Zwischenmiete, Einwohnermeldeamt

3 Antworten

Wenn einer schon so brav ist, dass er sich beim Einwohnermeldeamt unter einer bestimmten Adresse anmeldet, weshalb braucht er dafür einen Mietvertrag?

Jemand könnte bei Opa und Oma einziehen, bei Freund oder Freundin uvm.

Er geht zum Meldeamt, gibt die Wohnadresse an und wenn die noch mehr haben wollen, z. B. eine Bestätigung, des Wohnungsinhabers, dann wird die eben nachgereicht. Oder Du gibst ihm eine solche Bestätigung und schreibst, dass er Dein Gast für zwei Monate ist.

Mit dem Vermieter reden ? Müssen muss er nicht !!! Aber ne höfliche Anfrage und ner einleuchtenden Begründung kann das schon klappen. Also Vermietr fragen. Wir hier kennen doch deinen Vermieter nicht ! Wenn er nein sagt ist das nein. Er bestimmt wer in seine Wohnung zieht, sonst niemand !

Der Vermieter muss mit der Zwischenmiete einverstanden sein, denn:

a. entweder vermietest du für 2 Monate, dann musst du mit ihm einen Mietvertrag für 2 Monate machen oder

b. du bist raus und der Vermieter macht einen Vertrag für 2 Monate. Das macht aber Arbeit und ob die das für die 2 Monate machen wollen, musst du eben erfragen.

Derzeit verlangen die Meldeämter noch nicht wieder einen Bestätigung des Vermieters (jedenfalls die meisten nicht). Das wird erst wieder ab 01.07. eingeführt. Es soll damit verhindert werden, dass sich Leute auf einer Adresse anmelden, wo sie nicht wirklich wohnen.

Mietvertrag Kündigen und dann in Urlaub?

Hallo ich würde gernen meinen Mietvertrag Kündigen, bin aber ab Wocheende im Urlaub für einen Monat, müsste ich zu dieser Zeitraum mein Vermieter Zugang zur meiner Wohnung gewähren? Damit er seine Wohnung weiter vermitteln kann.

...zur Frage

Zwischenmiete für 3 Monate ohne Einverständnis des Vermieters

Wohne in einer Wg zu zweit , wir sind beide Hauptmieter.

Mein Mitbewohner möchte ausziehen und ich habe direkt einen Nachmieter gehabt ,sie war auch schon eingezogen ,hatte aber keinen vertrag unterschrieben etc ... und iwie hat sie dass auch nicht hinbekommen und ist nun wieder ausgezogen. Mein Mitbewohner ist schon lange raus ,steht aber natürlich nun immer noch im Mietvertrag. dank der neuen ,die es nicht hinbekommen hat ,hat die Hausverwaltung nun die Schnauze voll und will keinen Nachmieter.

ich würde nun die Wohnung kündigen ,wir haben aber natürlich 3 Monate Kündigungsfrist und mein Mitbewohner kann dies wohl nicht zahlen. nun hätte ich einen Zwischenmieter der dann halt die 3 Monate drin wohnen würde und Miete zahlen würde. Darf ich das ohne Einverständnis der Vermieter oder muss ich selbst dafür einen Vertrag machen?

...zur Frage

Darf eine Mitarbeiterin im Rathaus ohne meine Zustimmung meine Meldedaten einsehen und dann meinem Vater erzählen wieviele Wohnungen ich schon hatte?

Hallo, die Freundin meines Vaters arbeitet in einem Rathaus in NRW. Gestern Abend waren wir gemeinsam essen und dabei erzählte sie beiläufig, dass sie meinen Namen im System eingegeben hätte und teilte "entsetzt" mit wieviele Wohnungen ich schon gehabt habe. Darf sie überhaupt ohne meine Zustimmung diese Datensätze einsehen? Ich bin echt sauer deswegen.

...zur Frage

Wird mein Vermieter vom Einwohnermeldeamt in Kenntnis gesetzt, dass ich 2 Monate untervermiete?

Hallo! Ich habe ein rekativ kurioses Problem:

Ich ziehe aus meiner Wohnung aus obwohl ich noch 2 Monate Kündigungsfrist habe. Da ich keinen Nachmieter gefunden habe, wird für diese 2 Monate ein Zwischenmieter einziehen. Heißt also, er wohnt in meiner Wohnung und zahlt mir Miete. Ich zahle die Miete wie gewohnt dann an meinen Vermieter (eine GmbH). Mein Zwischenmieter muss sich, aufgrund von Forderungen seines Arbeitgebers, für die 2 Monate hier anmelden. Dem Einwohnermeldeamt sind wir dann beide auf diese Wohnung gemeldet, heißt also, es scheint dann als ob wir beide hier wohnen und er mein Untermieter ist. Da mein Vermieter, die GmbH, allerdings nicht erlaubt, dass ich untervermiete, ist meine Frage, ob das Einwohnermeldeamt dem Vermieter über den neuen Bewohner in Kenntnis setzt. Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

Gruß, Eike

...zur Frage

Mietrecht Zwischenmiete

Hallo zusammen,

Es geht um folgendes, mein Mitbewohner möchte für 4 1/2 Monate in Dänemark ein Praktikum absolvieren. Er hatte den Vermieter vor 2 Wochen darüber infomiert, dieser hatte dann eine Woche danach bekundet dass er diese nicht möchte bzw. zulassen will. Nun hab ich schon verschiedene Sachen im Inet gelesen und bin mir ( wie es dabei eben so ist ) nicht ganz sicher was oder wem ich glauben kann. Dazu habe ich folgende Fragen :

Reicht dieser Umstand "Mitbewohner geht ins Ausland für Praktikum" aus um nicht ausserordentlich gekündigt zu werden ?

Was ist wenn der Vermieter den Zwischenmieter ablehnt ?

WIr haben ne Klausel im Mietvertrag wo eindeutig drin steht dass der Vermieter damit einverstanden sein muss einen Untermieter ( da ja aus einem Zwischenmietvertrag folgt Untermietvertrag ) zu "beherbegen".

Müssen wir eine ausserordentliche Kündigung fürchten wenn wir trotzdem einen Zwischenmieter aufnehmen obwohl das der Vermieter nicht möchte ?

Bitte und danke schon um Antwort

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit dem Einwohnermeldeamt in Münster (Westf.)?

Ich habe durch meine Prüfungen völlig verbaselt mich umzumelden, habe vorher in einer anderen Stadt gewohnt.

Das Einzugsdatum war der 01.04.2015, also schon über 10 Monate her.

Weiß einer wie die bezüglich der Strafen in Münster drauf sind?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?