Zwiespalt meiner Gefühle am Anfang einer Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann deine Bedenken gut verstehen. Der Verdacht liegt nahe, dass sie eine depressive Struktur hat und mit dir eine symbiotische Beziehung hat, in der du jede Kleinigkeit in ihrem Erleben teilen, bewerten, einordnen und mitfühlen musst. Sie sucht einen Anker, einen Mittelpunkt im Leben, etwas, das ihr Stabilität verleiht, darüber hinaus will sie dich vereinnahmen, und sicher sein, dass sie auch dein Zentrum ist. Aus diesen Gründen werden die kleinen und großen Holpersteine und Probleme auch niemals weniger sondern eher immer mehr und von größerer Dramatik. Vermutlich wäre da jeder überfordert, denn jemand mit dieser Struktur ist unersättlich. Auf jeden Fall bist du überfordert, weil du eher pragmatisch bist, und Probleme lösen und aus der Welt schaffen möchtest und das Schwelgen in Problemen nicht als angenehm sondern als aversiv empfindest. Es mag Menschen mit mehr Empathie und Verständnis dafür geben, aber wie gesagt, ich vermute, dass letzten Endes jeder davon überfordert wäre. Der einzige Grund, die Beziehung aufrecht zu erhalten bzw. zu intensivieren, wäre, wenn man Hoffnung hätte, dass sich ihre Disposition verändern und bessern würde. Das denke ich aber eher nicht. Du hast also meines Erachtens nur die Alternative, jetzt die Notbremse zu ziehen, oder in ein langes Martyrium gezogen zu werden, aus dem es keinen angenehmen Ausweg gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das eure "Beziehung" so keinen Sinn hat und ihr zurzeit eher auf einer Freundschaftlichen Basis bleiben solltet dadurch das dich das ja jetzt schon nervt - was auch verständlich ist.

Sie muss erstmal lernen mit sich selbst klar zu kommen und Erwachsen werden bevor sie sich auf eine Beziehung einlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, deine Freundin braucht dringend Hilfe und sollte sich in psychologische Behandlung begeben. Du kannst da nicht viel machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von julianbehr
25.07.2016, 10:59

Ja das denke ich auch und sie geht auch zum Psychologen, der Ihr auch eine weitergehende (auf ihre Probleme angepasste) Therapie empfiehlt... Sie möchte das Angebot aber nicht annehmen und reagiert sehr stark darauf wenn ich ihr rate die Angebote anzunehmen usw...

Außerdem sieht sie das leider immer als Ablehnung meiner seits an...

0

ich würde sie treffen und ihr die Situation genaus so erzählen wie du sie hier uns mitgeteilt hast. Ich glaube sie wird es verstehen und ihr dann könnt ihr nach einer gemeinsamen Lösung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von julianbehr
25.07.2016, 11:01

Ja ich überlege auch das zu machen... allerdings weiß ich nicht ob das wirklich das beste ist oder ob ich Sie dadurch verletze und sie das nicht so versteht als würde ich sagen "mich interessieren deine Probleme nicht, behalte sie für dich"...
ich mache mir ein wenig sorgen das sie "unberechenbar und übertrieben" reagiert.

0

Was möchtest Du wissen?