Hündin uriniert sporadisch in Wohnung und auf Couch, was tun?

Meine kastrierte Hundedame Püppi (Spitz-Mix knappe 14J) pinkelte mir seid ein paar Wochen sporadisch mal in die Wohnung und ab und an auch auf die Couch (Es sind im wesentlichen 4 Punkte die sie sich auserkoren hat.... Erst dachte ich ans alter und sie bekommt was gegen Inkontinenz. (Incurin) Seid einer Zweitmeinung beim Tierarzt soll sie auch ein Hüftproblem haben also bekommt sie jetzt auch Schmerztabletten erstmal... ansonsten bekommt sie noch Forthyron für die Schilddrüse aber Blutwerte sind aber sonst unauffällig. Habe Heute vom Hochbett aus live mitbekommen... wie sie erst noch geschnarcht hat, dann wach geworden ist, ins Wohnzimmer geht auf die Couch springt, pinkelte und dann wieder ins Schlafzimmer kommt.... Davor dachte ich kommt eventuell wegen dem Alter(Blasenschwäche) oder wegen Leichen Hüftproblemen Schmerzen aber wenn sie dafür extra auf die Couch springt ist das etwas verwirrend.... Bin etwas ratlos... Als ich vom Hochbett runter kam war es ihr auch sichtlich unangenehm scheinbar. hatte den Kopf unten und den Schwanz eingeklemmt. Eventuell noch zur Vorgeschichte : Ich bin seid ca 11/12 Jahren der 3. Besitzer. Sie wurde im Welpen-alter wegen ihrer mangelnden Stubenreinheit nach Erzählungen auch geschlagen, weshalb sie eigentlich bisher bei mir Stubenrein im XXL Format war. Sol heißen, wenn mal aus irgend einem Grund (Arbeit, Durchfall etc) irgendwas gewesen ist. Hat sie sich genau überlegt wohin (Balkon, Bad oder in irgend einer Ecke) Jetzt ist es aber mitten im Weg oder die Couch und obwohl sie Lange aufhält, kann das auch schon mal nach 3h sein das sie diese Macke hat. Eventuell hat jemand eine Idee...

Hund, Urin
Angst Praktikum ich kann nicht mehr?

Ich hab ein „kleines“ Problem.

Ich (17, weiblich), mache momentan ein Praktikum in einer Apotheke.

Ich werde so belastet und unter Druck gesetzt und muss plötzlich die Drecksarbeit machen. Unteranderem zu Fuß zu km-weiten Ärzten laufen und Rezepte abholen (wofür eigentlich eine Mitarbeiterin mit dem Auto zuständig ist), schwere Kartons mit Pampers(?) für Blasenschwäche auspacken, oben einräumen mit Leiter, restliche 35 (wirklich) Kartons in den Keller schleppen und andere wieder hochtragen und viele andere Aufgaben.

Abgesehen davon werde ich von einer Mitarbeiterin ständig fertig gemacht und es werden Kommentare dazu abgelassen, zB. weil ich vor Schwindel nicht mehr gerade laufen konnte), aber das ist erstmal Nebensache.

An sich wäre das alles glaube ich gar nicht soo schlimm.. aber, jetzt kommt das große Aber;

Ich kann das körperlich einfach nicht.

Ich komme kaputt und heulend nachhause, weil ich ich kurz vorm Umkippen bin und alles weh tut. Hinsetzen oder ausruhen darf ich mich nicht. (Habe aber eine Stunde Pause in den 9 Std)

Ich habe eine starke Blutarmut (Eisenmangelänamie) und eine Schilddrüsenunterfunktion, bin zudem sehr dünn und kann trotz meiner Unterfunktion kaum zunehmen. (42kg, 166cm)

Und ich habe einen sehr empfindlichen Magen und einen Reizdarm, weshalb ich wegen jeder Kleinigkeit Bauchschmerzen bekomme und mich übergeben muss ( im Praktikum wegen Druck, Überanstrengung.)

All das macht es mir so schwer, dieses Praktikum zu machen.. Ich habe jedes mal auf‘s neue so Angst da hinzugehen.

Ich kann dieses Praktikum aber auch nicht abbrechen und muss es jetzt 6 Monate machen, weil ich etwas unterschrieben habe. 

Ich würde es so gerne machen, aber mein Zustand macht es mir echt zu schaffen! 

Ich weiß nicht was ich machen soll.. ich kann vor Angst nicht mehr einschlafen ..

Angststörung, Gesundheit und Medizin, Praktikum

Was möchtest Du wissen?