Zwischenzeugnis bewertung? Note?

7 Antworten

So funktioniert das nicht! Man kann Arbeitszeugnisse nur dann vernünftig bewerten, wenn man sie vollständig im Zusammenhang liegt, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Denn überall können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind. Das gilt auch für scheinbar unwichtige Details wie Rechtschreibfehler, die Aufgabenbeschreibung oder das Ausstellungsdatum.

Trotzdem ein paar Anmerkungen.

Wenn das die vollständige Beurteilung deiner Leistung und deines Sozialverhaltens ist, ist das bei einer 8-jährigen Beschäftigungsdauer schon sehr dürftig. Das sollte ausführlicher und vor allem individueller beschrieben sein - das hier sind nur kopierte Texte aus einem 08/15-Zeugnisgenerator. Mir fehlt hier auch eine Aussage zu Fachkenntnissen. Das "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" deutet zwar auf ein "sehr gut" hin, ist aber bei der Kürze überhaupt nicht glaubhaft. Ohnehin ist es sehr schwierig, ein glaubhaftes "1er"-Zeugnis zu schreiben, weil kein Arbeitnehmer wirklich perfekt ist.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und externen Gesprächspartnern ist jederzeit einwandfrei.

Das Sozialverhalten entspricht einem "gut".

Das Zwischenzeugnis wird herrn xy auf seinen eigenen Wunsch erteilt

Das ist der Schluss? Sonst nichts??? Bei einem angeblich sehr guten Mitarbeiter sollte man für deine bisherigen Leistungen danken und sich auf die weitere Zusammenarbeit freuen.

Durch meine 8 Jährige zugehörigkeit wollte ich einfach mal eines haben.

Und du hast das Zeugnis "einfach mal" bekommen? Sorry, aber so klingt das auch. Normalerweise braucht man ein "berechtigtes Interesse" für ein Zwischenzeugnis. Jetzt rechnet man damit, dass du dich anderweitig bewirbst und über kurz oder lang deinem jetzigen AG den Rücken kehrst.

Dieses Zeugnis klingt für mich auch eher nach "wir geben ihm mal sein Zeugnis, damit er Ruhe gibt". Allerdings geht von einem Zwischenzeugnis eine gewisse Bindungswirkung aus, das bedeutet dass man sich bei einem zukünftigen Schlusszeugnis daran orientieren muss. Schon allein deshalb solltest du dieses Zeugnis wegen der beschriebenen Mängel reklamieren - und machst damit der Personalabteilung weitere unnötige Arbeit.

Das ist nicht zu bewerten.

Wie @rotreginak02 schon schreibt, muss man das komplette Zeugnis lesen können, um eine Beurteilung abzugeben.

Wichtig ist nicht nur das, was zu lesen ist, manchmal sind Dinge die fehlen aussagekräftiger.

Davon mal abgesehen möchte ich doch noch eine Bemerkung zum Schlußsatz machen:

Wenn Du schon acht Jahre im Betrieb bist und jetzt ein Zwischenzeugnis bekommst, befremdet mich dieser Schlußsatz schon ein wenig.

Da steht nur, dass dieses Zwischenzeugnis auf Deinen Wunsch ausgestellt wurde. Es steht nicht drin, dass man Dir für Deine bisherigen Leistungen dankt und auf eine weitere gute Zusammenarbeit hofft.

Das würde mir schon zu denken geben, egal was vorher im Zeugnis steht.

Da müsste man schon die hohe "Kunst des Wahrsagens" beherrschen, wenn man aus einem kleinen Zeugnis Ausschnitt die tatsächliche Beurteilung "lesen" kann.

Ein Zeugnis kann man nur dann seriös beurteilen, wenn man es KOMPLETT (und anonymisiert) vorliegen hat, da man jeden Satz immer nur im Kontext des gesamten Zeugnisses beurteilen kann.Widersprüchlichkeiten werten beispielsweise ein Zeugnis ab, verschiedene Branchen/ Berufe haben verschiedene Formulierungen...

Die Reihenfolge der Aufgabenbeschreibung lässt bereits Spielraum, die Ausführlichkeit ist ebenfalls ein Indiz, die Schlussformulierung, das Datum...

Durch meine 8 Jährige zugehörigkeit wollte ich einfach mal eines haben. Der schlußsatz lautete "Das Zwischenzeugnis wird herrn xy auf seinen eigenen Wunsch erteilt"

0
@horst855

So endet dein Zeugnis?? Das ist doch nur der Ausstellungsgrund. Kommt danach Nichts mehr? Kein Dank für die bisherigen Leistungen/ Erfolge? Keine Freude auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit? Schau lieber nochmal nach.

0
@horst855

Das hättest Du lieber bleiben lassen - nun musst Du dieses (offensichtlich unschöne) Zwischenzeugnis wohl reklamieren, womit Du Dir keine Freunde in der Chefetage machen wirst.

