Zwergpinscher aus Ungarn, wer kann helfen?

15 Antworten

Also, wir haben vor 3 Tagen einen Hund von Anna Piller bekommen und sind absolut begeistert. Der Hund wurde Super betreut ist total aufgeschlossen und aufgeweckt. Wir haben auch 1 Kissen, Futter und Leckerlis bekommen und noch viele gute Tipps. Er ist geimpft, gechipt und entwurmt. Ich kann Anna Piller nur empfehlen und es hat nichts mit Massenzüchtung zu tun. Vielen Dank für alles und wir werden sie bestimmt weiter empfehlen

Ich würde es nicht machen, such dir lieber einen Züchter in Deutschland, wo du dann sehen kannst wie die Hunde gehalten werden und wie die Welpen aufwachsen. Ich halte es auch für ausehr wichtig zumindest die Mutter, evtl. den Vater oder auch Hunde aus vorangegangenen Würfen zu sehen. Du glaubst gar nicht wie viele "Züchter" (Vermehrer) es im Ausland gibt, die ihre Welpen hier dann für teuer Geld verkaufen. Das sind Händler und erzählen können die einem viel, die rechnen eh damit, wenn du erst mal den Welpen im Arm hast, dann sind alle Fragen egal. Ist doch immer die gleiche Masche. Gerade aus Ungarn boomt doch das Rassehundegeschäft, Verkauf aus dem Kofferraum ist da üblich.

Hundeangebote aus dem Ausland sind zu über 90 % unseriös, leider! Die Hunde sind oft nicht geimpft, krank und haben keinen ausgeprägten Kontakt zu Menschen. Sie kommen oft aus reinen "Brutmaschinen". Ich würde die Finger davon lassen.

Erzählen können die Verkäufer viel, aber nachfolgende Tierarztbesuche bekommst du bestimmt nicht erstattet.

Wo kann ich einen Golden Retriever Welpen in der Schweiz kaufen?

und wie viel kostet durchschnittlich Golden Retriever Welpe?

Danke im Voraus❤️

...zur Frage

Unwissend trächtige Chihuahua-Hündin von Züchter gekauft

Hallo alle Zusammen,

mir ist etwas passiert, was man anderen zukünftigen Hundebesitzern sicherlich nicht wünschen mag.. Und zwar habe ich vor genau einem Monat meine kleine Chihuahua Dame Mia bei einem Züchter erworben. Dazu muss ich sagen das ich die kleine die mittlerweile schon 5 1/2 Jahre ist vorerst eig. nur ab und zu als Pflegehund hatte. Ich habe mich allerdings so in sie verliebt das sie sie mir letztendlich verkauft haben (Mit Kaufvertrag). Als ich sie dann bekam, merkte ich das sie wohl etwas zugenommen haben muss (hatte sie zwischenzeitlich ca. 2 Wochen nicht gesehen). Ich dachte mir nichts weiter dabei, die werden sie wohl ein letztes Mal verwöhnt haben jetzt wo sie sich dazu entschieden haben sie ganz abzugeben. Also setzte ich die kleine auf Diät. Nach 2 Wochen dachte ich mir das kann doch nicht sein, trotz Diät hat sie in der Zeit ganze 600 Gramm zugenommen. (!) Also begleitete ich meine besten Freundin die Woche drauf (diesem Montag 11.11.13) zum Tierarzt da diese sowieso hin musste. Und was stellt sich heraus? Sie ist trächtig und das schon soweit das sie bereits schon nächste Woche werfen kann.. Nun ja es war nicht ganz nächste Woche, sondern gerade mal zwei Tage später, gestern den 13.11.13!! Meine Kleine hat es zum Glück geschafft (zwar mit einigen Komplikationen) 2 gesunde Rüden zur Welt zu bringen, die jeweils um die 100g bei ihrer Geburt wogen und eig viel zu groß für den kleinen Körper waren.. Nun ja worum es eigentlich geht ist, dass meine Tierärztin sich 100%ig sicher ist, das die Züchterin das gewusst haben muss. Zumal diese am 12.10.13 noch beim Tierarzt mit Ihr war um sie noch einmal durchchecken zu lassen bevor sie sie mir abgibt (bekommen habe ich die kleine am 14.10.13). Nun meine Frage hat die Züchterin irgendein Anrecht auf die Welpen (die laut Vermutungen meiner Tierärztin wahrscheinlich sowieso keine reinrassigen Chihuahuas sind im Gegensatz zu meiner Hündin)? Ich weiß das Tiere im Sinne des Gesetzes oft als bewegliche Sachen behandelt werden und würde deshalb behaupten das Sie kein Recht auf die Welpen hat oder liege ich da falsch? Ich habe nämlich eig. nicht vor überhaupt zu sagen das die Kleine Welpen hat, da das Verhalten der Züchterin für meine Tierärztin und mich absolut unakzeptabel ist, denn nicht nur hat Sie die Trächtigkeit verschwiegen, nein die arme kleine Maus hat erst vor einem halben Jahr im April 2013 einen Wurf gehabt und das kann man einem Tier einfach nicht zumuten!!

