Gibt es eine Alarmanlage welches folgendes kann?

Hallo,

ich habe mich vor einiger Zeit in Arduino eingearbeitet.

Mir kam die Idee dass mit dem Ding ziehmlich leist eine Alramanlage hergestellt werden könnte.

Leider sind da einige Schwachstellen um die ich nicht rum gekommen bin.

Dazu gehört vorrangig dass die Alarmanlagen per Funkt betrieben werden oder diese über sichtbare Auslöser verfügen.

Da Funktwellen wohl geknackt werden können so fern diese nicht gesichert sind, und selbst dann können diese wohl geknackt werden, also dachte ich dass ein Fernbedienung zur Aktivierung wohl nicht unbedingt zweckdienlich wäre. Die Kontalte der Alarmanlage sollten so aufgebaut sein dass diese, im Einbruchsfall, nicht direkt wieder deaktiverit werden können. Auch müsste eine zweite Energiequelle vorhanden sein, im Falle eines Stromausfalls. Dies wäre problemlos machbar über eine Batterie.

Nun musste die Aktivierung und die Auslöser der Alarmanlage (also die Kontakte) nicht sichtbar und nicht direkt manipulierbar sein.

Im folgenden kam mir der Gedanke die Aktivierung in den Schlieszylinder der Eingangstür zu platzieren. Also eine Sonderanfertigung welche dann eine Kontakt schliesst welche die Alarmanlage aktiviert. Dazu wären aber umfangreiche Umbauarbeiten nötig. Tür, "Schlieszylinder", Zarge und sowas.

Weiss jemand zufällig ob es eine solche Alarmanlage gibt welche eine ähnlichen Aufbau hat?

Also nicht per Funk und die Aktivierung durch das Schloss in der Tür ermöglicht.

Wissen, Technik, Tür, Handwerk, Alarmanlage, Tech, Technologie
Wie Auto vor Vandalismus schützen?

Hallo,

Ich hoffe das jemand da evtl bereits Erfahrungen hat oder aber wenigstens eine Idee.

Seit rund 2 Wochen hat offensichtlich jemand was gegen mein Auto, es fing harmlos an mit den Hinweiszettel das ich falsch parke, was aber definitiv nicht der Fall war. An bei die Drohung das es Nächstemal teuer wird.

So nix bei gedacht da ich nicht falsch geparkt habe, da wohne und keine Garage habe wieder hingestellt.

2 Tage später fand ich mein Auto mit zerbrochenen Aussenspiegel vor, denn ich auswechseln musste, das ganze hab ich auch zur Anzeige gebracht gegen unbekannt da ich nicht weiss wer das bei uns sein könnte, die meisten Nachbarn sind mir dort bekannt. Nächsten Tag hatte ich wieder ein neuen Zettel dran wieder mit dem Hinweis dass ich da nicht stehen dürfte und die Drohung "Nächstemal zahlst du mehr".

So heute habe ich mein Auto wieder so vorgefunden das ein Spiegel verdreht war und auf der Haube hat ein Plakat geklebt wieder mit parken verboten, angeklebt mit 5 Kaugummis. An bei die Bedrohung wer nicht hören will muss fühlen.

Habe bereits mit der Polizei wieder Kontakt aufgenommen da ich mich mittlerweile auch bedroht sehe.

Ich habe weder eine Garage, noch eine Möglichkeit ohne bus/Bahn woanders zu parken, hier sind die Parkplätze einfach auch sehr rar gesät. Auto wegstellen kommt also nicht in Frage, nachts die ganze Zeit daneben stehen aber auch nicht 😣 bin nun am überlegen mir eine Alarmanlage für das Auto anzuschaffen, hab da allerdings die Angst das die auch Fehlalarme hat und ich will nicht der Nachbar sein dessen Alarmanlage alle nervt. Kennt sich damit jemand aus und kann mich beraten auf was man genau bei so Alarmanlagen achten muss? Wie teuer ist der Einbau?Und ich wäre glücklich wenn jemand noch andere Lösungsvorschläge hat, bin echt ratlos, hab auch wirklich Angst das es irgendwann nicht mehr nur die Spiegel sind.

Auto, KFZ, Alarmanlage, Diebstahlsicherung, Auto und Motorrad
Kind klaut ständig Milchprodukte was soll ich tun?

