Leck im Kühlwassersystem! Was könnte es sein und welche Kosten erwarten mich?

An alle Autospezialisten,

ich habe folgendes Problem:

Mitte Dezember 2016 habe ich feststellen müssen, dass mein Kühlauffangbehälter komplett leer war. Es war vielmehr ein Zufallsbefund. Ein Lämpchen oder derartiges wurde mir nicht angezeigt. Kann also nicht wirklich sagen, wie lange ich so damit rumgefahren bin. Mir wurde dann geraten erstmal neue Kühlflüssigkeit einzufüllen und zu beobachten. Das habe ich auch getan. Die ersten beiden Wochen habe ich täglich geschaut und es war alles gut! Nun habe ich aber gestern wieder feststellen müssen, dass mein Kühlbehälter komplett leer ist.

Der Kühlauffangbehälter ist schon ziemlich rissig, sodass ich stark vermute, dass dieser ausgetauscht werden muss.

Ich fahre übrigens einen Ford Fiesta, Baujahr 2004, mit 60 PS. Mehr Angaben weiß ich leider gerade nicht aus dem Kopf.

Nun zu meinen Fragen: Wie soll ich am besten Vorgehen? Welche Tests sollten gemacht werden? Was könnte mich dieser Spaß kosten?

Ich habe bereits beim Ford Händler angerufen, aber dieser war alles andere als freundlich und hilfsbereit ... ich soll das Auto vorbei bringen, 1 Tag da lassen und dann würde ich am nächsten Tag ja auf der Rechnung sehen, wie teuer das ganze war.

Bei ATU habe ich auch angefragt ... dieser Drucktest, neuer Behälter, neue Kühlflüssigkeit und Arbeitszeit würden mich maximal 280€ kosten. Ist das ein realistischer Preis?

Weitere Werkstätte habe ich zu der späten Uhrzeit leider nicht mehr erreicht.

Ich würde mich auf jeden Fall sehr über eine professionelle und unabhängige Meinung freuen.

P.S.: Kann mir jemand zufällig eine gute Werkstatt in Marburg empfehlen?

Auto, Reparatur
Warum liegen unseriöse Zeitungen manchmal richtiger als seriöse Zeitungen?

Ich möchte unseriöse Zeitungen keinesfalls unterstützen. Und ich möchte seriöse Zeitungen keinesfalls schlecht reden. Nur ist mir aufgefallen, dass vorallem wenn es um Prognosen zu politischen Entscheidungen geht, die unseriösen Zeitungen oftmals richtiger liegen.

Jetzt mal ein fiktives Beispiel:

Die Bildzeitung berichtet, man habe von einem Insider erfahren, der Lockdown dauert noch bis Mitte August.

In den seriösen Medien stellen sich dann Politiker hin und sagen, das seien nur Gerüchte, alles Blödsinn, es gebe kein Grund zur Sorge, es stehe noch gar nichts fest.

Und am nächsten Tag verkündet dann die Kanzlerin, der Lockdown geht noch bis Mitte August.

Solche Beispiele habe ich in der Realität schon sehr oft mitbekommen. Auch in unserer Region. Eine online-Nachrichtenseite , die eher als populistisch gilt, hatte geschrieben, die Fakultät in Fulda würde nach Marburg ausgelagert. In der Zeitung und im Kirchenblatt wurde das dann alles dementiert, es würde überhaupt nicht stimmen. Und hinter her war es eben doch genauso wie auf der online Seite geschrieben wurde.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte keinesfalls von Lügenpresse sprechen. Aber die seriösen Medien sind in meinen Augen oft viel zu naiv den Regierenden gegenüber. Man hat sich so auf die AfD eingeschossen, dass man gar nicht mehr auf die Idee kommt, dass andere Politiker ebenso Lügen können.

Und das schadet in meinen Augen dem Ansehen der seriösen Medien erheblich. Ich bin jetzt auch langsam an einem Punkt, wo ich denke, egal, was die Kanzlerin oder vor Ort unser Bürgermeister in den seriösen Medien sagen, hinterher machen sie das Gegenteil.

Und ich möchte betonen, dass ich ein großer Feind der AfD bin!

