Zwingerhund aus Spanien Stubenrein bekommen?

7 Antworten

Der Hund ist offensichtlich jung und hat wohl noch nicht viel durchgemacht, aber auch nicht viel kennengelernt. Besonders Zwingerhunde, die gezwungen sind, den Ort an dem sie leben und essen auch als Toilette zu benutzen sind oft eben nicht stubenrein. Oft müssen Hunde, nachdem sie gegessen haben, denn sofort raus und solange draußen rumlaufen, bis sie ihre Geschäfte macht. Dann ganz toll loben und am besten mit einem Kommando belegen. Ich nehme immer "Pippi fein" und kreische dieses in den höchsten begeistertsten Tönen. Wenn sie in der Wohnung macht, irgendetwas Negatives sagen, z.B. Pfui und sofort mit ihr rausgehen. Wenn das Unglück schon geschehen ist, kommentarlos wegmachen, weil Hunde nur Sachen verknüpfen können, die gerade geschehen sind. Es kann aber ein paar Tage oder auch Wochen dauern. Der Hund muß sich ja auch erstmal an euren Tagesablauf gewöhnen. Mache es so und habe ein wenig Geduld. LG von Schokosmum

was hat dich denn bewogen , dich als Pflegestelle anzubieten? Hunde aus dem Tierschutz, spezielle aus dem Ausland, sind immer Überraschungspakete. Hat man dir das nicht gesagt? Und jetzt wo du einen schwierigen Hund hast, willst du ihn weiterreichen? Ist wohl auch besser so, denn es kann lange dauern, bis ein Hund ein endgültiges zu Hause findet und so lange sollte man der Kleinen deinen Unmut wirklich nicht zumuten. Sie soll ja Vertrauen in Menschen bekommen und sozialisiert werden. Das geht nur in einem liebevollen Umfeld. Melde dich bei der Orga und bitte darum, dass die Hündin zu einer erfahreneren Familie kommt, die auch wirklich Zeit, Erfahrung und Geduld hat.

Woher soll denn ein Zwingerhund stubenrein sein? Er ist es gewohnt zu machen wo er gerade ist. Du musst ihn leider noch mehr erziehen als einen Welpen, denn die Schritte sind die gleichen, der ältere Hund braucht nur länger, um neue Dinge zu lernen.

Meine kam mit 1,5 Jahren aus Spanien und kannst noch nicht mal ein Haus von innen. Ich bin nach jedem Fressen, Spielen, Aufwachen raus und dann alle 4 Stunden. Und ich habe sie nicht aus den Augen gelassen, sie musste im gleichen Zimmer bleiben wie ich.

Bei einem Tierschutzhund ist die Strenge schwierig. Im ersten Jahr habe ich kaum mal die Stimme erhoben, um etwas zu verbieten. Aber konsequenz, klare Linien geben Sicherheit, ein geregelter Tagesablauf hilft auch viel.

Morgens ein schöner langer Spaziergang, bis der Hund wirklich "leer" ist, dann kann er 4 Stunden alleine sein, wenn Du arbeiten bist. Dann sollte aber jemand zum Gassi gehen kommen. 8-9 Stunden kann der Hund nicht durchalten und sollte es auch nicht müssen, muss er ja nachts schon. Hält er nachts denn durch??

Später hatte sie mal eine Phase des Protestpinkels, wenn ich am Computer gearbeitet habe. Das konnte ich unterbinden, in dem sie im Körbchen neben meinem Schreibtisch bleiben musste. Das war aber nicht lange nötig.

also ich verstehe eines nicht: wenn man sich als pflegestelle anbietet ist es doch aber klar, dass sowas passieren kann. hat dich der tierschutz nicht aufgeklärt darüber? und wenn du dich mit hunden auskennst hättest du auch wissen müssen dass sowas passieren kann. das hat nichts mit auf jemanden losgehen zu tun, es ist mir nur unverständlich. tiere die aus dem ausland kommen haben oft unsägliche dinge durchgemacht und es ist sehr wahrscheinlich dass man probleme mit ihnen haben wird.

Also wenn ich Dich höre, bekomme ich das Kot.zen...selber keine Zeit, sich richtig um den Hund in der Eingewöhnungsphase zu kümmern und dann jammern. Bei der Vorkontrolle hat die Tierschutzorga echt geschlampt....denn das Frauchen sollte in den ersten Wochen wirklich zuhause sein und sich im Zweifelsfall Urlaub nehmen. 2 Wochen sind doch keine lange Zeit, vor allem, wenn Du nicht regelmäßig den Hund im Blick hast und sofort reagieren kannst, wenn der Hund sich ein Plätzchen zum Pipimachen in der Wohnung sucht...Hunde kündigen sowas an durch rumschnüffeln...

Jetzt pass mal auf ich bin lediglich eine Pflegestelle das Tier bleibt nicht! Außerdem war ich seitdem sie hier angekommen ist zuhause muss aber nun ab nächster Woche wieder los, stell dir mal vor sonst kann ich ihr eben kein Fressen kaufen. Noch dazu war bis gestern mein Freund da und wir sind oft und viel mit den Hunden unterwegs gewesen, auch viel mit anderen Hunden ! Aber wenn man keine Ahnung hat muss man natürlich gleich auf andere los, ich hole mir sicher nicht um sonst einen Rat, schließlich bin ich mit Hunden aufgewachsen

0
@nessi1990

Wenn Du mit Hunden aufgewachsen bist und von der Tierschutzorga zur Pflegstelle auserkoren wurdest, musst Du aber ordentlich mit Deinen "Kenntnissen" hochgestapelt haben....denn hättest Du Kenntnisse,dann würde dieser Text nicht hier auftauchen.

0
@Melek1

Ja es tut mir ja sehr leid wenn ich mit einem Tier aus spanien was seit eineinhalb jahren in einem Zwinger lebt noch keine Erfahrungen hatte, wie gesagt hätte ich das gewusst hätte ich Sie nicht genommen weil ich weiß das ich nun wieder Arbeiten muss und eine Art Welpe so wie sie sich benimmt wollte ich ohnehin nicht haben ! Aber vielen dank werde eine andere Pflegestelle suchen und gut !

0
@nessi1990

Ähm, was denn nun...Welpe oder ausgewachsener Junghund? Ich glaube auch, dass es für den Hund besser ist, wenn er schnellstens auf eine Pflegestelle kommt, wo jemand ist, der sich mit Straßenhunden oder Zwingerhunden auskennt. Für solche Hunde braucht man Zeit und vor allem Verständnis. Melde Dich bei der Tierschutzorga und bitte um eine schnellstmögliche Lösung.

0
@nessi1990

Na klasse. Der Hund wird aus seinem gewohnten (wenn auch nicht tollen) Umfeld gerissen, kommt zu ner Pflegestelle (etwsas was ich eh für sehr zweifelhaft halte weil die Abgabe irgendwann für das Tier nicht schön ist) und nun willste ihn wieder abgeben weil er lästigh ist.

Eh unfug Hunde aus dem Ausland zu holen wo hier die Tierheime überquellen ist eh unfug

0

Was möchtest Du wissen?