Hallo, mein Sohn 8 Jahre mit Neurodermitis basierend auf einer Milcheiweißallergie, klaut ständig Schokolade oder Milchprodukten. Er weiß genau, dass er davon Ausschlag ( den er sich dann über Tage Blutig kratzt ), Durchfall und Bauchschmerzen bekommt und dennoch greift er bei jeder Gelegenheit zu. Er durchsucht sogar in jedem Zimmer die Schränke, sodass wir nun ständig alles Abschließen und Alarmanlagen angebracht haben. Eigentlich bekommt er jede Woche eine kleine Portion, sodass er nicht komplett darauf verzichten muss, aber momentan reicht ihm das nicht aus. Er stopft alles was er findet in sich rein und klaut sogar in der Schule anderen Kindern heimlich das Essen, welches dann Nutellabrote oder Käsebrote sowie Kakao-Trinkpäckchen sind. Wir waren schon bei einigen Ärzte, die aber alle immer nur sagten, es sei so interessant etwas zu nehmen was man nicht darf aber es hat ja für ihn gesundheitliche Schädigungen. Auch zu Besuch bei anderen, geht er einfach unbemerkt an deren Schränke um dort nach Schokolade oder ähnlichen Milchprodukten zu schauen, die er dann genommen und auf Toilette gegessen hat. Langsam verzweifel ich daran. Er hat genug Alternativen bekommen die er aber alle ablehnt. Er klaut sogar meinem Mann das Frühstücksbrot für die Arbeit wo Käse drauf ist ( Mein Mann isst ausschließlich Käse, da er keine Wurst mag ). Einen Termin bei einem Psychologen würden wir erst in 8-10 Monaten bekommen was mir eindeutig zu lang ist. Mittlerweile darf er schon fast nirgendwo mit hin. Eine Zeit lang musste er geklautes mit dem Taschengeld bezahlen oder Strafaufgaben wie zB Übungsblätter für die Schule machen aber auch all das nützte gar nicht. Erst heute hat er wieder eine komplette Packung Kinderriegel geklaut, die eigentlich für einen Geburtstag bestimmt war. Wir hatten die Packung sogar im Gefrierfach versteckt wo auch eine Alarmanlage befestigt ist. Diese hat er einfach ausgemacht während ich Duschen war und vergaß die Türe abzuschließen. Er hatte heute nach der ganzen Packung schon heftige Bauchschmerzen und Durchfall und er macht es dennoch immer wieder. Was soll ich nur tun?

Ernährung, Kinder und Erziehung, klauen, Neurodermitis, heimlich
überängstliche Schwester?

Meine Schwester ist 11 und extrem ängstlich. Das geht so weit das sie nicht alleine in ihrem Zimmer sein kann, auch wenn ich im Zimmer nebenan bin, und unsere Mutter im Erdgeschoss (wir sind im ersten Stock). Sie kann auch nicht draußen, am Gang auf der Couch sitzen, während ich in meinem Zimmer bin. Es ist egal ob die Tür offen oder zu ist. Wenn ich aber von der Schule abgeholt werde (kein Bus fährt), dann schafft sie es, konstant am Telefon mit unserer Mutter + Fernseher im Hintergrund, alleine zu sein, für bis zu einer Stunde. Das ganze macht mich ziemlich porös, da ich video-chatte, und plötzlich kommt meine Schwester und ich muss aufhören, da sie die ganze Zeit jammert. Meistens ist es auch so das ihre Angst mehr als komplett unbegründet ist (Einbrecher um 2 Uhr nachmittags, Mörder aus dem Kleiderschrank (wir haben Alarmanlagen & nichts wertvolles)), und sie nicht mal ängstlich dreinschaut, sondern eher so, als müsse sie sich ein lachen verkneifen. Kombiniert mit einem Aufmerksamkeits-Komplex (sie muss immer im Mittelpunkt stehen), dauerhaftem Materialismus & Neid (vorwiegend auf mich, vorallem wenn's um Essen & Spielzeug geht) und Freundinnen die das ganze noch verstärken, ist das unerträglich, und strapaziert die Nerven aller in der Familie. Noch zu erwähnen; sie ist das ängstlichste Kind im ganzen Dorf, teilweise sind 4 Jährige "mutiger". Bitte helft mir, keiner hält das aus.

Familie, Psychologie, Angststörung, familienprobleme, Schwester
2 Wochen sturmfrei und richtige angst nachts?

