Zwerchfellbruch - was verspricht eine OP?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,
also etwas muss ich mich doch über Deinen Arzt wundern:
"ich habe mit Sicherheit einen Zwerchfellbruch"
Das ist lesen im Kaffeesatz, denn das kann man doch relativ sicher abklären,
das ist kein großes Thema:

Schonmal eine Magenspiegelung machen lassen? Evtl. noch für einen Tag Sonde in die Speiseröhre und PH-Werte aufzeichnen, dann weiss man das relativ sicher und kann weiter agieren. Also das muss erstmal abgeklärt werden!
Auch wenn diese Untersuchungen evtl. unangenehm sind, sollte man sich zusammenraffen und dadurch gehen, denn so schlimm ist es wirklich nicht.
Es ist numal leider so, dass sich aus einem ständigem Reflux weitaus
unangenehmere Sachen bilden können....Darum nicht lange fackeln.

Wenn sich eine Hiatushernie bestätigt, dann würde ich das operieren lassen,
denn ständig Protonenpumpenhemmer a´la Pantoprazol etc. nehmen ist auch
keine Lösung, denn die können auch gerne mal Depressionen auslösen, das
ging z.B. mir so. Ich war fertig wie nur was und hatte keinerlei Erklärung dafür,
bis ich die entsprechenden Beipackzettel dann doch mal gelesen habe.
Ich habe es dann 2011 mit sehr gutem Ergebnis in Herten im Gertrudis-Hospital operieren lassen, ich wurde sehr gut aufgeklärt und alles lief astrein, minimalinvasiv (5 Löchlein im Bauch) und nach einer Woche wurde ich entlassen. Mir geht es seitdem wesentlich besser !
Wenn ich nun mal wieder Magenprobleme habe (hat man nunmal gelegentlich, z.B. durch zu fettes Essen etc....) dann trinke ich ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Natron, und dann ist es zu 99% wieder gut.

Ob das wiederkommen kann? Ja, alles kann auch schiefgehen... Man muss auch nach der OP sich schonen, das Ganze muss ja auch stabil verheilen. Mir hat man damals einen 90%tigen Erfolg versprochen, und ich kann mich wirklich nicht beklagen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gangnamschwein 07.08.2016, 21:53

Danke für die tolle Antwort! Ich hatte eine Magenspiegelung und diese hatte gezeigt, dass ich Gastritis und Reflux habe, wogegen ich gleich Pantoprazol bekam. Bei einem Kontrolltermin nach ein paar Wochen kam ich zu einem Ersatzarzt. Dieser hat nicht geraten, sondern meinte eben, man muss noch eine bestimmte Untersuchung machen um seinen Verdacht zu bestätigen, weiß nicht mehr genau welche, muss da nochmal nachfragen.

0
grisu2101 08.08.2016, 08:22
@gangnamschwein

Lass machen, ist wahrscheinlich die PH-Metrie, wo über eine Sonde 24 Stunden der PH-Wert (Säurewert) in der Speiseröhre gemessen wird. Eine Hiatushernie sieht man aber auch meistens bei einer Magenspiegelung, was hatte das denn ergeben?

0

Der Fachbegriff für das Ganze ist "Hiatushernie" (Hiatus ist das Loch, wo die Speiseröhre durchs Zwerchfell tritt). Damit kannst du dich ein wenig informieren - aber nicht verrückt machen und "Frag Dr. Google" spielen!

Sollte ein Test tatsächlich so etwas ergeben, kann man operieren - heutzutage minimalinvasiv, dir braucht also keiner Brust oder Bauch aufschneiden. Die Ergebnisse sind recht gut, bei leichten Fällen ist der Hiatus nur ein wenig zu groß und wird enger genäht.

Aber wie gesagt - ist gut behandelbar, aber was zu tun ist, welche Risiken bestehen und ob es zurückkommen kann ist individuell und muss von Ärzten geklärt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi gangnamschwein,man muss zwischen einer Zwerchfell-und einer Hiatushernie unterscheiden.Im konkreten fall sprechen die Symptome für eine Hiatushernie.Es ist das eine Zwerchfellhernie an der Öffnung des Zwerchfells zum durchtritt der Speiseröhre in den Magen.Davon gibt es wieder 2 Arten dieser Art von Hernie.Das ist für den  Chirurgen wichtig,nicht für den Patienten.LG Sto 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?