Wie lässt sich die Interpretation von Evolution durch zufällige Mutation mit der Datenlage vereinbaren?

Auf Anregung eines sehr geschätzten anderen GF-Teilnehmers habe ich am WE die unten angefügte Doku gesehen. Da geht es um Evolution am Beispiel der Anolis Echsen (Saumfingerechsen).

Bei diesen Tieren konnte nachgewiesen werden, dass Evolution an unterschiedlichen Orten bei gleichen Bedingungen gleich abläuft, und diese Tiere sich aufgrund von Anforderungen veränderter Umweltbedingungen relativ schnell anatomisch anpassen können, und war auf die gleiche Weise wie ihre Artgenossen an anderen Orten unabhängig von ihnen. Details kann man in der Doku erfahren.

Wie lässt sich das mit der verbreiteten Lehrmeinung von Evolution durch zufällige Mutation und natürliche Selektion erklären? Wie können evolutorischen Enwicklungen nur zufällige Mutationen zugrunde liegen, wenn sich manche Tierarten in vergleichsweise kurzer Zeit offensichtlich sehr spezifisch an veränderte Bedingungen anpassen können, und das auf genau identische Weise unabhängig voneinander an unterschiedlichen Orten, wenn die Bedingungen gleich sind?

https://www.youtube.com/watch?v=933KpK3BE9M&t=2635s

Natur, Tiere, Reptilien, Wissenschaft, Biologie, echsen, Anthropologie, Bahamas, DNA, DNS, Erbgut, Evolution, Evolutionsbiologie, Evolutionstheorie, fauna, Florida, Forschung, Karibik, Naturwissenschaft, Paläontologie, Zoologie, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten

Was möchtest Du wissen?