Zweitstudium absetzen/Steuererklärung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Kosten für die erstmalige Ausbildung (in einem nicht ausgeübten Beruf) sind nur als Sonderausgaben nach § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG i. H. v. max. 6.000,00 EUR im Jahr der Entstehung steuermindernd zu berücksichtigen. Das bedeutet im Ergebnis, dass Du diese Kosten nicht berücksichtigen kannst, wenn Du kein steuerpflichtiges Einkommen hast, sie gehen Dir für die Steuer dann "verloren" (allerdings hast Du ja auch keine Steuer zahlen müssen).

Handelt es sich um eine berufsbegleitende Weiterbildung, so sind die Kosten im Jahr der Entstehung Werbungskosten zur nichtselbständigen Arbeit. Hierbei kann sich u.U. bei nicht oder nur geringem vorhandenen Einkommen ein Verlust ergeben, der dann im nächsten Jahr die Steuerlast mindert.

Ich gehe davon aus, dass die Apotheker-Ausbildung nicht berufsbegleitend erfolgt. So bliebe Dir nur der Sonderausgabenabzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?