Anm.: Zwischenzeugnisse muss man genauso prüfen (und ggf. reklamieren) wie "normale" Zeugnisse, da sie (insbesondere in zeitlicher Nähe) maßgeblichen Einfluss auf das endgültige Arbeitszeugnis haben.

Aus meiner Sicht ist es absolut unsinnig, sich nach achtjähriger Tätigkeit "nur so" ein Zwischenzeugnis ausstellen zu lassen.

3

Arbeitszeugnis McDonalds.

Was sagt ihr zu den Formulierungen in meinem Zwischenzeugnis? Es geht um eine Tätigkeit als Crewmitarbeiterin bei McDonalds. Ist das ein gutes Zeugnis? Ich habe Bedenken bei einigen Passagen. "erkennt dabei das Wesentliche" oder "Insgesamt stets zu unserer vollsten Zufriedenheit!" Aber hier der relevante Auszug aus dem Zwischenzeugnis:

Frau ... zeigte in der Umsetzung ihrer Aufgaben im Restaurant stets Initiative und überzeugte durch weit überdurschnittliche Leistungsbereitschaft. Sie hat sich im Laufe der Tätigkeit umfassende Kenntnisse angeeignet und setzt diese erfolgreich in der Praxis um. Sie ist auch großem Arbeitsanfall gewachsen, arbeitet stets zuverlässig und engagiert. .

Dank ihrer sehr schnellen Auffassungsgabe und einer sehr hohen Lernbereitschaft überblickt Frau ... auch schwierige Situationen und erkennt dabei das Wesentliche.

Frau ... erledigt die ihr übertragenen Aufgaben insgesamt stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Gästen ist stets freundlich und vorbildlich. Bei Vorgesetzten und Kollegen ist sie sehr geschätzt.

Wir danken Frau... für die bisher sehr gute Zusammenarbeit und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg.

Das Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Frau ... erstellt.

Ort, Datum, Firmenstempel, Unterschrift

...zur Frage

Wie würdet ihr diese Arbeitszeugnis beurteilen?

Ich habe folgendes Arbeitszeugnis bekommen (Auszüge). Ist es ein sehr gutes Zeugnis, oder könnte man daran noch etwas verbessern? Mein Arbeitgeber war äußerst zufrieden mit mir und ist gerne bereit Passagen zu verändern, damit es ein ausgezeichnetes Zeugnis wird. Die Aufgabengebiete und die Einleitung habe ich jetzt mal weggelassen. Hier also der Text:

Herr XY zeigte stets Eigeninitiative und großen Fleiß. Er arbeitete sich aufgrund seiner sehr guten Auffassungsgabe jederzeit sehr schnell und erfolgreich in neue Aufgaben ein. Er ist bestens mit den modernen Textverarbeitungs- und Kommunikationstechniken vertraut. Seine sehr guten Fachkenntnisse erweiterte und vertiefte er selbstständig und setzte sie stets mit sehr großem Erfolg um.

Herr XY war ein sehr gewissenhafter und eigenverantwortlich arbeitender Mitarbeiter, der an seine Aufgaben stets planvoll heranging und sie folgerichtig, zügig und stets sehr gut erledigte. Er zeichnete sich bei der Erledigung aller Aufgaben stets durch Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Umsicht aus. Man kann sich auch in schwierigsten Situationen absolut auf ihn verlassen. Alle ihm übertragenen Aufgaben führte Herr XY stets zu unserer vollsten Zufriedenheit aus.

Herr XY war ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Mitarbeiter. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kunden und Mitarbeitern war stets vorbildlich. Bei unserer anspruchsvollen Kundschaft war er wegen seiner fachkundigen Beratung und wegen seines zuvorkommenden und gewinnenden Wesens anerkannt und sehr geschätzt.

Leider müssen wir das Arbeitsverhältnis mit Herrn XY betriebsbedingt wegen Geschäftsaufgabe beenden. Wir bedauern dies außerordentlich und danken ihm für die stets hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Bin für jede Anregung dankbar.

...zur Frage

Arbeitszeugnis (es handelt sich um ein Zwischenzeugnis) gut?

Hier ein kleiner Auszug. Vielleicht kennt sich jemand aus. Ich würde es als Note 2-3 einschätzen, was meint ihr?

Herr XY hat eine gute Dienstauffassung. Er ist ein sehr fähiger Mitarbeiter, der seinen Arbeitsbereich umfassend beherrscht. Herr XY arbeitet stets sicher und vollkommen selbstständig. Die Qualität seiner Arbeitsergebnisse erfüllt in vollem Umfang die Anforderungen. Arbeitspensum und Arbeitseffizienz von Herrn XY sind gut. Er erfüllt die ihm übertragenen Aufgaben stets zu usnerer vollen Zufriedenheit.

Herr XY ist ein verantwortungsvoller und zuverlässiger Mitarbeiter, der zu Vorgesetzten und Kollegen ein gutes Verhältnis hat. Auch sein Verhalten gegenüber unseren Fahrgästen ist gut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?