Ein Ding mit Schutz zum zwischenschalten, damit nicht immer gleich der FI-Schutzschalter fällt?

Hallo!

Wie es will, hat der Geschirrspüler meiner Großeltern gestreikt. Onkel kam zur Reparatur und ich habe ihn halt geholfen.

Jedenfalls war da was mit der Steuerung. Als er ihn eingesteckt hat, tut sich nichts. Und jetzt fängt das Chaos an. Wir haben beide auf den Stecker in der Steckdose vergessen! Jedenfalls wollte mein Onkel den Geschirrspüler drehen. Das habe ich gemacht. Bin nicht weit gekommen. Ich greife hin, auf den Rahmen des Geschirrspülers und zack - ich kriege einen Schlag und der FI fällt. Mein zweiter Schlag, bisher.

Im nachhinein war es auch irgendwie logisch. Wir hatten die ganze Dämmung runter gegeben und da kam halt das Innenleben zum Vorschein. Ich muss irgendwo angekommen sein, wahrscheinlich Draht oder so, und da der Stecker in der Steckdose war, bekam ich den Schlag. Das Nächte mal wird zum probieren der Geschirrspüler wieder rein geschoben!

Jetzt zu meiner eigentlich Frage. Der Geschirrspüler funktioniert immer noch nicht. Die Platine hat er zu einem seiner Kollegen gebracht, welcher sich diese einmal anschaut. Okay, gut.

Aber, gibt es ein Teil, das man in die Steckdose gibt, dann den Stecker des Gerätes, welches auch so eine Art Sicherung integriert hat? Wenn - so wie ich - wieder jemand an den Draht kommt, dass nur der Schutz in dem Gerät (welches in der Steckdose steckt) fällt und nicht gleich der FI?

P.S.: keine Großeltern waren vom Fallen des FI nicht gerade begeistert. Musste ziemlich viel neu einstellen....

Elektronik, Strom, Elektrik, Vorsorge, Schutz, Sicherung, Elektriker, fi, Geschirrspüler, Steckdose, FI Schutzschalter, Sicherungskasten, Stromkreis
Kein Strom in der Wohnung nach Bauarbeiten am Haus - Warum geht der Schutzschalter raus?

Hallo an alle,

bei uns im Haus wurde gestern irgendetwas an den Hauptkabeln gemacht (z.Z. werden alle Leitungen ausgetauscht, das Haus ist ein Altbau um 1900). Als der Strom zurückgeschaltet wurde, ging bei uns in der Wohnung aber nicht überall das Licht (ich war zu dem Zeitpunkt nicht daheim).

Ein Blick in den Sicherungskasten zeigt mir, dass einer der 2-Poligen Schutzschalter beim 3-Phasen-Strom direkt vor/nach dem Stromzähler ausgelöst hat. Ich kann ihn auch nicht wieder zurückschalten. Er löst beim zurückschalten nicht einfach sofort wieder aus, sondern bleibt einfach aus (das Farbkontrollfeld ist auch auf grün, die der zwei anderen Schutzschalter rot).

Woran kann das liegen? Ich hab mal alle Einzelsicherungen der Zimmer rausgemacht und den Fi-Schalter aktiviert, aber auch dann hab ich die Sicherung nicht mehr reinbekommen. Ist der Schutzschalter vielleicht beim Wiedereinschalten nach Beemdigung der Bauarbeiten wegen einer plötzlichen Spannungsspitze kaputtgegangen? Kann man den einfach austauschen? Oder liegt das Problem doch bei uns in der Bude (was ich mir nicht vorstellen kann).

Diese 3 Schutzschalter sind mit einem dünnen Draht direkt mit dem Stromzähler verbunden - bedeutet das, dass nur der Stromversorger da was machen darf? Ich lasse die Finger davon, aber morgen Vormittag sind die Elektriker von gestern nochmal im Haus und könnten sich das ansehen. Ich habe gerade nur Angst, dass die gar nichts machen dürfen und ein Großteil der Wohnung ohne Strom ist (z.B. das Steuerungsmodul für die Therme - deshalb kann ich jetzt auch nicht heizen).

Danke für eure Hilfe!

Technik, Strom, Bauarbeiten, Elektriker, Elektrizität, Leitung, Technologie, Schutzschalter

Was möchtest Du wissen?