Zweitwohnsitz - Arbeitsamt

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meine Frage dazu: Wie viel müsste ich zur Miete dazu beezhalen

Das, was Dein Freund verlangt. In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit. Im Zweifel muss er den Untermietvertrag beim Amt vorliegen. Die Miete, die Du ihm zahlst, könnte ihm von seinen Leistungen abgezogen werden.

Wenn er mich als Untermieter angibt

Hier muss der Vermieter zustimmen. Hat er beispielsweise nur eine 1-Raumwohnung dürfte das schwierig werden. Er kann ja nur einzelne Räume untervermieten. Wenn er aber nur einen hat, kann er keinen weiteren untervermieten.

Warum eigentlich der ganze Unsinn mit der Zweiwohnung? Hast Du gewusst, dass hier eine Zweitwohnungsteuer fällig ist? Der Steuersatz in Köln liegt bei 10%, was bei den von dir genannten Mietkosten 30,00 € im Monat wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du mit deinem freund zusammenziehst, dann seit ihr eine bedarfsgemeinschaft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaKo91
07.09.2014, 15:07

Ne ne, ich gebe seine Wohnung als Zweitwohnsitz an - ich wohne noch bei meinen Eltern. Das sollte dann eine nach aussen hin Art "WG" sein ... darum gehts es ... deswegen frage ich ja, was das Amt dazu sagt. Könnte es sein, dass ich die kompletten Mietskosten übernehmen muss, da ich ja Berufstätig bin?? Und ich zu Hause weiterhin bei meinen Eltern wohnen bleibe, ich hier aber öfters zu Besuch bin und das überschreitet meist schon das Besuchsdauerrecht - absgesehen von den hohen Nebenkosten, die ebenfalls anfallen - wir wollen uns ja keinen Ärger einfangen.

0

Was möchtest Du wissen?