Zyklusstörung nach Eileiterschwangerschaft

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Liebe Felisfelina, das ist furchtbar was du da durch gemacht hast und es tut mir fürchterlich Leid. Als erstes würde ich dir natürlich nahe legen, mit einem guten und kompetenten Frauenarzt darüber zu sprechen, er sollte dir ganz genau erklären, wie der fehlende Eileiter und die Eileiterschwangerschaft Deinen Zyklus jetzt beeinflussen kann (darüber kann ich dir leider auch keine genaue Auskunft geben). Jedoch ist unser Körper keine Maschiene, sondern ein ganz fein abgestimmtes Regelwerk...Stress, Schlafstörungen, Ortswechsel, Krankheiten, ernährungsumstellungen...all das kann den Zyklus einer Frau enorm beeinträchtigen! So wie es sich für mich anhört, hattest du sehr viel Stress! Psychisch als auch körperlich und dann auch noch einen Eingriff an der Gebärmutter und den Eierstöcken - Gi Deinem Körper etwas Zeit, sich davon zu erholen und setzte ihn nicht unter Druck wegen der Periode (auch wenn ich Deine Angst vor einer weiteren ESSW völlig verstehen kann).

Wenn es ein Trost für Dich ist, mein Zyklus macht oft auch was er will, ich habe lange nicht kapiert was da los ist....bis ich einen Zykluskalender begonnen habe (nicht zum Verhüten sondern nur zur beobachtung) ... mittlerweile weiß ich das die Länge immer schwankt und das sogar zwischen 30 und 38 Tagen. Das ist gar nicht sooo ungewöhnlich (besonders da ich einen guten Überblick darüber hatte, wie Stress und Krankheit dies beeinflusst haben).

Ich verhüten seit über einem Jahr mit der Kupferkette (sie ist wirklich sehr sicher).... Nebenwirkungen habe ich keine und Sie ist für Frauen,m die keine Hormone nehmen dürfen bestens geeignet (verhueten-gynefix.de).

Schau mal hier zum Thema Zyklusunregelmäßigkeiten rein: https://www.mynfp.de/unregelmaessiger-zyklus

Ich wünsche Dir alles GUTE!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Felisfelina 19.03.2014, 12:20

Ich hatte vor der Eileiterschwangerschaft 2,5 Jahre lang mit der Kupferspirale verhütet. Ohne Nebenwirkungen oder sonstigen Beschwerden... Im Krankenhaus sagten einige Ärzte, dass es möglicherweise aufgrund dieser Spirale zur Einnistung des befruchteten Eis in den Eileiter gekommen sei. Dies sei zwar sehr selten, aber offensichtlich bin ich eine der wenigen Betroffenen. Deshalb kommt für mich zur Zeit nicht in Frage, mit Kupfer zu verhüten. Ich vertraue der ganzen Sache jetzt einfach nicht mehr. Danke, Marella01, für deinen Zuspruch.

0

Was möchtest Du wissen?