Zwischenmiete für 3 Monate ohne Einverständnis des Vermieters

3 Antworten

Du hast 450 € eigenes Einkommen, hältst 2 Katzen, Dein Mitmieter ist ausgezogen, der gemeinsame Mietvertrag nicht gekündigt. Dazu noch die negative Schufa (nicht wegen Mietschulden, aber vermutlich bald...). Dein Mitmieter muss Deine Kündigung mit unterschreiben. Tut er das nicht, kannst Du nur hoffen, dass Dein Vermieter von sich aus den Vertrag kündigt. Macht dieser auch nicht mit, stell die Mietzahlungen ein und der Mietvertrag wird in Kürze fristlos gekündigt. Dann hast Du zwar Mietschulden, die Du abstottern musst, aber der Vertrag ist dann beendet und auch die "Scheidung" von Deinem Mitmieter vollzogen. Sieh zu, wo Du dann mit Deinen beiden Katzen unterkommst.

mein mitbewohner ,der schon ausgezogen ist muss nun noch mitzahlen ;) ich bin gerade auf der suche anch einer eigenen wohnung

0
  1. Nur beide Hauptmieter gemeinsam können den aktuellen Mietvertrag kündigen. Bis zum Ende des Mietverhältnisses haften beide Hauptmieter gegenüber dem Vermieter für die Gesamtmiete.

  2. Die nun wieder ausgezogene Mieterin hatte keinen Schriftlichen MV mit euch beiden Hauptmietern, aber solange sie nicht in den bestehenden MV integriert war, bestand ein mündlicher MV zwischen ihr und euch beiden Hauptmietern, der einer schriftlichen Kündigung bedurfte. Fehlt diese Kündigung, so besteht dieser Vertrag immer noch.

  3. Für 3 Monate kannst du gemeinsam mit dem anderen Hauptmieter einen befristeten Untermietvertrag mit einer dritten Person abschließen. Der Vermieter kennt die Situation und wird die Zustimmung nicht verweigern, wenn gleichzeitig die Kündigung vorgelegt wird.

  4. Der andere Hauptmieter ist für jeden finanziellen Schaden, den du durch seinen Auszug ohne gemeinsame Kündigung erleidest, verantwortlich. Stelle Schadensersatzforderungen.

  5. Die Variante Aufstocken solltest du bevorzugen, aber nur, wenn der Vermieter vorab den bestehenden Mietvertrag einvernehmlich mit allen Beteiligten auflöst und mit dir einen neuen und befristeten MV abschließt.

Korrektur unter 5. : .....und UNbefristeten MV abschließt.

0

Du musst das mit der Hausverwaltung klären.

was mache ich wenn diese nein sagen und er nicht zahlt ? weil ich kann nicht einfach für zwei Miete übernehmen , das einzige was ich kann ist diese alleine für ein halbes jahr nehmen , da ich durch einen 450 eurojob aufstockung kriege und das amt mir das dann zahlen würde , sodass ich in ruhe etwas neues suchen kann . aber dann ist der punkt kann ich ihn wenn ich mich dann dafür bereit erkläre einfach aus dem mietvertrag nehmen lassen oder hat er trotzdem eine kündigungsfrist ?

0
@serenitydoll

Er hat trotzdem eine Kündigungsfrist. Aber die Hausverwaltung wird auch keine Lust haben, dem Geld hinterher zu rennen. Fertige doch mal einen befristeten Mietvertrag aus für den Zwischenmieter, die Befristung muss aber im Vertrag begründet werden - und das kannst du ja auch dadurch dass du ihn an deine Kündigungsfrist von 3 Monaten bindest. Dann geh damit zur Hausverwaltung und rede mit denen, erkläre ihnen, die bekommen nur so ihre Miete pünktlich und nimm auch gleich deine Kündigung schriftlich mit. Jetzt kannst du zum 28.01.14 kündigen.

Probiere es.

0

Bafög: Kann ich meine Wohnung zur Zwischenmiete anbieten?

Hallo, ich bin Studentin und habe eine eigene Wohnung gemietet am Studienort. Da ich eine eigene Wohnung halte wird dies auch im Bafög berücksichtigt, wofür mir also ein Zuschuss für die Mietkosten ausgezahlt wird. Nun überlege ich, die Wohnung in den Semesterferien zur Zwischenmiete (2 Monate) anzubieten.

Ist das für das Bafög irrelevant, da ich Hauptmieter bleibe? Oder muss ich es melden und erhalte dafür in den 2 Monaten keinen Miet-Zuschuß?

...zur Frage

Hallo, Ich möchte zur Zwischenmiete in eine Wg ziehen. Der Hauptmieter hat mir den Vertrag mitgegeben und ich würde gerne wissen ob ich damit sicher bin :)?

Wäre sehr dankbar wenn Ihr mir helfen könntet :)

Der Hauptmieter ist eigentlich echt nett, aber wie im Vertrag steht will er das Geld in bar plus ne benutzungsgebühr für die Möbel , was auch auch noch okey ist weil auf jeden Monat runtergebrochen alles zsm ist immer noch echt günstig. Da ich noch Wohngeld beantragen will , muss er mir ein Formular ausfüllen. Der eigentliche Besitzer des Hauses ist im Ausland und lässt das ganze über eine Immobiliengesellschaft machen, dort hat der Zuständige Ihm gesagt das es kein Problem ist mit der Untermiete.

Ich würde nur gerne wissen ob dieser Vertrag mich genügend absichert , falls er mir am Ende doch nicht meine Kaution wiedergeben will usw.

Ich bin euch echt dankbar wenn Ihr bis hierhin gelesen habt !!

Freundliche Grüße

...zur Frage

WG Kündigung bei meheren Hauptmietern?

