3 jähriges Kind verprügelt, was tun?

Hallo ich wurde von meiner Mutter von früh an geschlagen zb . Als ich 3 Jahre alt war hat sie mich wie immer unbeaufsichtigt gelassen und ich hatte Hunger und wusste nicht was essbar ist und was nicht in der Küche , da nahm ich einen Pfeffer und den Salzstreuer und probierte und der Pfeffer war mir nicht geheuer und in meinem 3 jährigen Kopf ging ich davon aus das dieses Essen verdorben ist . Ich schmiss dann den Pfefferstreuer aus dem Fenster , als ich es später ungeniert meiner mum erzählte ging sie auf mich los ich lag am Boden sie über mir gebeugt mit einer Kehrschaufel (Plastik ) in der Hand und schlug damit unwillkürlich auf mich ein und die Kehrschaufel ist kaputt gegangen .

Dies war das erste bewusste mal das ich von Ihr geschlagen wurde und ich komme drauf nicht klar .

ich verstehe nicht wie man ein 3 jähriges Kind schlagen kann wenn ich heute 3 jährige sehe verstehe ich nicht wie ein so kleines Kind so behandelt werden kann , und werde stark eifersüchtig auf Kinder die in den Armen der Eltern getragen werden obwohl ich schon erwachsen bin .Ich denke mir dann ich hatte das alles nicht das ist so unfair.

Dieser Tag kommt bei mir öfters mal wieder hoch und dann muss ich stark weinen , in psychologischer Behandlung war ich schon oft und ich finde bzw . Wie man sieht hat es mir kaum was gebracht ich will dies auch nicht mehr weil so mein ganzes Leben an mir vorbeizieht.

wie kann ich dies vergessen ? :,(

Gewalt, Kinder und Erziehung
Was wenn der Geschmack meines Freundes mir nicht gefällt?

Hallo zusammen

Ich habe ein kleines Problem und keine Ahnung wie ich das am besten löse.

Mein Freund und ich ziehen bald zusammen.

Ich wohne nun seit einem Jahr in einer 1. Zimmer Wohnung alleine, habe jetzt aber gefunden ich möchte mit meinem Freund mehr Platz haben. Er wohnte noch bei seiner Mutter da er bald mit einer 2. Ausbildung anfängt und sich deswegen eine eigene Wohnung zu Zeit nicht finanzieren kann.

Ich habe eine wunderschöne 3 Zimmer Wohnung gefunden und wir ziehen bald ein.

Ich habe ihm gesagt, wenn er möchte darf er gerne bei mir einziehen und die Wohnung auch als sein Zuhause betrachten (das heisst sich auch bei uns im Ort offiziell anmelden). Er ist happy damit und hat zugesagt.

Ich habe ihm auch gesagt dass er mitbestimmen darf welche Möbel wir auswählen, damit er sich auch wohl fühlt (ich hab zum Beispiel extra ein Pult geholt damit er einen Arbeitstisch zur Verfügung hat während seiner Ausbildung).

Nun haben wir uns an den Computer gesetzt und angefangen Möbel anzusehen. Nun ja... jetzt kommt das Problem. Sein Geschmack gefällt mir nicht. Nicht nur im Sinne von: „ist nicht so meins...“ sondern eher im Sinne von: „ohgott wieso kauft sich das überhaupt jemand?!“

Als Beispiel: ich möchte helle Möbel und einen eleganten Stil. Er seht auf Römische Kriegskulpturen an den Wänden, Handgranaten als Salzstreuer, überall Starwars Figuren und noch einige Winkinger Dekorationen...

Ich habe ihm gesagt es stört mich nicht wenn er seine Starwars Figuren in einer Vitrine aufstellt, aber nun will er auch seine riesigen Lego Star Wars Modelle austellen...

Ich weiss nicht was ich tun soll, ich bezahle die Wohnung ja alleine (stehe auch alleine im Mietvertrag) und würde ihm manchmal am liebsten sagen ich habe meine Meinung geändert, ich richte sie doch alleine ein. Aber andererseits will ich auch das er sich wohl fühlt und willkommen und glücklich ist...

Ausserdem bringe ich es nicht übers Herz ihm zu sagen dass mir sein Geschmack für die Einrichtung so überhaupt nicht gefällt...

Was soll ich bloss tun?

Bin ich egoistisch weil ich die Wohnung lieber in meinem Stil einrichten würde? Oder habe ich das Recht dazu, weil ich sie ja auch alleine zahle?

Bin froh über ehrliche Kommentare und danke im Voraus!

Geschmack, neue Wohnung
Mein Vater geht mir langsam ziemlich auf die Nerven?

Mein Vater war schon immer ein Dickkopf, wird schnell Agressiv und kann keine Kritik ertragen. Er ist weder Charismatisch noch bedacht und er macht sich auf diese Art wirklich keine Freunde.

Und das nervt mich am meisten wenn wir z.B. am Esstisch sitzen, und er wieder schlecht drauf ist weil der Salzstreuer zu weit weg von ihm ist. Dann packt er sich das Teil, knallt es erstmal auf den Tisch um allen zu zeigen wie erbost er ist und übersalzt dann sein Essen.

Er achtet auch nicht wirklich auf seine Ernährung und wenn ich ihn mal darauf anspreche er solle sich gesünder ernähren weil er dadurch kein Vorbild mit seinem Verhalten für mich ist, denkt er er wäre in einem Film und meint ich sei ein so undankbarer Sohn und schätze ihn nicht als Vater.

Versteht mich bitte nicht Falsch er ist eines der Gutherzigsten und Fürsorglichsten Menschen die ich kenne, nur ist es so dass er es auch Übertreibt mit seiner Fürsorge. Ich war mal im Krankenhaus da war er jeden Tag da, auch nach dem Ich entlassen wurde klebte er wie eine Klette an mir und verstand einfach nicht dass ich mal etwas Freiraum brauche um mit der Krankheit klarzukommen und es zu verarbeiten.

Natürlich ist es väterliche Liebe die ich jetzt noch nicht verstehen kann, aber er ist einfach nur unglaublich Stur und versteht jede Kritik falsch und denkt ich Hasse ihn. Bitte gebt mir doch einen Ratschlag wie ich mit einer solchen Person umgehen kann und reden kann ohne dass er alles Falsch versteht..

Familie, Vater

Was möchtest Du wissen?