Außergwöhnliche Greifvogelbeobachtung. Wer kann helfen?

Hallo.

Ich habe heute morgen zwei Greifvögel beobachten können, die mir Rätsel aufgeben. Sie waren sehr groß, etwa wie Milane. Doch die Flügel waren schmaler als beim Milan und die Körper sahen schlanker aus. Sie hatten relativ lange Schwänze, nicht gegabelt und auch nicht gefächert. Die Köpfe hielten sie vorgestreckt. Solche Greifvögel habe ich noch nicht gesehen. (Hier gibt es viele Bussarde, Habichte, auch Rohrweihen sowie sämtliche kleineren Greifvögel.) Durchs Fernglas habe ich dann gesehen, dass sie verhältnismäßig schlanke Körper hatten, die Bauchseite durchgängig sehr hell, die Flügel dagegen dunkel. Nur einmal hat einer einen sehr kurzen Schrei ausgestoßen, sonst waren sie ruhig.

Die beiden flogen zunächst eine große Schleife, und zwar eng nebeneinander und völlig synchron, sogar die Flügelschläge. Sah wirklich beeindruckend aus. Dann entdeckten sie über dem Berg, auf dem ich wohne, eine Thermik und fingen an zu kreisen, immer noch in dieser Haltung Kopf vorgestreckt, Schwanz nicht gefächert. Leider verschwanden sie dann in einer Wolke.

Ich habe mein großes Vogelbuch gewälzt. Auf diese Vögel passt nur eine Beschreibung wirklich gut: Den Habichtsadler. Etwas anderes kommt aufgrund der außergewöhnlichen Silhouette und Bauchfarbe kaum in Frage. Nur - Nordostbayern ist eigentlich kein Gebiet für sie. Könnte es sein, dass sich dieses Paar ein für sie neuartiges Revier erschließt?

Kann mir jemand dazu etwas sagen? Vielen Dank auch schonmal im voraus.

Natur, Tiere, Vögel, Greifvögel, Ornithologie

Was möchtest Du wissen?