Zwergkaninchen hatte Durchfall und ist plötzlich tot?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kaninchen sind ähnlich wie Meerschweinchen, Degus, Goldhamster und ähnliche Nagetiere auf trockene und harte Nahrung spezialisiert. Wenn man ihnen zu wasserhaltiges Futter gibt (z.B. Obst), bekommen sie schnell Durchfall und sterben rasch.

Ich hatte eine Bekannte (inzwischen verstorben), die ca. 10 Meerschweinchen hielt. Als sie diese mit Apfelstücken gefüttert hatte, waren binnen weniger Stunden alle tot, egal wie alt.

Generell erreichen Nagetiere kein hohes Alter und gleichen ihre kurze Lebensspanne durch eine hohe Vermehrungsrate aus.

Ein 9-jähriges Kaninchen einer solchen Augen-OP (eher Augenamputation) zu unterziehen, ist mehr Tierquälerei und Geldgier des Tierarztes.

In diesem Alter ist diese Kaninchenuroma mit einer 110-jährigen Greisin vergleichbar, und ihr noch bevorstehendes Leben wird ohne Augen nicht besser.

Oh okay das mit dem Obst kann wirklich was dran sein, sie gibt den Tieren ab und zu gerne mal Äpfel oder Birnen. Nicht oft und regelmäßig, aber ab und zu. Ist das echt so gravierend? Dass Nagetiere generell sehr empfindlich sind, ist glaube ich auch kein Geheimnis, aber das ist echt übel.

Wie geschrieben, sie muss es letztendlich entscheiden. Ich glaube nicht, dass es mir zu stünde, sie zu einer bestimmten Entscheidung zu drängen, da es ja auch nicht mein Tier ist. Mein Kumpel und ich werden ihr anhand des gestrigen Umstandes aber nochmal drauf hinweisen, dass eine blinde, alte, verlassene Omi wohl nicht mehr viel vom Leben haben wird und vermutlich der OP nicht mehr standhalten wird...

0
@Yuurie

Birnen?! Schlimmer geht's kaum!

Sag bitte Deiner Nachbarin und anderen NagetierhalterInnen, dass sie das mit dem Obst sofort sein lassen sollen, wenn sie länger Freude an ihren Lieblingen haben wollen!

0

Was sollen sie großartig machen? Es wiederbeleben geht ja schlecht. Durchfall ist bei Tieren übrigens nie gut, bei kleinen Tieren ist es allerdings noch mal schlimmer, als bei Großen. Aber das Kleine ist nun mal gestorben, daran können sie nichts ändern.
Bei der alten Kaninchendame würde ich an ihrer Stelle schauen, ob es sich noch lohnt. Wenn diese Op so riskant ist, würde ich es nicht machen. Sie ist schließlich schon recht alt. Dann sollte man sie mit Würde behandeln und nicht für die letzte Lebenszeit auf den OP-Tisch geben. Aber das ist nur meine Meinung.
Du musst schauen, wie du deiner Freundin da helfen kannst. Sei einfach für sie da. Ein Tier zu verlieren ist nie leicht.

Was sollen sie großartig machen? Es wiederbeleben geht ja schlecht.

Das war auch nicht die Frage, ich fand es nur erschreckend und fragwürdig, wie das so zack passieren konnte. Daher habe ich gefragt.

Zu der anderen... ich verstehe beide Seiten. Zum Einen würde ich ihr das auch nicht antun wollen, zum Anderen kann ich sie verstehen, wenn sie sie nicht einschläfern lassen will. Aber da halte ich mich auch raus, das ist ja ihre Entscheidung. 

und "müssen" muss ich schon mal gar nichts. Ich bin immer für meine Freunde da und das ist für mich kein "muss" sondern eine Selbstverständlichkeit.

Auch ich habe Haustiere verloren, ich kenne es ja selbst. Und vor 2 Jahren ist auch eines ihrer Kaninchen gestorben. Meine anderen Freunde und ich lassen uns was schönes für sie einfallen. Mach dir da keine Sorgen. :)

1

Keine Frage, ich verstehe beide Seiten auch. Das ist eine schwierige Angelegenheit. Meine Güte, nimm es doch nicht so wortwörtlich. Du musst absolut nichts, aber so war es auch nicht gemeint. Ich mache mir keine Sorgen, ich kenne weder sie noch dich, folglich macht es mir nichts aus. Da man in dieser Frage allerdings nicht erkennen konnte, ob du Haustiere Hast oder hattest, habe ich diesen Satz dazu geschrieben. Aber schön, dass deine Freunde auf dich zählen können.

0
@pandaking

Pardon, ich mag es schlichtweg nicht, wenn Menschen mir Dinge so fordernd sagen/schreiben, was für mich ohnehin schon zur Selbstverständlichkeit gehört.

