Zwingerhusten...Im Tierheim

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zwingerhusten bekommen dagegen geimpfte Tiere nicht mehr, das wäre auch schlimm, dieser kann nämlich tödlich enden. Man nennt es dann Kehlkopfentzündung, aber auch die ist ohne Medikamente (bei länger erkrankten sogar Antibiotika) nicht in den Griff zu kriegen. Vorsicht!!! Ansteckend über Tröpfcheninfektion, d.h. wenn sie z.B. husten!

Dein Tierheim hat schon eine gute Maßnahme getroffen, indem es einen Quarantänebereich eingerichtet hat.

Den Rest musst du wohl oder übel dem Tierarzt und dem Pflegepersonal überlassen. Diese kennen sich damit aus und werden alles tun, damit es sich nicht weiter ausbreitet und die Hunde wieder gesunden.

Zwingerhusten ist in dtwa zu vergleichen mit einer Grippe beim Menschen. Es ist ansteckend und muss mit Antikiotikum behandelt werden. Das ist Sache des Tierarztes. Es gibt zwar Impfungen gegen Zwingerhusten, meist Mehrfachimpfungen, aber es kann trotzdem in abgeschwächter Form zum Zwingerhusten kommen.

Das muss tierärztlich behandelt werden, viel mehr kann man dagegen leider nicht machen.

bei meinem war er sofort mit dem homöopatischen mittel ferrum phosphoricum comp. behoben. damit wird das immunsysthem angekurbelt.

Was möchtest Du wissen?