Zweitkatze nach Auszug zulegen, wie vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Halllo,

Habt ihr denn noch andere Katzen oder weshalb ist er an andere Katzen gewöhnt? Dann würde ich vielleicht in Erwägung ziehen, ob es nicht besser wäre, deinen Kater bei seinen Katzenkumpels zu lassen, denn so Katzenfreundschaft kann sehr innig sein, sodass sie sich vermissen, wenn wie voneinander getrennt werden. Sollten sich eure Katzen aber nicht so nah stehen, dann sollte das kein so großes Problem darstellen,

Die Zusammenführung von zwei Katzen besteht aus zwei wesentlichen Abschnitten:

1. Die Auswahl einer passenden Zweitkatze

Bei der Auswahl der Partnerkatze gibt es vor allem
drei Kriterien:

  • Charakter: Die Zweitkatze sollte einen ahnlichen Charakter wie die Erstkatze haben.
  • Alter: Die Zweitkatze sollte ähnlich alt wie die Erstkatze sein.
  • Geschlecht: Die Zweitkatze sollte das selbe Geschlecht wie die Erstkatze haben, wobei das vor allem bei Kitten eine Rolle spielt. Bei älteren Katzen kann dieses Kriterium meist vernachlässigt werden.

Man kann bei Katzen also sagen: "Gleich und Gleich gesellt sich gern." (Ausnahmen bestätigen die Regel)

http://www.katzen-fieber.de/auswahl-zweitkatze.php

http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/katzen-haltung/ein-zwei-oder-mehr-katzen

Ihr solltet euch also eine Katze im Alter von etwa drei Jahren holen (plus/minus zwei Jahre) mit einem ähnlichen Charakter wie eure Katze holen. Am besten seht ihr euch dafür im Tierheim um. Diese kennen ihre Tiere zumeist und wissen, wie sie ticken. Sie können euch helfen, eine passende Zweitkatze auszuwählen.

2. Die eigentliche Zusammenführung

Dieser Teil sollte mit viel Ruhe und Geduld angegangen werden. Bei jüngeren Katzen gestaltet sich dieserPart meist einfacher als bei älteren Katzen. Man sollte mit einer Dauer von mehreren Wochen oder sogar Monaten rechnen, eh sich die Katzen wirklich vertragen.

Ich würde tatsächlich die Zweitkatze holen, sobald du in der neuen Wohnung lebst, denn dadurch ist die Wohnung für beide ein fremdes bzw. neues Revier, das kann Revierstreitigkeiten ersparen.

Dennoch sollte die neue Katze zunächst in einem extra Zimmer untergebracht werden. In diesem Zimmer sollte alles vorhanden sein, was die Katze braucht (Näpfe, Kratzmöglichkeiten, Katzenklo, Rückzugsmöglichkeiten usw.). Auf diese Weise können sich die Katzen bereits hören und riechen und sich somit kennenlernen und aneinander gewöhnen, ohne sich zu sehen. Um diesen Effekt zu verstärken, kannst du Decken etc., die nach den Katzen riechen, austauschen.

Des Weiteren solltest du deine erste Katze zunächst bevorzugen. Die zweite Katze muss - zumindest fürs Erste - die zweite Geige spielen. Deine erste Katze darf nicht das Gefühl bekommen, dass sie ersetzt oder dergleichen wird.

http://www.katzen-fieber.de/eingewoehnung-zusammenfuehrung.php

http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/katzen-haltung/zusammenfuehrung-von-katzen

Hier jetzt alles ausführlich zu beschreiben würde (zu) viel Zeit beanspruchen, daher habe ich dir noch einige weiterführende Links empfohlen. In diesen kannst du nochmal nachlesen, was es zu beachten gilt, wenn man zwei Katzen zusammenführen möchte.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stefhoef 10.07.2017, 13:24

Würde ich nicht, die zweite Katze sollte gleich behandelt werden wie die Erste, sonst wird sie Eiversüchtig.

Revierstreitigkeiten sind anfangs besser als schlechte Verbindung. Wenn du beide Katzen gleichzeitig in die Wohnung tust, auch wenn es in einem extra Raum ist, entsteht fie Verbindung Neue Katze = Stress und das ist natürlich keine Gute Sache für Freundschaftliches Verhalten.

0

Ganz wichtig, lass die Katze am Anfang alles gut Erkunden und schenk ihr (verspielt-spielzeug verfressen-leckerli) etwas besonderes.

Je nachdem wie sich deine 1. Katze einlebt, kommt dann mal die Zeit zum umschauen. Keine Babykatze außer du nimmst zwei, da diese zu aufdringlich für eine ältere Katze sind. 