Es ging da auch nicht um meine Haustiere. Aber ja, ich hatte auch welche und habe heute auch noch eins. Aber um meinem Tier ging es hier ja nicht. :)

Wir können immer aufeinander zählen. Worüber ich auch sehr froh bin.

0

Ich formuliere meine Sätze immer so, nicht weil ich damit jemandem etwas befehlen will, sondern weil es für mich einfach normal ist, hier sagt es jeder. Das ist auch gut so. Dann wünsche ich auf jeden Fall viel Glück und eine gute Besserung ans Tierchen.

0
@pandaking

Okay, dann war die Kommunikation hier etwas fehlerhaft, sorry nochmal dafür. :)

Und vielen Dank, dir noch einen schönen Sonntag!

0

Mir tut es auch leid, falls es etwas barsch rüber kam. :) Danke, den wünsche ich dir auch!

1

Kaninchen werden in der Regel 8-12 Jahre alt.

Das es also so früh gestorben ist, könnte sich also tatsächlich auf den Grund für den Durchfall zurückführen lassen, vielleicht dann als Folge einer Dehydrierung, Vergiftung o.ä.

Ob das nun krankheitsbedingt war, an einer falschen Fütterung lag o.ä. kann man so natürlich nicht sagen. Es kann auch sein, wenn es frei herumlaufen durfte, dass es (regelmäßig) etwas angenagt/gefressen hat, was zu den Durchfällen führte.

Möglich ist aber auch eine chronische Erkrankungen im Gastrointestinaltrakt schuld (Magen-Darm)...

Alles Spekulationen...

Du kannst nun eine gute Freundin sein und trösten und zuhören...

Danke für die Antwort. :)

Ich vermute, dass der beim frei herumlaufen etwas angeknabbert hat, er hat schon immer gern alles Mögliche (selbst die Tapete) angefressen.. :/ Sind alles nur Spekulationen, ich weiß, aber von den genannten Theorien erscheint mir das bisher am passendsten, was ich sonst so alles über den Kleinen gehört habe... Oder er hatte was mit Magendarm. Der Arme. :/

Das werde ich sowieso, ist doch klar. Ich düse morgen zu ihr rüber.

1

Hallo.

Kaninchen mit Durchfall sterben fast immer ,Da sind selbst Tierärzte oft Machtlos.

Hallo bei dem anderen Kaninchen beide Augen entfernen , dann blind. 
Bitte lass der Tierarzt das Tier nicht mit den Qualen leben eine Spritze und Einschläfern. Für das Tier eine Erlösung ist bitter und Hart.
Aber das Beste.

Alles Gute.

Bernd von Bley 1914

Es gibt bestimmte Kanienchenerkrankungen mit Durchfall woran sie leider immer Versterben.

Hatte meine Schwiegertochter auch schon mehrfach gehabt.

Und das andere Kanienschen würde ich nicht noch die Augen herausnehmen lassen. Überlebt sie das ist sie blind.

Daran kann sie auch sterben, weil sie mit dem Zustand nicht zurcht kommt.

Man kann der Kanienchenoma sicherlich mit Schmerzmitteln die letzten Wochen etwas leichter machen.

9 Jahre ist sehr alt. Allzu lange würde auch kein gesundes Kanienchen mehr Leben.

Das tut weh, ich weiß das, aber leider ist das bei Tieren so, dass sie gehen wolllen. Sie denken anders als der Mensch.

Ich habe einen Hund und hatte immer Hunde. Wenn die Zeit kam zeigten uns die Hunde, dass sie erlöst werden wollten. Die werden im Schnitt mit Glück auch nur 15 Jahre alt.

Aber das weiß man eben vorher. Und keiner hat Gewissheit, dass sein Tier so alt wird.

Ist bei uns ja auch nicht anders. Manche sterben jung und andere werden 100 Jahre alt.

Deine Freundin kann das verstorbene Kanienchen schön im Garten begraben.

Und das andere mit Schmerzmittel solange Leben lassen wie es eben geht.

Waren die 2 zusammen, trauert die Oma auch um das andere. Und dann eine OP?

Das müssen die Besitzer selbst entscheiden was sie machen.

Das Schmerzmittel würde erst nächste Woche irgendwann ankommen (zum Zeitpunkt, wo die OP statt fände) und da wäre es nicht mal sicher, ob das Mittel bei den Schmerzen hilft.

Meine Freundin erzählte mir, dass das Kaninchen ist jetzt schon fast blind ist (sieht nur noch auf einem Auge und das schlecht) und die Augen etwas hervorstehen, weil sie den Druck nicht mehr ausgleichen kann. Der Arzt meinte zu ihr, dass sie ständige Schmerzen am Kopf an, der ähnlich wie unsere Kopfschmerzen ist.