Vielen Dank an alle die sich die Mühe machen mir zu Antworten

LG die frischgebackene Chi-Oma

...zur Frage

Hund gedeckt und zurückgebracht?

Hallo, aus persönlichen Gründen mussten wir unseren Rüden abgeben. Anfangs war auch alles gut, nach kurzer Zeit schrieb der jenige uns das er ihn wieder zurück bringt er würde sich plötzlich nicht mehr mit seiner Hündin verstehen.

nun kam raus das die Hündin schwanger war und der deckrüde unsrer ist.

Er hat allerdings noch uns gehört da er noch nicht von dem Jenigen abbezahlt wurde.

er verkauft nun die Welpen für 1000€ pro Hund. (Sind insgesamt 10 Welpen)

Als ich sagte das wir auch Anspruch haben sagte er wir sollen zum Anwalt gehen, von ihm bekämen wir nichts.

wer ist nun im Recht?

...zur Frage

Welpe in der Werkstatt schlafen lassen?

Ab welcher Woche könnte eine Welpe in der Werkstatt schlafen, damit sie keine Schäden bekommt?

...zur Frage

Chihuahua und Zwergpinscher Welpen aus ungarn

Hallo Wer kennt einen Züchter oder hobbyzüchter aus ungarn der nur Chihuahuas und Zwergpinscher züchtet und sie nach Deutschland bringen lässt ohne vorkosten die Hunde sind wohl gechipt geimpft entwurmt mit EU Impfpass Kaufvertrag und tierärztlicher Bescheinigung das die Hunde gesund sind es muss eine Frau sein wer kann helfen

...zur Frage

Wie wichtig/sinnvoll sind "Hunde Treffen" bei denen man andere Hunde Halter trifft zum Austausch?

Ich habe eine Frage an die Hunde Experten unter den Mitgliedern, und zwar wie sinnvoll/hilfreich sind sogenannte "Hunde Treffen", also Treffen wo sich Hunde Halter austauschen, es kleine Wettbewerbe und andere Aktionen gibt ? Ich probiere mal zu erläutern was ich genau meine, dieses Wochenende waren wir nämlich auf einem solchen Treffen.

Es fand in Hessen statt, und wir wollten mit unserem Ridgeback Welpen hinfahren. Unser Nachbar (der das Treffen mit organisiert hat) fuhr bereits Donnerstag vor da er beim Aufbau etc. helfen musste. Am Freitag war es dann soweit, wir bauten in unseren Kombi ein "Kofferraum-Trenngitter" ein, klebten noch einen "Atomkraft - Nein Danke" Sticker auf das Heck und machten uns auf den Weg. Nach mehreren Stunden Fahrt kamen wir an und parkten den PKW, dann leinten wir den Hund an und liefen auf die große Wiese, es waren sehr viele Menschen dort und es gab viele Attraktionen wie zb. einen Erziehungskurs, eine Tombola, ein Hunde Rennen (eine kleine Fahne wurde an einer Art Seilbahn befestigt die auf Bodenhöhe ein großes Quadrat bildete, und die Hunde mussten in möglichst schneller Zeit eine Runde laufen indem sie der Fahne die entlang des Seils fuhr schnell hinterer rannten).

Wir waren erstmal völlig überwältigt von der Größe des Events und fühlten uns ein bisschen hilflos, dann jedoch erspähten wir unseren Nachbar der mit einem Bier in der Hand an der Wurst Bude stand und sich mit den anderen leitenden Persönlichkeiten des Events unterhielt. Wir liefen zu ihm und er sagte "Na, ihr habt es auch hierhergeschafft" und stellte uns den anderen vor.

Im Laufe des Tages lernten wir viele andere Hunde Halter kennen und nahmen an einem Futter Seminar teil (dort lernen wir zum Beispiel das herkömmliches Futter Gift für den Hund ist da es oft aus Bäckerei Erzeugnissen besteht etc.) Alles in allem also ein sehr informativer Tag aber wir haben trotzdem nicht so viel gelernt wie bei uns in der Siedlung wo Sonntags eine kleine Hunde Schule stattfindet.

Deshalb wollten wir fragen:

1) Lohnt es sich (generell) auf solche Events zu fahren 2) Sollte man diese mehr als hilfreiche Unterstützung oder als Freizeit Aktivität betrachten 3) Kann einer der User Tipps für besonders gute Events geben wo es sich lohnt hinzufahren

Vielen Dank im voraus ! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?