Welche Oberfräse - vom Bosch, Festool oder...?

Hallo. Meine Oma will meinem Bruder und mir zu Weihnachten ein besonderes Geschenk machen. Wir können uns was wünschen, was fürs Leben sein soll, weil sie halt "nicht mehr lange durchhält" (so ihre Worte). Wir können uns jeder ein Geschenk wünschen - bis 500€. Das Geld will sie uns so nicht schenken. Da ich sehr gerne in Opas Werkstatt arbeite und vieles schon gemacht habe, habe ich mir überlegt, mir eine Oberfräse zu wünschen. Ich habe jetzt schon ein paar Modelle angeschaut und bin bei Bosch (blaue Farbe) und Festool stehengeblieben. Bloß ist jetzt die Frage: welche Marke für Oberfräsen könnt ihr empfehlen bzw. welche ist besser? Auf Arbeit haben wir viele Geräte von Bosch und Festool. Festool mehr für Holz, Bosch mehr für die Montage (Akkuschrauber, Bohrmaschine, Winkelschleifer). Kann es sein, dass vor allem Tischler mehr Festool Werkzeuge bzw. Maschinen haben als Bosch? Ich habe aber, auch durch auf Arbeit, gute Erfahrungen mit Bosch gemacht (Akkuschrauber, Bohrmaschinen). Was ist jetzt die bessere Marke für Oberfräsen? Und sind die systainer von Festool kompatibel mit den L-Boxen von Bosch? Mein Bosch-Akkuschrauber ist nämlich in einer L-Box.

Also hier noch einmal die Fragen:

1. für eine Oberfräse: lieber Festool oder Bosch (blaue Farbe)? Oder doch eine andere Marke?

2. welche marke findet ihr persönlich besser? Ich möchte mir demnächst evtl auch eine Tischkreissäge oder Kappsäge (zum Holzsägen) kaufen. Welche marke könnt ihr empfehlen?

3. sind die Systeme von Festool (Systainer) und Bosch (L-Boxen) miteinander kompatibel? Also könnte man sie aufeinander stecken?

Beratung, Haushalt, Gerät, Maschine, Holz, Werkstatt, Werkzeug, bosch, Empfehlung
3 Antworten
Kann mir jemand das Transgender sein erklären?

Hey,

Seit der Debatte um JK Rowling befasst mich das Thema sehr, ich habe versucht mich diesbezüglich etwas zu belesen aber irgendwie kann ich es noch nicht ganz verstehen. Ich möchte hier aber nochmal erwähnen, dass ich niemanden beleidigen oder angreifen möchte, wenn ich mich also falsch ausdrücke, tut es mir Leid, sagt mir dann gerne Bescheid, sodass ich daraus lernen kann.

Ich möchte ein wenig persönliche Vorgeschichte zu dieser Frage geben.

Meine Mutter war sehr lange mit meinem Vater verheiratet, sie haben sich getrennt als ich sehr jung war, seitdem, etwa 15 Jahre hatte sie drei Beziehungen zu Frauen. Ich bin also mit einer lesbischen Mutter aufgewachsen.

Ich weiß, dass die Sexualität unabhängig von dem Geschlecht ist. Es ist allerdings so, dass meine Mutter auf diese typisch pragmatische Weise maskulin ist. Ihre Handtasche ist ihr Werkzeugkoffer und den Sinn von Deko wird sie wohl nie verstehen. Das sind nur kleine Beispiele, die ein grobes Bild von ihr geben sollen.

Denn auch wenn sie vermutlich einen "guten" oder vllt eher glaubwürdigen Mann abgeben würde, sieht sie sich niemals als solchen. Beschwert sich sogar des öfteren über Briefe die an sie als Herr adressiert werden.

Und auch ich war als Kind ein richtiger Tomboy, hatte kurze Haare eine Badehose und mädchensachen fand ich aus Prinzip schon schei*e.

Auch heute bin ich nicht die typische Frau, komme diesbezüglich stark nach meiner Mutter, aber ich hatte nie den Wunsch ein Mann zu sein. Selbst wenn ich dafür nur mit dem Finger schnipsen müsste.