Aber wie denkt ihr darüber? Und warum geben etablierte Medien den etablietten Politikern oft so viel Raum, damit diese sich unkommentiert äußern dürfen?

Politik, Berichterstattung, Bundestag, Gesellschaft, Journalismus, Medien, Partei, Zeitung
Wegziehen wegen Studium?

Hallo liebe Community,

meine Frage gleicht eher einer persönlichen Beratung: Und zwar werde ich jetzt in den kommenden Monaten mein Abitur machen und ich weiß noch nicht wirklich, was ich nach der Schule machen soll. Ich bin allerdings neulich durch Familienmitglieder auf den Studiengang Humanbiologie aufmerksam geworden, der auch alle meine Interessen abdecken würde. Mein eigentliches Problem ist dabei allerdings nicht meine Unsicherheit, ob der Studiengang das richtige für mich ist, sondern eher, ob das ganze "Drumherum" passt. Ich wohne zurzeit in Hessen und es gibt eine Universität in Marburg, die für dieses Studium für mich ausschließlich in Frage kommen würde. Da ich aber etwas weiter weg von Marburg wohne, würde das einen Auszug aus dem Elternhaus bedeuten. Mein Partner wohnt ebenfalls in Hessen, zwischen meinem Wohnort und Marburg, was theoretisch kein Problem darstellen würde, dennoch habe ich Angst, dass sich ein Umzug negativ auf die Beziehung auswirken könnte. Zudem habe ich Bedenken, den Umzug emotional zu bewerkstelligen, da dies bedeuten würde, Familie und Freunde erst einmal hinter mir lassen zu müssen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen teilen könntet, was mir vielleicht bei der Entscheidung eine Hilfestellung sein könnte. Egal ob Tipps rund ums Studieren oder ums Ausziehen (Wohnung, nebenbei arbeiten, etc.)

Danke im Voraus!

Studium, Ausziehen mit 18, Ausbildung und Studium
Enttäuscht Freundschaft?

Ich hatte eine langjährige Freundin da leider hat sie sich sehr verändert.

Habe Sie vom Bahnhof abgeholt kommt von Fritzlar. Sie wollte 3 Tage bei mir schlafen.

Es fing an mit Zimmer Kinderzimmer wollte sie nicht schlafen hatten es extra hergerichtet, dann schlief sie im Wohnzimmer , meine 17.Jährige Tochter ist extra zu ihren Freund gegangen.

Habe ihr meine Stadt Marburg an der Lahn gezeigt war ihr alles nicht recht.

Im Bus nörgelte sie rum auch laut so viele Ausländer heftig die Blinden haben es gut zwecks Hund und vieles mehr. Macht heimlich Bilder von uns.

Dann wollte Sie das sich jeder Beschäftigt mit ihr mein Mann und Tochter.

Sie hatte das letzte Wort und wenn ich vertieft war heimlich von mir und Familie Bilder gemacht obwohl ich es ihr untergesagt habe.

Das essen war ihr nicht gut Genug sie wollte nur das Beste obwohl ich gute Sachen hatte. Toast und Brot .......

Dann waren wir Essen sie stürmt gleich zum Büfee wir wollten erst mal die Jacken ausziehen und Getränke in Kaiserpalast bestellen.

Dann hat sie behauptet ihren Stern gesucht zu haben sie hätte mich fragen können. Jetzt muss ich ihr Nachsenden. Ich wollte es nicht tun für Sie nochmal Geldausgeben. Sie lügt oft macht eine Schau hinterfragt vieles zum Beispiel ob ich Geld habe und sie einiges über meinen Namen bestellen soll.

Sie ist sehr schwierig will nur Betüttelt werden und in Watte gepackt werden. Sie hat Lümpfe und Krebs.

Ihre Betreuung macht alles dafür bezahlt sie auch über Pflegestufe.

Was kann ich tun möchte diese Freundschaft lösen erst will sie nach Marburg und diesen Stern abholen mit zwei Begleitungen ich soll es in Hbf bringen mit Befehlston.

Sie tut mir nicht gut. Sie ist Single und sie wird nur eingeladen und verspricht sich das sie jemanden sucht mit viel Geld unmöglich. Was denkt sie wer sie ist. Könnt ihr mir sagen was ich tun soll.

Freundschaft, Freundin

Was möchtest Du wissen?