Wie funktioniert die Drainage eines Hauses, wenn der Keller unter dem Kanalniveau der Straße liegt?

In unserem Haus liegt der Kanalanschluss etwa 1,30cm über dem Niveau der Keller-Bodenplatte. Alle Abwasserrohre aus dem Haus bleiben also über dieser Marke, damit eben ein Gefälle vorhanden ist und das Abwasser abfließen kann.

Allerdings gibt es in der Außenkellertreppe am Boden einen Abfluss für das Oberflächenwasser z.b. bei Regen. In einem Keller (nahe dem Hausanschluss des Kanals) gibt es im Boden einen Schacht von ca. 40cm x 30cm der normalerweise mit einem Stahl-Betondeckel (vergleichbar eines Gullideckles) abgedeckt ist. In diesem Schacht steht etwa 40cm hoch Wasser.

Auf einem alten Bauplan habe ich entdeckt, dass von dem Abfluss in der Kellertreppe bis zu diesem Schacht eine feingestrichelte Linie eingezeichnet ist. Ich gehe also davon aus, dass das eine direkte Rohrverbindung darstellen soll. Wasser das in der Kellertreppe in diesen Abfluss läuft würde sich also in dem Schacht sammeln. Auch gehe ich davon aus, dass so etwas wie eine Drainiage um das Haus liegt, die sich vermutlich auch in dem besagten Schacht sammelt.

Mein Verständnisproblem ist nun, wie dieses Wasser weiterhin ablaufen soll. Denn den Höhenunterschied zum Kanal überwindet es so ja nicht. Gibt es in solchen Anlagen soetwas wie einen "Versickerungsschacht" und könnte der beschriebene Schacht in meinem Keller so einer sein? Meine Befürchtung ist nun, dass ver Vorbesitzer eine eventuell mal vorhandene Pumpe ausgebaut hat und ich beim nächsten Starkregen das Wasser aus diesem Schacht im Keller stehen habe...

Wer kennt sich mit solchen Anlagen aus und kann mir weiter helfen?

Technik, Abwasser, Technologie

Was möchtest Du wissen?