Brötje Gas-Brennwertkessel EcoTherm Kompakt WBC 22/24 F - Kesseltemperatur z.T. bis zu 110 Grad, Fehlermeldung 110, Warmwassertemperatur fällt dann ab ?

Hallo, wir haben einen ca. 4,5 Jahre alten Brötje Gas-Brennwertkessel EcoTherm Kompakt WBC 22/24 F.

Beim Einstellen einer Zimmerztemperatur (Komfort-Sollwert) von z.B. 21 Grad erhitzt sich die Kesseltemperatur z.T. auf bis zu 110 Grad, dann kommt die Fehlermeldung 110, da das Gerät überhitzt ist und die Warmwassertemperatur fällt erst mal drastisch ab bis die Kesseltemperatur wieder gesunken ist.

Wenn die Kesseltemperatur steigt, rappelt die Therme und es gibt richtig laute Schläge. Wenn ich dann die Zimmertemperatur (Komfort-Sollwert) senke, wird dies wieder besser.

Es wird immer auch immer wieder eine Fehlermeldung bzgl. des Außenfühlers angezeigt - Batterien wurden dort schon gewechselt. Ein Auslesen der Fehlermeldung funktioniert nicht.

Ein Techniker war schon hier - hatte aber anscheinend genauso wenig Ahnung wie ich. Wir haben gemeinsam die Bedienungsanleitung gelesen, allerdings hat er überhaupt nicht zur Lösung des Problems beigetragen. Es scheint sehr schwierig zu sein, einen kompetenten Techniker zu finden.

Heute morgen heizte die Heizung fast gar nicht - die Wassertemperatur sank "einfach so" ab, obwohl das Gerät vorher nicht überhitzt war. Das war neu und hatten wir in dieser Form noch nicht.

Ich stelle die Heizung z.Zt. nur noch an, wenn wir zuhause sind, damit ich merke, wenn sich das Gerät wieder überhitzt. Allerdings ist das für den Winter keine Lösung.

Wer kann helfen ? Ich schätze, dass es an irgendeiner besteimmten Einstellung liegt ?

Vielen Dank vorab.

Haus, Heizung
Heizkessel erreicht nicht gewünschte Vorlauftemperatur?

Guten Tag,

ich wohne in einem Mehrfamilienhaus (welches meiner Familie gehört)...

Es wurde vor ca. 2Jahren ein Brennwertkessel von Viessmann verbaut um genau zu sein „Viessmann-Vitorondens-200“.

Außerdem wurden PVC-Rohre durch das gesamte Haus gelegt (auch isoliert), die auch unter anderem im Boden im der Wohnung verlaufen. Das heißt, dass Wasser muss durch die ganze Leitung, durch die Wohnung laufen um auch den letzten Heizkörper zu versorgen.

Ist das so in Ordnung, dass die Rohre im Boden verlaufen?

Es gibt 2 Heizkreise: mit dem HK1 werden insgesamt 6 Plattenheizkörper und 2 Röhrenheizkörper betrieben.

Und mit dem HK2 wird eine Fußbodenheizung betrieben.

Zudem werden die Pumpen „Viessmann Yonos Para VIHU 25/7.5“ verwendet.

Das problem ist bei dem HK1 mit den Heizkörpern. Die Wohnung ist im Dachgeschoss und Schlecht gedämmt.

Daher wird es überhaupt nicht warm... auf dem Foto könnt ihr die eingestellte Heizkennlinie sehen (ja ist ziemlich hoch), aber die eingestellten Werte werden nie erreicht...

Bisher wurden immer nur maximal 60° Vorlauftemperatur erreicht.
Woran liegt das?

Es kümmert sich keiner darum, dass die Anlage richtig betrieben wird und die ganze Installation wurde leider nicht fachmännisch durchgeführt...

Daher versuche ich als Bewohner dieser Wohnung es hier über gf.net

Es wäre echt toll wenn jemand mir hier weiter helfen könnte...

Und eine Frage hätte ich da noch...

Wozu stellt man die Raumtemperatur am Heizkessel ein?

In der Wohnung sind ja keine sensoren verbaut, die die Raumtemperatur messen.

Übrigens ist es gerade in der Wohnung ca 19° und das ist ziemlich kalt.

(im Bad sieht man sie die Rohre aus der Wand kommen)

Falls es Unklarheiten bzw. fragen gibt bitte stellen!

Vielen Dank :)

Heizkessel erreicht nicht gewünschte Vorlauftemperatur?
Haus, Technik, Bar, Heizung, Druck, heizungsanlage, viessmann, Heizkessel, Pumpe

Was möchtest Du wissen?