Hallo.

Zunächst die Fakten:

Ich und mein Freund wollen demnächst zusammen ziehen. Wir hatten geplant zum 01.07.2018. Ich wohne alleine, er in einer Wohngemeinschaft mit 2 anderen Mitbewohnern. Alle 3 stehen im Mietvertrag als Hauptmieter.

Rechtlich gesehen haben wir uns die letzten Monate sehr viel damit beschäftigt, wissen aber nun nicht mehr weiter.

Vorfall:

Geplant war, dass wir alle 3 ordentlich die Wohnung kündigen, die beiden anderen dann einen neuen Mietvertrag für sich aufsetzen, ggfls, mein Freund einfach aus dem Vertrag gestrichen wird. Zunächst schien alles gut, wir hatten das mündliche Einverständnis der anderen, haben den Vermieter kontaktiert und das eingeleitet. Er möchte, dass alle ordentlich kündigen um dann einen neuen Vertrag aufzusetzen. Einfach rausstreichen weigert er sich.

Jetzt ist es jedoch so, dass die Mitbewohner meinen, keine Kündigung zu unterschreiben. Im neuen Vertrag könnte die Kaltmiete erhöht werden, sie hätten keine Sicherheit, am 01.07.2018 noch eine Wohnung zu haben, falls der Vermieter dann plötzlich doch keinen neuen Vertrag aufsetzen will.

Wir sind diesbezüglich jetzt ziemlich ratlos, wie wir weiter vorfahren sollen. Das Verhältnis ist sehr angespannt. Mein Freund fühlt sich schon sehr lange dort unwohl und ist seit geraumer Zeit eigentlich nur noch bei mir. Zahlen tut er mir an Miete nichts, er zahlt natürlich weiterhin seinen Mietanteil für die Wohnung in der er nur noch vertraglich existiert.

Ist denn die einzige Möglichkeit eine Klage? Wir haben darauf echt keine Lust, weil ich denke, dass man das doch anders regeln könnte. Vor allem ist einer der Mitbewohner der Bruder meines Freundes, und wer klagt schon gerne gegen seine Familie? Wir wissen nicht mehr weiter und unser Traum, für eine gemeinsame Zukunft ist damit geplatzt? Ich bitte um Rat. Vielen Dank

LG

...zur Frage

Wohnheim des studentenwerks untermieten?

Hallo liebe Community
Ich habe ein Zimmerangebot auf wg-gesucht.de bekommen, alles schön und gut, der einzige Haken ist, dass das Zimmer quasi inoffiziell untermietet wird. Was kann passieren, was erwartet mich, ich bin wirklich in einer Notlage, dass ich ein günstiges Zimmer brauche, und dieses eben meinen Ansprüchen entspricht.
Bitte um schnelle Antworten, da ich es morgen schon übernehmen werde.
Liebe Grüße

...zur Frage

Entkommen aus befristetem Mietvertrag in einer WG mit zugeteiltem Mitbewohner, mit dem ich nicht zurechtkomme?

Hallo,

ich wohne derzeit in einer WG mit einer weiteren Person. Leider komme ich mit dieser Person nicht sonderlich gut aus. Als ich den Vertrag unterschrieb erzählte mir mein Vermieter, dass er einen Mitbewohner gefunden habe, mit dem ich gut auskommen würde. Dieser unterschrieb den Vertrag nach mir. Jetzt würde ich gerne Umziehen, doch ich habe einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Als ich den Vertrag unterschrieb konnte ich jedoch noch nicht wissen, dass der mir zugeteilte Mitbewohner ein Messi ist, mit dem ich nicht zurechtkomme. Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag zu kommen? (Ohne, dass ich mich um einen Nachmieter kümmern muss)

Vielen Dank

...zur Frage

Mitbewohner (Untermieter) vermietet unerlaubt Zimmer zwischen. Welche Rechte als Mitbewohner (Hauptmieter)?

Hallo zusammen,

Folgende Situation. Ich bin Hauptmieter einer 3 Zimmerwohnung und habe 2 Untermieter. Beide haben einen eigenen Vertrag mit mir. Wir bewohnen alle die genannte Wohnung. Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass mein Mitbewohner (Untermieter) sein Zimmer zwischenvermieten möchte. Ich hab ihn darauf hingewiesen, dass ich (Hauptmieter, dh sein Vermieter) dafür eine schriftliche Bitte um Erlaubnis brauche, damit rechtlich alles grün ist. Mein Mitbewohner ist dem nicht nachgekommen und jetzt sitzen meine andere Mitbewohnerin und ich mit irgendeinem fremden Zwischenmieter hier in der Wohnung! Ich verstehe mich mit meinem Mitbewohner nicht gut, da er sich mit gegenüber aufführt wie "die Axt im Walde". Dennoch hätte ich die Zwischenmiete erlaubt, wenn er denn schriftlich um Erlaubnis gebeten hätte.

Ich möchte, dass der unbekannte Zwischenmieter die Wohnung verlässt und mein verreister Mitbewohner auszieht. Jedoch weiß ich nicht wie die Rechtslage dazu ist. Gilt für meinen verreisten Mitbewohner die reguläre 3monatige Kündigungsfrist, auch wenn er illegal untervermietet und so Vertragsbruch begeht (sein Zimmer wurde unmöbliert an ihn vermietet)? Und wie bekomme ich diesen Zwischenmieter los? Schließlich ist das auch mein Zuhause und ich will nicht, dass hier ohne das Wissen meiner anderen Mitbewohnerin und mir irgendwelche unbekannten Leute ein und aus gehen! Scheinbar hat mein Mitbewohner das Zimmer für 6 Wochen an ihn vermietet!

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?