Zwischensparren-Dämmung mit Resol- Hartschaumplatten WLG 022

3 Antworten

Diffusionsoffen ist sicherlich die bessere Lösung als eine komplett dichte Platte, die auch noch aufwendig angepasst werden muss. Eine weitere Option bietet hier die Steinwolle Einblasdämmung. Gibt es z.B. bei www.ecofibre.de

Neben der richtigen Dämmstärke ist eine funktionierende Dampfsperre das A und O.

Hier kannst Du mal verschiedene Dämm-Szenarien durchspielen: http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/

Anschließend bekommst Du eine Bewertung bezüglich ENEV sowie Taupunkt.

ich empfehle eine diffusionsoffe konstruktion: zeluloseeinblasdämmung oder holzweichfaserplatten, dann ist auch keine dampfsperre notwenig (bei wohnungsbau) andreas rieger, architekt

Hilfeeeeeee ... Welche Dampfbremse ist die richtige?

Hallo, soeben baue ich bei meinen Eltern das Dachgeschoss aus, da ich erst 23Jahre bin und leider noch keinerlei Erfahrung mit so etwas habe, hoffe ich mir hier hilfe.. Das Baustoffzentrum hat mir eine Membrane Dampfbremse mit SD Wert 2 verkauft. Das Dach ist wie folgt aufgebaut: Dachziegeln, Delta PVB SD Wert 40 (Schwarze Folie) von Dörken, dann kommt noch eine Holzbretterschicht und dann die Zwischensparren mit 17 cm (welche mit Glaswolle 18cm, 032 Wert, gedämmt sind), darauf soll dann die Dampfbremse, bzw. ist leider schon verelgt und darauf machen wir dann noch eine Dämmung mit Holzfaseplatten für den Hitzeschutz. Jetzt haben wir das ganze durch eine Tabelle gejagt, um den UWERT zu berechnen und es kamen erschreckende Ergebnisse raus.... :-( Jedoch kann mir keiner Weiter helfen welche Folie die richtige ist.. Kennt sich jemand aus?? Vielen lieben Dank schon mal an alle :-)

...zur Frage

Dachisolierung

Bei einem älterem Haus wurde in den 80er Jahren eine Dachisolierung vorgenommen. Der Aufbau von außen nach innen : Schiefer - Bretter - Sparren - zwischen den Sparren 16 cm dicke Steinwolle mit Alufolie - Lattung - Rigips mit 3 mm Styropor - Tapeten. Es sind von innen keinerlei Anzeichen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Ich möchte zwecks Energiesparen noch eine zusätzliche Dämmung vornehmen. Wie könnte ein weiterer Aufbau aussehen, ohne dass ich die jetztige Konstruktion abbauen muss. Mir wurde schon empfohlen, alles abzubauen, die Sparren aufzudoppeln - neue Dämmung usw. . Dies ist mir aber zu aufwendig.

Wer kann eine Lösung anbieten. Vielen Dank

...zur Frage

Wer könnte an der Tür Klopfen?

Habe das Erlebt, das vorgestern und gestern jeweils jemand an der Tür geklopft hat. Es muss jemand sein, der zugang zum Mietgebäude hat. Ich habe aber keine kentnisse das irgendwer was von mir wollen könnte, also wer sollte da klopfen?

...zur Frage

Untersparrendämmung OHNE Zwischensparrendämmung?

Hallo

unser Dach hat keine Isolierung, heisst man kann die Dachziegeln sehen. Die Sparren sind etwa 12cm dick. Wäre es nicht möglich eine dicke Dämmung unter diesen Sparren anzubringen? Würde das nicht ausreichen? Ich will zwar einen Teil davon als Wohnraum ausbauen, aber es sollte Arbeitstechnisch im Rahmen bleiben, weshalb ich nicht vor hatte aufzulatten usw. Also, ist das Möglich/ Ausreichend? Wenn ja, hat das jemand gemacht und mit welchem Produkt? Wo sollten, welche Folien hin? (Luftraum zum Aussenbereich gäbe es ja dann genug...) Ich würde ja einen Profi beauftragen und fragen, aber irgendwie find ich hier keine.... Vielen Dank schonmal und viele Grüsse

...zur Frage

Wie dämme ich den Fußboden (2. Etage) mit Glaswolle richtig?

Nachdem ich mich nun oft genug gute Ratschläge hier entnehmen konnte, möchte ich nun mal eine eigene stellen, die mir bisher nicht beantwortet werden konnte.

Zu meiner Frage: Ich baue gerade eine Wohnung im 1 OG um und ich möchte natürlich den Boden dämmen, da man Gerede und TV Geräusche von unten hören kann. (Holzdielen/decke von ca. 1955).

Der Boden ist bisher so aufgebaut:

Holzdielen die auf Sparren befestigt sind, darunter Asche,Dreck und was die sonst so damals dazwischen gekippt haben (aber kein Dämmmaterial im klassischen sinne), dann eine Platte und darunter schon die Dachlatten der Deckenverkleidung der anderen Wohnung.

Ich möchte die alten Holzdielen rausreißen und zwischen die Sparren Glaswolle reinpacken, darüber OSB Platten und dann Trittschalldämmung und Laminat. Ich habe von einigen "Fachleuten" gehört das ich darauf achten muss, dass sich dort keine Feuchtigkeit reinsetzt (Obwohl es ja eine Zwischendecke ist) . Da ich den Dachboden auch entkernt habe (liegt genau über meiner Wohnung) ist unheimlich viel Glaswolle übrig, bevor ich diese wegschmeiße wollte ich diese unter den fußboden machen. Soweit ich das beurteilen kann ist diese auch noch in gutem Zustand (keine Flecken oder farblichen Unterschiede).

Mir hat auch jemand gesagt das Glaswolle im Fußboden nicht so gut wäre, da sich beim gehen kleinste Materialien ablösen und dann im darunterliegenden Geschoss runterrieseln.... (aber das kann ich mir absolut nicht vorstellen, das ist doch 100 % ein Baumythos, oder?)

Zu meiner Frage: Kann ich einfach die Holzdielen rausschmeißen, glaswolle dazwischen packen und die Platte obendrauf machen? oder muss ich auf gewisse sachen z.B. Feuchtigkeit oder ähnliches achten? oder welche anderen möglichkeiten (ohne zu hohe Kosten) gibt es noch?

So ich hoffe ich habe mich deutlich ausgedrückt.. Für euren Rat wäre ich sehr dankbar Danke schonmal Gruss Mika

...zur Frage

Ab wann übernimmt die ARGE die Kosten für eine Wohnung?

Hallo, Ich komme aus NRW und bin jetzt 20 Jahre alt und werde schon in 2 Monaten 21. Ich lebe noch bei meinen Eltern, will aber so schnell wie möglich weg von hier, da ich es nicht mehr aushalte. Ich habe momentan nur 2 Nebenjobs, die nicht feste sind, keinen Schulabschluss und keine Ausbildung. Meine Frage ist jedenfalls, ab wann ich ein "Anrecht" darauf habe, dass mir eventuell die ARGE eine Wohnung finanziert, oder zumindest sich an einen Teil der Miete beteiligen würde? Muss ich dafür irgendwas bestimmtes machen, bspw. zur Schule zur gehen oder in der Ausbildung zu sein?

Ich freue mich sehr über jede positive und ernstgemeinte Frage!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?