Ohrenkneifer-Plage sanft ein Ende bereiten?

Hallo liebe Community,

ich melde mich mal wieder mit einem Problem tierischer Natur. Und zwar folgendes:
Wir haben eine Ohrenkneifer-Plage.

Klingt erstmal harmlos, ist aber extrem strapaziös, denn die kleinen Biest sind wirklich überall und das in Massen!
Und ich spreche hier nicht von unserem Garten, ich spreche vom Haus.

Mir ist klar, dass wir uns diesen Planeten mit allerlei Getier teilen und auch, dass es sich bei Ohrenkneifern um "Nützlinge" handelt. Aber im Brotkasten nutzen die mir bestimmt nichts!

Versucht haben wir auch schon einiges:
- Wir haben ein Nest gesucht... und nicht gefunden...
- Wir haben rausgetragen, erschlagen, im Klo runtergespült... aber es werdern gefühlt täglich mehr.

Jeden Tag erledige ich zwischen 10-20 Stück und das obwohl ich mittlerweile täglich sogar 2 Mal (bei Bedarf noch öfter) Staubsauge.

Im Baumarkt konnte mir auch keiner helfen, da es gegen Nützlinge keine Mittel gibt (laut Verkäufer).
Und im Internet fand ich bisher nur Berichte darüber, wie ich sie aus Blumenkübeln rausbekomme. Aber auch das ist nicht das Problem. Alle Topfpflanzen sind über den Sommer auf der Terasse.

Nun die Frage: Kennt ihr ein Hausmittel? Einen Trick? Irgendetwas?
Meine Nerven liegen echt blank!

In der Dusche - Ohrkneifer
Im Klo - Ohrkneifer
Im Brotkasten - Ohrkneifer
Im Spülbecken, unter der Bettdecke, dem Kissen, im frisch eingeschenkten Orangensaft... OHRKNEIFER!

Vielen Dank für eure Hilfe! Ich zähle auf euch!
Grüße :)

Tiere, Garten, Hausmittel, Insekten, Ekel, Gesundheit und Medizin, Schädlinge, Ungeziefer, Plage
Lebensmittelmotten - seit Monaten?

Wir hatten vor vielen Monaten den ersten Motten-Befall in der Küche. Als ich es gemerkt habe habe ich alle Schränke ausgeräumt, mit Essigwasser ausgewischt und Lebensmittel im Wert von ca. 50 Euro weggeworfen. Luftdichte Dosen mit Lock-Verschluss gekauft und alles verpackt.

Dann war ein paar Wochen Ruhe, danach ging es wieder los. Wieder Schränke ausgeräumt, nur eine befallene Packung (offene Packung Pistazien) gefunden, weg damit.

Wieder Ruhe für ein paar Wochen, danach wieder einige Motten da. Wieder alles ausgeräumt - teilweise Motten in verschlossenen Dosen und Tüten. Wieder weggeworfen, mit Essigwasser gewischt.

Seitdem haben wir immer wieder mal vereinzelte Motten gehabt. Immer wieder die Schränke durchsucht - oft keine Ursache gefunden. Manchmal waren wieder welche an überraschenden Orten (z.B. im Brotkasten).

Wir hatten die ganze Zeit noch Pheromonfallen stehen um Befall frühzeitig zu erkennen. Die habe ich jetzt weg getan, weil ich dachte vielleicht locke ich damit die Motten von draußen in meine Küche und Schränke.

Seitdem die Fallen weg sind fliegen sehr plötzlich wieder sehr viele Motten, auch in den schränken, obwohl keine befallenen Lebensmittel zu finden sind.

Wer hat Tipps? Wenn alles Verschlossen ist muss doch endlich mal Ruhe einkehren?! Gibt es erfolgreiche und lebensmittelverträgliche Tricks (z.B. Lavendel oder Zedernöl?)

Oder macht es Sinn mal alle Lebensmittelvorräte weg zu packen und einige Wochen die leeren Schränke zu bewachen und Motten täglich zu töten. Oder soll man sich mit ein- zwei Motten in der Woche arrangieren und wenn es mehr wird Lebensmittel kontrollieren?

LG, Hourriyah

kochen, Haushalt, Natur, Küche, Insekten, Biologie, Kammerjäger, Motten, Schädlinge

Was möchtest Du wissen?