Schau dich in den Tierheimen in der Nähe um, alter sollte ca. Gleich sein, wobei der Charakter wichtiger ist. Geschlecht spielt bei Kastrierten Katzen meist eine untergeordnete Rolle, ich habe drei Katzen, zwei habe ich von jemanden übernommen, die beiden haben immer mitteinander gezankt, bis ich sie getrennt habe, falscher Charakter, das alter hätte gepasst, aber da die eine Katze Beeinträchtigt ist, wäre zu ihr eine ältere über 6/8 Jahre besser. Die zwei gleich alten verstehen sich obwohl unterschiedliches Geschlecht super, gewöhnen sich sehr schnell aneinander, die dritte Beeinträchtigte werde ich wenn alles bei den beiden funktioniert dann wieder integrieren, dann kann in die Richtung auch nichts mehr sein, weil die anderen eh sich gegenseitig haben.

Aber wichtig zum Anfang. Du hast dann hoffentlich die Richtige Zweitkatze und die Erste kennt alles. Natürlich hast du auch alles Zubehör schon besorgt. Jetzt heißt es ein Zimmer für den Neuankömmling einrichten. Wichtig, vieles von der alten Katze und natürlich auch eine Decke oder ähnliches von der Neuen. Wenn sie dann wirklich kommt die Katze sofort in den Raum und ankommen lassen. Ganz wichtig sind jetzt Fütterungszeiten, falls deine Erste bis jetzt immer fressen durfte. Die Katzen immer bei der Tür füttern, zum Verknüpfen Futter = Gut = andere Katze. Die alte Katze bekommt irgendwas von der neuen zum Beschnuppern, Decke, Box. Der erste Tag geht vorbei, wenn du willst dann spiel noch mit den beiden, einzeln in der Nähe der Tür.

Am nächsten Tag, gibt es die ersten Sichtkontakte, lass dich von Anfänglichem Pfauchen nicht verunsichern, aber nicht noch zusammen lassen. 

Wenn auch die zweite Katze ruhig ist und angekommen ist, einmal die erste in ein anderes Zimmer und die Zweitkatze den rest der Wohnung/des Hauses zeigen. Wenn das Problemlos möglich ist, Katze nicht zu ängstlich, dann Wohnbereich tauschen alte Katze ins Zimmer neue raus. Das und den Spaltenkontakt solange wiederholen,  bis kein Pfauchen oder ähnliches mehr passiert. Dann 1. Kurzes zusammen treffen. Es kann auch zu kleinen reibereien kommen, ein Raufen wegen der Rangordnung ist nicht verboten, bevor Blut fließt mit Wasserspritze oder einem lauten Geräusch treffen. Niemals mit dem eigenen Körper, dann Katze=blöd=Mensch

Viel Glück und nicht verzweifeln, bei ruhigen Katzen dauert es meist nicht so lange wenn sie schon andere Katzen kennt, bei aktiveren, kann es locker 2 Monate+/- dauern, da heißt es halt konsequent treffen und natürlich auch das Zimmer auswählen, das dadurch keine Eiversucht entsteht z.B. wenn eine ins Schlafzimmer darf. 

Oder, dass du nicht so oft durch die Tür musst, sonst passiert es schneller das die beiden unabsichtlich zusammen kommen, was natürlich einen erheblichen Rückschritt bringen kann.

Viel Glück und viel Spaß mit deinen Katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stefhoef 10.07.2017, 13:29

Übrigens am besten gleich zwei Neue Katzen und den alten bei den anderen lassen, hast du Freunde? Willst du sie verlieren?! 

0
Mibalasmis 11.07.2017, 18:28
@stefhoef

Ich kann den Kater leider nicht Zuhause lassen, da meine Mutter aus zeitlichen Gründen etwas dagegen hat. Selbstverständlich wäre es schöner für ihn da zu bleiben, aber das geht nicht.

Ist es denn wirklich in Ordnung, wenn mein Kater so lange ohne andere Katze ist? Ich möchte nicht, dass er  sich während der Eingewöhnungszeit die Gesellschaft anderer Katzen abgewöhnt. 

0
stefhoef 13.07.2017, 15:05
@Mibalasmis

Da brauchst du dir eigentlich keine so großen Gedanken machen. Katzen Leben sich im Normalfall ganz schnell ein ca. 2 Wochen und die Katze fühlt sich wohl. Wenn die Katze als Welpe/Kitten gut sozialisiert wurde wird eine Vergesellschaftung mit der“RICHTIGEN“ Katze nichts im weg stehen. 

