Warum gibt es in vielen Möbelhäusern nur sehr hässliche Möbel?

Ich habe hineulich eine Dokumentation über den Kanzlerbungalow in Bonn gesehen. Die Gestaltung ist heute im Zustand wie bei der Einweihung vor gut 60 Jahren. Natürlich alles Designermöbel und vom Designer eingerichtet. Man könnte da eigentlich heute noch sofort einziehen. Alles sieht immer noch zeitgemäß aus, überhaupt nicht altbacken. Die einfarbigen Teppiche, die Ledersessel, die Papier-Leuchten, das sieht auch 60 Jahre später noch modern aus.

Der Kanzlerbungalow mit Designermöbeln.

Die Küche meiner Oma als Beispiel einer typischen Senioren-Wohnung.

Wenn ich mir dagegen manche Wohnung von Senioren anschaue, kommt mir das Grausen. Viel zu opulente Vorhänge, Polstermöbel mit Blumen-Stickereien, riesige bunte Teppiche, überbordende Schrankwände. Alles wirkt komplett überladen. So würde man heute nicht mehr wohnen wollen.

Wenn ich mir zum Beispiel die Küche meiner Oma anschaue, da beißt sich alles irgendwie. Das opulente Teppichmuster beißt sich mit dem opulenten Muster der Eckbank. Dazu eine riesige, rustikale Lampe, die viel zu groß wirkt.

Das ist dann eben der Unterschied zwischen der Einrichtung eines gelernten Designers oder dem, was durchschnittliche Leute meinen, was gut aussieht. Und das ist dann nach ein paar Jahren schon völlig außer Mode. Während Designermöbel, wie etwa im Kanzlerbungalow auch Jahrzehnte danach noch zeitgemäß aussehen.

Aber man hat ja als Normalbürger oft überhaupt nicht die Möglichkeit, sich zeitlose Designermöbel anzuschaffen. In den Möbelhäusern gibt es ja oftmals nur opulente Muster.

Ich bin überhaupt niemand der sagt, dass sich Wohnlichkeit dem Design zu beugen hat. Aber mit geschulten Menschen kann man die Wohnlichkeit ja so gestalten, dass die langfristig, also auch nach Jahrzehnten noch modern wirkt. Das ist allerdings mit Möbeln aus dem Möbelhaus fast nie möglich. Und einen Designer können sich die allerwenigsten leisten.

Warum gibt es in vielen Möbelhäusern nur sehr hässliche Möbel?
Wohnung, Einrichtung, Möbel, Design, Architekt, Gestaltung, Stil, Zimmergestaltung
Katze schreit die ganze Nacht, was hilft?

Hallo,

Hatte über Jahre 2 Katzen, Männchen und Weibchen, das Weibchen war immer sehr schüchtern und schreckhaft, hat auf das Alter hin aber geruhigt. Auch mit dem jungen Zuwuchs und einem Hund die wir beide schon paar Jahre haben, hat sie sich abgefunden und Abends ist sie sehr zutraulich und anschmiegsam.

Seit einer Weile besteht nun seitens des Tierarztes der Verdacht, dass die Nieren nurnoch schlecht funktionieren. Sie trinkt viel, hat etwas Mundgeruch, dahingegen hat sie aber noch ein schönes Fell, ist sehr aktiv, sieht gut, hört gut, reagiert gut, springt gut... also noch so fit, dass ich ein einschläfern rauszögern möchte.

Leider hat sie nun aber schon öfter auf Polstermöbel uriniert und gekotet, Orte an denen sie unter anderem sogar schläft (Schlafkissen) und das können wir so nicht mehr hinnehmen, darum auch der Tierarztbesuch. Wir haben nun 2 Katzenklos (drinnen & draussen), wegen dem Kater können wir die Katzenschleuse aber nicht dicht machen über Nacht damit das Weibchen draussen bleibt, der Kater würde die Schleuse auseinandernehmen, schon alleine aus Prinzip weil sie geschlossen wäre.

Seit fast einem Monat also schliessen wir unser Weibchen mit Kissen (erhöht), Nassfutter, Wasser und Katzenklo im Bad ein, und genau so lange schreit sie jede einzelne Nacht. Das kann mal 2h ruhig sein, dann wieder 1h durchheulen, so richtig tiefe Töne aus dem Rachen raus und wenn man vorbeiläuft wieder ganz zart. Streicheln beruhigt dann wieder ne Stunde, dann gehts wieder los mit heulen, Türkratzen etc.

Gegen Medikamente wehrt sie sich heftig, Futter das trappiert ist, isst sie erst gar nicht, auch nach 3 Tagen nicht, selbst wenn es sonst nichts gibt. Hormonstecker hat auch nichts gebracht.

