Zweitwagen für die Arbeit sinnvoll?

6 Antworten

wenn sich das rechnet, warum nicht. Die Fixkosten sind doppelt. Ein 1000€ Auto ist auch sehr Reparaturanfällig. Ist es da nicht besser du erhöhst die KM bei deinem Auto. So viel mehr kostet das nun wirklich nicht.

Musst du selbst wissen - am Geld kann´s ja nicht liegen... Ich fände das halt total nervig - Versicherung für 2 Fahrzeuge, Parkplatzsuche, Reparaturen (bei nem 2000€-Auto nicht gerade selten), und dafür mit miefigen Arbeitsklamotten 40km nach Hause? Und im selben Mief am nächsten Tag zurück? Kann man da nicht duschen? Wäre einfacher, und du könntest auch spontan nach der Arbeit was anderes unternehmen, wenn du saubere Klamotten und das richtige Auto dabei hast...

Kommt natürlich auch auf das neue an, aber sind 30.000km für eines nicht sinnvoller als 20.000 plus 10.000 auf 2 verteilt???

Ich hab auch 2 Autos, einen für den Alltag und die Arbeit und den anderen als Langstreckenauto und obwohl ich kein Millionär bin, geht das eigentlich. Ich zahle für beide zusammen 1000 Euro Steuer und Versicherung, das ist weniger als manche für eins zahlen. Reparaturen hab ich selten, nur Verschleiß.

Ich werd auch oft gefragt warum ich nicht einen verkaufe, aber bei mir ist das eher aus "Spaß" entstanden. Ich wollte den schicken Chrysler, der verbraucht aber zuviel, so dass er für den Alltag weg fällt, ich wollte ihn aber auch nicht hergeben, darum hab ich mir nen 1000 Euro Cuore dazugekauft, der seit 1.5 Jahren keine Mucken macht und sehr wenig verbraucht. Der Chrysler braucht auf der Autobahn wenig und wird auch wenig gefahren, daher geht das. Außerdem nehme ich auf Langstrecken oft Mitfahrer mit und somit habe ich kaum Spritkosten. Außerdem schadet es nicht einen Zweitwagen zu haben, falls der andere ausfällt. Parkplatzprobleme gibts hier auch nicht, alles frei.

Was möchtest Du wissen?