Zwiebeln aus Ägypten oder Spanien?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Ägypten 100%
Spanien 0%

5 Antworten

Ägypten

Es kommt ein wenig auf den Transportweg von Ägypten an. Über Triest wäre es wahrscheinlich der CO2-sparsamste Weg, über Piräus oder Türkei eher weniger.

Zumindest der Anbau in Ägypten hat dort wohl Tradition: vgl. http://lexikon.huettenhilfe.de/gewuerze/zwiebel/zwiebel-im-lauf-der-zeiten.html

Übrigens: Etwas ist nur sehr selten "besser" fürs Klima, meistens geht es nur um "weniger schädlich".

Der CO2-Ausstoß für den Transport eines kg Lebensmittel beträgt pro 1000 km:

  • LKW: 200 Gramm
  • Schiff: 35 Gramm

Nun vermute ich, dass die Zwiebeln aus Ägypten über Rotterdam importiert werden, bin mir da aber nicht sicher. Jedenfalls sei es laut der Wikipedia in Europa der bedeutendste Hafen für den Import von Gemüse und Obst.

Wenn ich mir die Route in meinem Atlas ansehe, so ist sie etwa 6500 km lang. Hinzu kommen etwa 500 km Straße in das Zentrum Deutschlands. Das macht insgesamt ca. 327.5 Gramm CO2.

Aus Spanien (Murcia) wären das mit dem LKW knapp 2000 km. Das würde also 400 Gramm CO2 verursachen.

Die spanischen Zwiebeln würden nach diesen Überlegungen - ich kenne mich damit nicht aus, sondern habe das alles recherchiert - 22% mehr CO2 verursachen.

Ich weiß nicht, ob meine Überlegungen so stimmen. Zudem muss aus Umweltsicht berücksichtigt werden, dass auch bei der Produktion sehr viel CO2 anfällt und die Reglementierungen bezüglich Pestiziden etc. sind in Spanien, denke ich, strenger als in Ägypten. Von daher kann es auch sein, dass trotz der höheren Trabsportemissionen die spanischen Zweibeln eine bessere Gesamtbilanz aufweisen. Das ist schwer zu sagen.

Darüber hinaus schreibt das Umweltbundesamt:

Beispielweise ist der Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) pro transportierter Tonne Ware auf einem großen Schiff deutlich geringer als beispielsweise bei dem Transport per Lkw oder Flugzeug. Jedoch liegen die Emissionen von Luftschadstoffen – wie Ruß oder Schwefeldioxid – weit höher. Auch ist die Schifffahrt mitverantwortlich für Müllteppiche auf dem Meer, Öl am Strand oder das Einschleppen fremder Tier- und Pflanzenarten.

Daher ist die Frage m. E. nicht eindeutig zu beantworten :/

Addendum: Über Italien wären es 3000 km Schifffahrt und 1000 km LKW. Würde mit 305 Gramm noch etwas weniger CO2 machen.

Über die Türkei wären es 1700 km Schifffahrt und 2300 km LKW. Das würde 520 Gramm machen, wäre also nicht so gut.

Es kommt also sehr auf den Weg an, der es tatsächlich ist. Leider ist das etwas intransparent. Hinzu kommt, dass Linienfrachter häufig nicht die direkte Strecke fahren, sondern zwischendurch andere Häfen ansteuern, wodurch sich der Weg natürlich etwas verlängert.

0

Warum steht die Alternative "Zwiebeln aus dem eigenen Garten" oder wenigstens "Zwiebeln vom lokalen Markt" oder doch mindestens "aus Deutschland" gar nicht da ?

Was möchtest Du wissen?