Wenn ich also über Transgender lese, sehe ich immer Begründungen dafür das man die Rolle des anderen Geschlechts lieber hat. Aber es kann doch auch jeder Mann Ballett machen, Frauenzeitschriften lesen und pink mögen, das macht ihn doch nicht zur Frau, sondern zu einem Menschen der diese Dinge mag. Deshalb verstehe ich nicht ganz was einen zum anderen Geschlecht macht?

Geschlecht, Liebe und Beziehung, Transgender
4 Antworten
Ersatz von Material das die KFZ Werkstatt verschludert hat?

Hallo, eigentlich geht es um nichts dramatisches aber nach einem äußerst unerfreulichem Gespräch mit meiner Werkstatt, wollte ich mal um Rat bitten.

Folgendes ist passiert; ich hatte im Juni letzten Jahres einen platten Reifen und habe, beim Reifenwechsel, die Aufhängung des Notrades beschädigt. Der Wagen kam deshalb mit allem! Zubehör und Werkzeug in die Werkstatt, wo mir, für einen stattlichen Preis, die genannte Aufhängung repariert und der Notreifen wieder befestigt wurde. Da es sich um eine Vertragswerkstatt handelt habe ich die durchgeführten Arbeiten auch nicht genauer überprüft. Mir wurde gezeigt, dass die Aufhängung wieder hält und das reichte mir.

Nun hatte ich am Freitag Abend wieder einen Platten. Leider ganz alleine im Regen auf der Landstraße! Als ich mich an den Wechsel des Reifens machen wollte, kam die Überraschung... Das Notrad konnte ich problemlos ablassen, allerdings fehlte, der eigentlich im Notrad befindliche, kleine Werkzeugkoffer mit Wagenheber und Schraubenschlüssel! Die Abdeckung des Kästchens lag im Reifen aber Zubehör und Werkzeug fehlte. Zum Glück kam nach einer gefühlten Ewigkeit ein netter Helfer, der mir mit seinem Werkzeug aushelfen konnte.

Ich habe direkt am Samstag morgen in der Werkstatt angerufen, den Fall geschildert und sollte direkt am Montag (heute) in die Werkstatt kommen. Als ich in meiner Mittagspause dort ankam, wusste erst einmal niemand bescheid und Meister und Service mussten sich erst einmal ausgiebig beraten.

Nach ca. 10 Min wurde mir mitgeteilt, dass in der Werkstatt (nach 1 Jahr) kein Wagenheber zu finden sei und wie ich auf die Idee käme, er wäre dort verschwunden. Langes hin und her, teilweise leider auch ziemlich fies, wobei mit großem Gekicher mein Auto, incl. Handschuhfach, durchsucht wurde um zu schauen ob ich den Wagenheber nicht irgendwo übersehen hätte, bis zur Frage warum ich in einem Jahr zwei Platten hätte?

Der Meister teilte mir schließlich mit, dass ich den "Werkzeugkasten" entweder gar nicht mitgegeben hätte oder am Freitag an der Unfallstelle liegen gelassen hätte und die Werkstatt nach dieserZeit sowieso nichts mehr damit zu tun hat.

Nach langer Diskussion, und wohl nur um mich loszuwerden, wurde mir angeboten den Werkzeugkasten für 144,65€ zu bestellen und ich sollte 50% der Kosten + Einbau übernehmen. Entscheidung muss heute 18/00 getroffen werden, sonst war es das!?

Ich weiß, das ich bei ebay oder auf dem Schrottplatz für weniger Geld und ohne mich weiter zu ärgern, einen "neuen" Wagenheber bekommen kann, den ich mir einfach ins Auto packe. Allerdings geht es mir um die Art der lieben Servicemitarbeiter und ums Prinzip.

Ich weiß gerade nicht wie ich mich richtig verhalten soll und welche Rechte ich habe und möchte diese Situation auch nicht einfach so im Raum stehen lassen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand einen Rat für mich hat und vielleicht zur Rechtslage und Kulanz etwas sagen kann.

Vielen Dank schon mal, Sarah

Kulanz, Auto und Motorrad
1 Antwort

Was möchtest Du wissen?