Zweitwohnsitz Hartz IV?

4 Antworten

Ich glaube nicht, dass sie mit Zweitwohnsitz überhaupt antragsberechtigt ist. Beim Antrag muss sie sich ja mit Personalausweis identifizieren. Man will wohl Doppelanträge vermeiden. Du musst mit ihr einen Untermietvertrag machen, und sie kann dann höchstens ihreen Zweitwohnsitz bei den Eltern nehmen.

Nein, denn sie muss dann als Bezieherin von Hartz4 auch an ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sein, als auch wohnen da sie an hiesige Anschrift auch Post bekommen wird und sich auch in regelmäßigen Abständen dem Amt vorstellen muss, allein schon wegen eventueller Stellenangebote oder aber auch neuem Antrag der halbjährlich bis jährlich durchgeführt wird.

Man darf generell nur dort Sozialleistungen beantragen und beziehen, wo man auch hauptamtlich gemeldet ist. Dort muss man auch anwesend und jederzeit erreichbar sein.

Azubigeld auf Hartz IV der Eltern

Ich bin in einer Bedarfsgemeinschaft mit Frau und 15 -jährigen Sohn und wir erhalten normalen Regelsatz Hartz IV. Mein Sohn beginnt ab Aug. 2014 eine Ausbildung mit 720 € Lohn-Vergütung brutto. Wird sein Azubi-geld auf den Hartz IV-Satz der Eltern angerechnet oder fällt er einfach raus? Danke für Antworten - Thomas

...zur Frage

Ummelden / Zweitwohnsitz anmelden?

Mein Sohn möchte gerne in HH zum Gym gehen.Dazu müsste er einen Wohnsitz in HH angeben für die Schule um aufgenommen zu werden. Sein Freund und dessen Eltern haben ein Haus und wären bereit. Er besitzt kein Einkommen(16 Jahre). Was ist zu tun?? Was ist zu beachten? Welche Auswirkungen hat das auf das Kindergeld? Werden Steuern erhoben??

...zur Frage

Wird Kindergeld nur auf den Regelsatz bei Hartz IV angerechnet?

Hallo,

Wird das Kindergeld eigentlich nur auf den Regelsatz angerechnet oder auch auf den Mietanteil?

Lg

...zur Frage

Steht in der Schufa ob man arbeitlos ist oder Hartz IV bezieht?

Steht in der Schufa ob man arbeitlos ist oder Hartz IV bezieht?

...zur Frage

Auswandern bei voller Erwerbsminderung. Muss ich das dem Einwohnermeldeamt mitteilen?

Hallo,

ich bin wegen einer Erkrankung seit mehreren Jahren erwerbsunfähig und beziehe eine Erwerbsminderungsrente. Dieses Jahr bekam ich nun die Mitteilung von der Rentenkasse, dass ich bis zur Altersrente als erwerbsunfähig eingestuft bin (unbefristete Erwerbsminderung). Nun möchte ich Deutschland verlassen und mich für die nächsten Jahre (oder für immer) in Mittelamerika niederlassen. Ob und wie oft ich in der Zeit nach Deutschland zurückkehre ist noch offen. Aktuell habe ich ein Zimmer im Haus meiner Schwester gemietet und bin dort auch gemeldet. Das Zimmer würde ich weiterhin mieten. Ich möchte meinen Hauptwohnsitz in Deutschland behalten. Meine Schwester würde sich dann um die Post kümmern. Ich möchte in dem Zielland dann auch eine Daueraufenthaltsgenehmigung/Dauervisa/Residencia beantragen.

Meine Fragen:

1) Bin ich verpflichtet den Auslandsaufenthalt der Meldebehörde mitzuteilen?

2) Kann oder muss ich meinen Aufenthaltsort als Nebenwohnsitz/Zweitwohnsitz anmelden?

3) Hat die Anmeldung des Zweitwohnsitz im Ausland Auswirkungen auf meine Erwerbsminderungsrente?

Danke für Ihre Hilfe

...zur Frage

Hartz IV beantragen, wenn Ehemann Rentner ist und Mutter mit 88 im Haushalt wohnt?

Hallo, ich möchte Hartz IV beantragen, bin 57 Jahre und seit 16 Jahren Hausfrau, da meine Mutter mit 88 bei uns wohnt und hilfsbedürftig ist. Wird meine Mutter im Regelsatz von Hartz IV einbezogen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?