Niederdruckarmatur korrekt angeschlossen, trotzdem platzt der Boiler?

Hallo zusammen!

Habe bei ebay einen neuen Einhebelmischer, Niederdruck für mein Untertischgerät gekauft. Der kam allerdings ohne Bedienungsanleitung und ohne Schlauchmarkierungen.

Wenn ich die Schläuche anschliesse und den Pustetest mache, passiert folgendes.

Schlauch 1 hat konstanten Durchgang zur Armatur, auch wenn der Hahn zu ist, kann also nur der Warmwasseranschluss des Boilers sein.

Schlauch 2 hat bei Hebelstellung links,offen (warm) durchgang zu Schlauch 3 und bei Hebelstellung rechts offen passiert nichts. Schlauch 2 kann also nur der Kaltwasseranschluss des Boilers sein.

Jetzt sollte theoretisch Schlauch 3 bei Hebelstellung rechts,offen (kalt) durchgang zur Armatur haben und somit folglich der Anschluss fürs Eckventil sein..

..allerdings hat Schlauch 3 zwar bei Hebelstellung rechts,offen (kalt) tatsächlich durchgang zur Armatur, allerdings auch zu Schlauch 1! Was bedeutet, wenn ich Schlauch 3 ans Eckventil anschliesse und den Hebel auf links offen und auf rechts offen Stelle, kommt abwechselnd aus den anderen beiden Schläuchen Wasser raus.

Und das sollte nicht so sein oder?

Meiner Meinung nach liegt es an der Armatur....Fabrikationsfehler oder entgeht mir grade etwas?

Bitte nur konstruktive Antworten, Moralzeigefinger und wenig hilfreiche Antworten wie "lass den Fachmann das machen" sind hier fehl am Platz, es hat seinen Grund warum ich eine Armatur bei ebay kaufe... danke.

Wasser, Technik, Küche, Wasserhahn, Technologie, Boiler, Niederdruck
Frischwasserstation Warmwassererzeugung erzeugt schwankende Temperaturen?

Schönen guten Tag.

Ich bin auf dieses Forum gestoßen, um Ratschläge über meine Warmwasserbereitungsanlage zu erhalten.

Problem:

Meine Frischwasseranlage (Friwa) verursacht Temperaturschwankungen (bevorzugt beim Duschen).

Temperatur schwankt dann teilweise um 5 Grad zur Einstellung (Einhebelmischer). Man bemerkt also leichtes Abfallen der Temperatur, was eine

Nachjustierung bedarft (öfters). Das nervt natürlich. Keine gleichbleibende Temperatur.

PS: Thermostatbatterien sind nicht verbaut! Ich müßte den Grund der Schwankungen herausbekommen (selbst wenn Thermostaten dies löst)

MFH 5 Einheiten, 4 Jahre alt. Problem besteht seit Bau. Teilweise mehr, teilweise weniger stark

Friwaleistung 50l/min

wird versorgt von einem 1000L Pufferspeicher (50% davon für Friwa reserviert. Also große Menge!)

Puffer wird mit 70 Grad von oben geladen. Puffertemperaturen also von knapp 70 Grad oben auf ca. 60 Grad Mitte Speicher.

Temperaturbegrenzer 65 Grad zur Friwa. Friwa holt VL vom Pufferanschluß oben! Also heisseste Stelle. Dehalb Temperaturbegrezer auf 65 Grad (manueller)

Friwa Soll WW 57 Grad, VL 65 -68 Grad (drückt teilweise mehr als 65 Grad durch Begrenzer)

Zirkulation 52 Grad

Temperaturerzeugung aus Friwa Anfangs ca. 60-62 Grad auf ca. 55 Grad einbrechend (bei Volllast).

Temperatur aus Verbrauchsstelle Wohnungen ca. 55 bis 57 Grad.

Versorger: 5 ETW (es gehen nicht alle gleichzeitig duschen oder baden! Schön verteilt)

Bitte nicht schreiben "fahre deine Friwa mit 50 Grad etc" 57-60 Grad Erzeugung ist erwünscht, und soll beibehalten werden. Auch wenn dadurch Kalkaufalls erhöht ist (Wasserhärte ca. 10 GdH).

Die Frage ist, warum erzeugt die Friwa mit o.g. Daten schwankende Temperaturen, welcher beim duschen nerven.

Im Sommer -mit Solarunterstützung- tritt dieses Problem nicht ganz so stark auf.

Vielleicht kennt jemand dieses Problem bei einer Frischwasserstation.

Besten Dank für die Hilfe!

Technik, Pufferspeicher, Technologie, Warmwasser

Was möchtest Du wissen?