Weil das geht so einfach nicht mehr, aktuelle Situation: Schlafentzug oder Gefahr vollgeschissener Möbel.

Hat jemand Erfahrung, Tipps?

Tiere, Haustiere, Katzen, Gesundheit und Medizin, Nierenversagen
Sofagarnitur reißt nach 3 Jahren an den Nähten auf und es löst sich die obere Materialschicht ab

Hallo,

ich und mein Mann haben uns im April 2009 eine beige Sofagarnitur (Flockstoff/ Microfaser? sieht aus wie veloursleder) von Ca....-Polstermöbel gekauft. Nach etwa einem halben Jahr bildeten sich dunkle Schatten auf den Sitzflächen. Als Antwort bekam ich von Ca....-Polstermöbel das dies "normal" sei und dies Sitzspiegel seien. Etwa 2 Jahre nachdem wir die Sofagarnitur hatten, entstand zwischen den Sitzkissen Risse. Im Mai dieses Jahres reinigte ich die Sofagarnitur und stellte fest das diese Risse immer größer werden und die obere Schicht des Materials des Sofas sich ablöst und die Löcher der Nähte größer werden/aufreißen. Ich habe mich jetzt 2x an den Händler gewannt und dieser an den Hersteller, immer mit einer Ausrede(Abnutzung, Beanspruchung/Wassereinwirkung)! Muss ich das so hin nehmen? Wir dachten wir kaufen von einem Hersteller aus Deutschland und einem guten Händler damit wir länger etwas von dieser Sofagarnitur haben...Was kann ich machen? Habe ich überhaupt eine Möglichkeit? Der Hersteller ist nicht sehr Kundenorientiert. Hat mir sein Reinigungsmittel für die Sofagarnitur empfohlen (wie der Hersteller meint liegt dieser Qualitätsverlust des Stoffes daran weil ich nicht sein Reinigungsprodukt verwendet habe!)Ich habe den Hersteller eine direkte Anfrage nach diesem Reinigungsmittel gesendet...aber geantwortet hat er nicht!) Ich habe die Sofagarnitur abgesaugt und wenn mit einem feuchten Tuch (extrem ausgedrückt) abgewischt und dadurch entstehen solche Mängel?! Ich bin verunsichert ob ich mich an die Verbraucherzentrale wenden sollte oder nicht...was meint IHR? Vielen dank ... ...

Möbel, Recht, Garantie, Mangel, Verbraucherrecht
die unglaublichen Vorwerkvertreter

Ich muß erstmal denUnmut über meine Vorwerkbetreuer loswerden.Voriges Jahr ging meine langjährige Betreuerin leider in Pension und so kam eine neue Vertreterin zu mir.die neue war eine fesche Frau aus Vorchdorf.Da auf den ersten Blick sympathisch,ließ ich sie herein,was ich eine halbe Stunde später bereute.Sie inspizierte mein 5 Jahre altes Gerät und sagte mir anschließend, ich könnte meinen Staubsauger wegwerfen und sollte mir einen neuen kaufen.Aus Neugier über ihre Einschätzung über meine Zusatzgeräte, zeigte ich ihr auch diese.Laut dieser Person war sowohl meine Teppichbürste(4J.alt),als auch meine Bürste für die Polstermöbel(3J.alt)reif für den Müll.Mit einen Lächeln auf den Lippen ließ ich mir auch noch ein Angebot für die Sachen schreiben,die ich angeblich neu brauchen würde.Da bei diesen Angebot noch eine Bürste für die Paketböden,die sie weder erwähnt noch hergezeigt hat,enthalten war,machte es über 1600 Euro aus. Da ich als langjährige Vorwerkkundin und aus meinen großen Bekanntenkreis weiß wie lange die Vorwerksachen halten,verneinte ich freundlich aber bestimmt. Vor einiger Zeit stand zu meiner Freude eine andere Betreuerin vor der Tür.Sie war genau das Gegenteil.von ihrer Vorgängerin.Klein ,dick und nicht von besonderer Schönheit gezeichnet.Mit den Wissen, das es nur besser werden kann,ließ ich auch sie herein.Ich sollte auch das bereuen.Nach 5 Minuten breitete sich in meinen Haus ein intensiver Schweißgeruch aus.Die hatte sich sicher schon eine Woche nicht mehr gewaschen.Nach dem durchgeführten "Service",sagte sie zwar nicht,das meine leicht gebrauchten Geräte kaputt sind,jedoch hätte ich den falschen Staubsauger.Den richtigen zeigte sie mir in einen Katalog und wollte in mir auch gleich verkaufen,was ich ablehnte.Daraufhin erzählte sie mir von ihren Geldsorgen und das ihr Sohn im Knast sitzt.§ Minuten später erzählte sie,das sie eine super Familie hat und als Chefin von Oberösterreich mind.6000 Euro verdient.WAS IST MIT DEN VORWERKERN LOS.Obwohl immer zufrieden mit Vorwerk,überlege ich jetzt ernsthaft mir einen anderen Staubsauger anzuschaffen,weil ich solche Leute einfach nicht im Haus haben möchte.Ich wäre sehr dankbar,wenn mir jemand einen Vorwerkvertreter in der nähe von Gmunden empfehlen könnte.Weiters würde mich interesieren,welche Erfahrungen ihr mit den Vorwerkvertretern gemacht habt.Lg Sabsi