Hallo Leute, Diese Angst raubt mir langsam den Verstand. Ich wohne in einem großen Mehrfamilienhaus, meine ganze Familie ist für zwei Wochen in Italien.. ich hab es mir ganz anders vorgestellt.. tagsüber ist es ja noch ok aber nachts fängt der horror an.. Ich habe panische Angst alleine im Haus zu sein.. ständige Geräusche, die Dunkelheit und der Fakt, dass das Haus uralt ist und jemand leicht einsteigen könnte, macht mich wahnsinnig, meine Mutter hat mir auch noch eingeflößt dass ich ja nicht das Haus verlassen soll, da in unserer Nachbarschaft eingestiegen wurde. Ich kann die Eingangstür (Sicherheitstür) nicht von innen zuschließen mit dem Schlüssel (fragt nicht warum). Im Erdgeschoss sind die Fenster und die terrassentür uralt, garagentor uralt, und die rolläden sind nicht alle voll funktionsfähig, dazu kommt noch dass dort grad Renovierungsarbeiten laufen.. Mein Freund fährt in den Morgenstunden wieder zur Arbeit in die andere Stadt, Freunde hab ich wirklich keine gescheiten.. zu verwandten gehen kann ich auch nicht weil ich ja auf das haus aufpassen muss.. und die wohnen auch weit weg.. die angst hat mich schon sogar so weit getrieben, dass ich mir Überwachungskameraattrappen und Alarmanlagen mit Bewegungssensor bestellen wollte.. ich wollte sogar schon ins nächste Tierheim fahren und mir gegen den Willen meiner Mutter einen Hund beschaffen.. ich hab einfach nur panische Angst.. die Ortschaft ist zwar dicht besiedelt, ich schlafe im Dachgeschoss in meinem Zimmer, theoretisch kann kein durchschnittlicher Einbrecher einsteigen, trotzdem graust es mir allein bei der Vorstellung, dass hier jemand rumläuft während ich schlafe.. Das macht mich wahnsinnig.. was kann ich tun..? hilfe..

Angst, Psyche, sturmfrei
Bin ich ein schlechter azubi oder er ein schlechter Ausbilder?

[Ihr könnte zu 'WICHTIG' scrollen wenn euch die Vorgeschichte nicht interessiert]

Ich bin 17 und habe mich im Januar für ein paar Handwerkerstellen für ein Praktikum beworben. Vor circa einem Monat habe ich ein verspätetes Praktikum bei einem Elektriker Betrieb gemacht. Mir hat es trotz anstrengung viel Spaß gemacht. Ich habe dann den Ausbildungs vertrag unterschrieben und 30 Tage später konnte ich direkt anfangen.

Die ersten zwei Tage waren richtig cool. Wir waren in einem Neubau in einem Dorf in der Nähe von Pforzheim. Dort hat mein erster Ausbilder (also der Ausgebildete der mit Praktikanten und Azubis rumfährt ich hoffe man nennt die alle Ausbilder) mir direkt gezeigt wie man ein Loch für eine Steckdose anzeichnet. Am zweiten Tag durfte ich schon mit einem Bohrer mit Bohrkrone Steckdosen löcher Bohren. Es war zwar extrem dreckig aber es war cool. Er hat mir auch bei Fehlern (wenn ich zB vergessen habe wie die Maße sind) immer wieder gesagt dass ich das irgendwann automatisch weiß und das garnicht schlimm ist.

Der dritte Tag (heute). Ich bin also mit einem anderen etwas älteren Ausbilder losgefahren und alles lief okay. Wir mussten Wartungsarbeiten machen an verschiedenen Häusern. Ich war erstmal nicht begeistert weil ich einfach nicht dafür gemacht bin den ganzen Tag irgendwelche Zahlen abzulesen und einem Ausbilder zuzuhören der mir Dinge sagt die ich eh nicht verstehe.

Am Anfang lief alles noch okay bis auf den Fakt dass ich nur rumgestanden hab, nichts alleine machen konnte und mich zu Tode gelangweilt hab weil ich nur irgendwelche Rauchmelder und Alarmanlagen getestet habe.

WICHTIG

Irgendwann wo meine Vorfreude auf den neuen Auftrag vorbei ging fingen mir richtig an die Füße wehzutun. Kommt halt davon wenn man 10 Jahre lang nur Beamten zugehört hat die versucht haben mir Trigonmetrie zu erklären. Dann habe ich mich einfach in der Zeit wo ich nicht gebraucht wurde hingesetzt und zugeguckt. Irgendwann hat er nur angefangen alles zu kritisieren. Ich soll nicht rumsitzen und an meinem Handy sein (war ich nicht), ich soll besser in der schule aufpassen weil ich nicht wusste was ein Fi Schalter ist (woher auch), Ich soll doch einfach aufhören mit der Ausbildung wenn es mich nicht interessiert etc. Manchmal musste ich sachen 3,4,5 mal erklärt bekommen weil es einfach dinge waren die keiner weiß der seit 3 Tagen arbeitet und noch keinen einzigen Tag in der Berufsschule verbracht hat.

Ich fand den Tag auf jeden fall richtig zum kotzen. Ich verstehe zwar dass er manchmal genervt war mir dinge zum 5 mal zu erklären aber ist es wirklich normal soviel von einem Menschen zu verlangen der quasi Praktikanen wissen hat?

Liebe, Schule, Geld, Menschen, Ausbildung, Psychologie, Elektriker

Was möchtest Du wissen?