Wichtig, bleib ruhig, wir Menschen sind in dieser Richtung viel zu hektisch, wenn die Katzen zusammen passen, wird nichts passieren. Als ich die beiden das erste mal wirklich zusammen gelassen hab, hab ich mir nen Kakao geholt und mich aufs Sofa gesetzt. Mittlerweile kuscheln sie schon öfters. Die beiden haben einfach den gleichen/ähnlichen Charakter. (Hab sie seit Freitag sind beide ein Jahr, unterschiedliches Geschlecht)

Das wird. 

Ps. Wenn du ein Problem hast, das dein Kater zu kurz kommt. Kein Weibchen, bei Katzen sind die weiblichen viel lieber die Chefs. 

0

Erstmal ist es sehr schön, dass du deinem Kater einen Kumpel holen willst :) Im Allgemeinen gilt: gleiches Geschlecht, gleiches Alter, gleicher Charakter. Das passt am besten. 

Ich persönlich würde die Zweitkatze so schnell wie möglich dazu holen. Aber du kennst deinen Kater am besten und weißt, wie er mit neuen Situationen umgeht. Auch wird ja oft geraten die Katzen langsam zusammen zu führen. Auch davon halte ich nichts und bin bisher mit den Hauruck Aktionen bestens gefahren. :) 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stefhoef 10.07.2017, 13:28

Das hat meine Oma mal versucht, hat viele Empfehlungen in die Richtung bekommen zwei Aktive Katzen, zwei Blutüberströmt beim Tierarzt gelandet, keine von beiden hat überlebt, das Thema war gegessen. Daher nicht bei aktiven Katzen, bei ruhigen könnte es ja vielleicht klappen, aber ich tu mir sowas nicht an, du möchtest auch nicht mit irgendwem eingesperrt werden den du nicht kennst/leiden kannst.

0
iTunesgirl 10.07.2017, 13:30
@stefhoef

Ob die Katze ruhig ist oder nicht, ist in dem Fall vollkommen egal. Solange genug Platz ist sich auszuweichen und sich zurück zu ziehen, ist das kein Problem. Außer man will Katzen vergesellschaften, die vorher keine anderen Katzen kannten und dementsprechend auch nicht sozialisiert sind. Das ist hier aber nicht so. 

0
Mibalasmis 11.07.2017, 18:23
@iTunesgirl

So haben wir es in der Vergangenheit mit unseren Katzen auch immer gemacht (Natürlich haben wir dabei aber auch darauf geachtet, dass es nicht komplett eskaliert). 

Mir gibt wie gesagt nur die Sache mit dem Umzug zu denken, ob dass so dann immernoch ratsam ist,oder wie ich nun am besten vorgehen soll.

0

Huhu!

Persönlich denke ich dass es für den Kater am besten wäre bei seinen Kumpels zu bleiben, auch wenns weh tut, du kannst ihn ja besuchen...

Geht das nicht dann lese dich hier - katzen-fieber.de über die Vergesellschaftung ein.

Der neue Kater (gleichgeschlechliche Katzen verstehen sich idR besser) sollte etwa im gleichen Alter sein und einen ähnlichen Charakter haben.

Ich würde den neuen Kater beim Umzug dazu holen. So ist es ein neues Revier für beide. Aber bitte nicht einfach zusammensetzen... Ordentlich Vergesellschaften ;)

Freigang vom neuem Wohnort erst wenn du sicher bist dass der Kater sich eingewöhnt hat. Dies kann wenige Wochen bis mehrere Monate dauern...

Falls die Möglichkeit besteht dass der Kater in seiner gewohnten Umgebung mit seinen Artgenossen bleiben kann wäre das natürlich toll...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mibalasmis 11.07.2017, 18:20

Das mit dem Zuhause lassen geht nicht. Meine Mutter möchte unbedingt, dass ich ihn mitnehme, wenn es nicht gerade vollkommen unmöglich ist eine katzengerechte Wohnung zu finden, einfach weil sie die Zeit nicht mehr aufbringen würde, wenn sie nach dem Auszug dann alleine ist. Und persönlich würde ich ihn halt auch gerne mitnehmen.

0

Ein Freigänger braucht keine Zweitkatze.Aber wenn du 2 willst,dann solltest du bedenken,daß auch kastrierte Kater markieren.Bei 2 Katern ist die Wahrscheinlichkeit hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mibalasmis 11.07.2017, 18:16

Deshalb bin ich wegen dem Geschlecht am überlegen. Bei uns Zuhause haben wir bereits das Problem, dass zwei der Kater ,,wett-markieren"

0

Was möchtest Du wissen?