Staubsauger, Vertreter, Vorwerk
Käfer und Larven in der Wohnung - Art bzw. Arten?

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich mir meine Polstermöbel genau angesehen, um zu entscheiden, ob sie verkauft werden oder zum Müll gehen.
Dabei habe ich 2-3 Dutzend Hüllen von, sowie eine Handvoll lebende, Larven einer (aus heutiger Sicht vermutlich) Speckkäferart gefunden. Ich meine mich zudem an einen einzelnen kleinen dunklen Käfer (keine auffällige Farbe) zu erinnern. Ich habe alles beseitigt, aber nichts aufgehoben und leider keine Fotos gemacht.

Jetzt beim Heruntertragen zum Sperrmüll sind nochmals etwas mehr als 1 Dutzend Hüllen und eine lebende Larve (zweites Bild) aufgefallen:

Das alles auf diesem Bild bewegte sich nicht. (Das weiße "Knäuel" kann ich gar nicht einordnen - Eier?)
Folgende, leider beim Aufnehmen mit dem Papier zerdrückte Larve hingegen hatte sich bewegt (daneben noch eine Hüllle):

Alle Funde sind ca. 4 - ca. 5 mm lang.

Ich habe, aber nicht direkt daneben, Reste eines Käfers mit offenbar braunen Flügeln gefunden - ob diese Art Käfer zu den obigen Funden passt, kann ich nicht beurteilen:

und das erinnerte mich an vereinzelte Käferfunde auf Fensterbänken in mehreren Zimmern. Tatsächlich fand ich dann auch zwei (nicht ganz gleiche) Käfer:

ebenfalls leblos - der rechte, ca. 3 mm lang, scheint dem "kaputten" obigen Käfer zu ähneln. Weißes geknäueltes lag auch hier:

und schließlich vor dem Fenster neben dem Kleiderschrank ebenfalls die schwarzen Käfer mit den braunen Flügeln:

D.h., an diesem Tag habe ich Eier(?), Hüllen, Larven, Käfer - nicht zwingend zusammengehörig - und möglicherweise verschiedener Arten gefunden. Frühere vereinzelte Funde toter Käfer waren oft "farblos" (dunkel) und ziemlich "mitgenommen", so dass ich keine Fotos gemacht hatte. Die Käfer mit den braunen Flügeln müssen hier jedenfalls nicht die einzige Art sein.

Von vereinzelten Larven und Hüllen im Flur habe ich ältere Fotos:

der Kopf scheint eingezogen, und nur auf diesem Foto sieht man die hellen Borsten am Ende.

Hülle, die - zumindest auf diesem Foto - heller aussieht als die obigen.

die eigentliche Larve in diesem Bild ist "mehrfarbig", ihre dunklen Borsten sind offenbar beim Aufsammeln gelöst worden und liegen daneben.

Unbedingt erwähnen will ich gelegentliche Einzelfunde von eher homogen braunen Larven, bei denen es mglw. Querstreifen (aber nicht hell und auffällig) und Borsten (aber sehr unauffällig, außer einem "Schwanz" aus einer Handvoll langer Borsten) gab. Sie wirkten insgesamt eher länglich, und drei kurze Beinpaare waren unter der vorderen Hälfte zu sehen. Leider finde ich davon gerade kein Foto.

Sorry für die "Vielfalt" .. um welche Käferart(en) könnte es sich handeln?

Aktuell eingesammelt habe ich außerdem noch:

ca. 2 mm lang.

ca. 4,5 mm lang.

passt beides nicht so recht zum Rest, aber auch hier hätte ich gerne einen Tipp, um was es sich handeln könnte.

Ganz lieben Dank und viele Grüße,

Bernd

Käfer und Larven in der Wohnung - Art bzw. Arten?
Wohnung, Schädlinge

Was möchtest Du wissen?