meinem Sohn eine Freude zu machen ein Folterbecken für Fische aus dem Aquarium machen. In erster Linie will ich, dass es nicht in Tierquälerei ausartet. Wie sieht es mit Bodenbewohnern aus? So etwas wie Garnelen oder ähnliches, weil ich gelesen habe, dass die gut für die Wasserqualität sind.

Also das sind jetzt eine Menge Fragen, aber vielleicht ist ja der eine oder andere Experte hier, der einem totalen Neuling ein paar Tips geben könnte. Bitte aber keine à la "kauf dir ein größeres Aquarium" (wobei ich nicht ausschließen möchte, dass mich irgendwann das Fieber packt und ich ein Größeres kaufen aber nicht heute oder morgen).

Grüße

Panazee

Mein Sohn hat ein 54 Liter Aquarium (siehe Bild). Frage zum Besatz.
Aquarium, Aquaristik

Was möchtest Du wissen?