Als sie sich für die OP entschied, hatte sie niemals gedacht, dass der Kleine plötzlich tot umfällt, damit rechnete niemand. Vielleicht lässt sie es sich nochmal durch den Kopf gehen, aber ich möchte sie zu keiner Entscheidung drängen, nachher bereut sie es. 

Auch unser bester Freund meinte eben, dass er die alte Hasendame lieber einschläfern lassen würde, als sie jetzt noch einer OP zu unterziehen. Blind käme sie bestimmt zurecht. Aber jetzt ist sie wieder alleine. Anfangs waren sie zu dritt und als die eine starb, haben die beiden sich zusammengerauft, immer gekuschelt usw. Und jetzt ist sie alleine...

Ich muss sagen, dass ich froh bin, nicht in ihrer Situation zu sein, ich wüsste nicht, was ich tun sollte. Versuchen, ihr Leben zu verlängern oder ihr Leben vorzeitig beenden lassen? Das Einzige, was ich für sie machen kann ist, für sie da zu sein, aber entscheiden muss sie das ja für sich alleine. :/

Aber bei einer Aussage muss ich widersprechen:

9 Jahre ist sehr alt. Allzu lange würde auch kein gesundes Kanienchen mehr Leben.

Bevor ich geboren wurde, hatte meine Schwester ihr erstes Kaninchen. Der Kleine war nie krank, hatte nie Durchfall oder ähnliches und war immer putzmunter. Er ist mit fast 12 Jahren an plötzlicher Altersschwäche gestorben. Und das war für ein Kaninchen echt ein stolzes Alter. Es kann auch immer vorkommen, dass Tiere ein wesentlich höheres Alter als den Durchschnitt erzielen. Das ist doch bei uns Menschen auch. Es gibt Menschen, die auch über 100 Jahre alt werden.

Und die alte Hasendame ist eine ziemlich zähe Kampfsau. Sie hatte vom klein auf immer irgendwelche Wehwehchen und wurde bereits drei Mal operiert. Ich kann mir vorstellen, dass sie die Kämpferei auch langsam müde wird, aber so genau kann man das nicht sagen. Meine Freundin würde es da am ehesten sehen oder merken.

1
@Yuurie

Der TA der diese OP macht ist ein gewissenloser Geldschneider !

Da heißt es dann, OP gelungen Patient tot.

Fakt ist; das Kaninchen ist alt,krank und trauert. Keine guten Voraussetzungen für ein starkes Immunsystem.

Klar werden Kaninchen auch älter als 8-9 Jahre, aber das sind dann oft Zwergkaninchen.

0
@Anaschia

Ich weiß es nicht. Ich bin kein (Tier)arzt.

Der Tierarzt erklärte ihr, dass sie bei der OP verbluten kann, da sie an etwas rumfummeln müssen, wo es nicht sicher ist, ob es anschließend gut heilt. Präzisere Aussagen kann ich dazu nicht geben, ich war ja nicht dabei. 

Dass es Tierärzte gibt, die rein aus Profit handeln und die Tiere vor dir Hunde gehen lassen, habe ich auch bei Bekannten erlebt, die ihre Katzen für jede Kleinigkeit zum Arzt übergeben und es nie besser wird. Aber anstatt den Arzt zu wechseln, bringen sie ihre neuen Katzen dann auch immer wieder dorthin, bis sie am OP-Tisch oder sonst wo sterben. Traurig finde ich das. 

Aber wie es mit diesem Tierarzt steht, weiß ich nicht. Die alte Hasendame war zuvor immer bei einem anderen Tierarzt und meine Freundin hat vor einem Jahr circa den Tierarzt gewechselt. 

Die Voraussetzungen für ein bescheidenes Immunsystem sind auf jeden Fall gegeben, das ist nicht abzustreiten. Ihr bleibt auch nur einschläfern oder eine über 200 Euro teure OP und ich glaube fast, dass sie an ihrer Ältesten jetzt umso mehr klammert und das Geld dafür zusammenkratzen will...

Mein Kumpel und ich werden sie morgen auch noch drauf ansprechen und fragen, wie sie darin verfahren will. Vielleicht hilft ihr das bei der Entscheidung. Mehr kann ich da auch nicht machen. :/

0

Das neunjährige Kaninchen sollte von seinen Leiden erlöst werden und nicht blind weiterleben müssen.

Darüber können wir beide nicht entscheiden.

0
@Yuurie

Habe ich das etwa behauptet? Gute Frage ist ein Ratgeber, wie das Wort schon sagt: RATgeber. Man gibt RAT, man entscheidet nichts. Wenn du nichts Qualifiziertes beizutragen hast, halte dich doch bitte zurück!

0

Was möchtest Du wissen?