Zweithund zu 16 jähriger Hündin?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Jezie,

schön, dass Akira noch fit ist :-) Aber es macht meines Erachtens einen Unterschied aus, ob sie mal mit anderen Hunden spielt oder ob sie mit einer zweijährigen Hündin zusammenlebt.

Wie alt sind denn die Hunde, mit denen sie spielt und wie schnell beendet sie es? Das wäre auch ein Anhaltspunkt, ob Du ihr mit dieser jungen Spielgefährtin einen Gefallen tust.

Kennen und verstehen sich die beiden Hundedamen überhaupt? Könnte die 'Neue' vielleicht erstmal zu Besuch kommen?

Ich verstehe, dass Du nicht ohne Hund sein möchtest, aber ich bitte Dich auch, vor allem die Bedürfnisse von Akira in den Vordergrund für Deine Entscheidung zu stellen und nicht Deine eigenen.

Ich kann Dir also leider nicht ohne eine gewisse Skepsis dazu raten, diese junge Zweithündin aufzunehmen, da ich auch schon erlebt habe, dass das leider keine gute Entscheidung war.

Du wirst es sicherlich gut überlegt und in Akira's Sinne angehen :-)

LG

Buddhishi

hi.. also ich würde es jetzt nicht unbedingt tun. Ein junger Hund ist noch sehr verspielt und das könnte dem älteren Hund sehr auf die nerven gehen und sogar zuschnappen. Warte lieber bis sie verstorben ist. Dann kannst du dir einen neuen Hund kaufen. Ich persönlich würde es lassen

Ich persönlich habe bisher gute Erfahrungen gemacht. Wir haben damals zu unserer geliebten, zu dem Zeitpunkt gerade 10 Jahre gewordenen, Labbi-Hündin einen kleinen Zwergpudel Welpen bekommen.
Die beiden verstehen sich super gut, vor allem der Kleine hat unsere Große direkt geliebt ohne Ende. Durch den Zuwachs ist auch unsere Große noch mal richtig aufgegangen. Da der Zwergpudel selbstverständlich einiges kleiner und schmaler gebaut ist, kann sie sich auch gut Abstand verschaffen wenn sie keine Lust hat zu toben. Aber der Kleine ist ziemlich robust, die können also auch ganz problemlos miteinander spielen, die Große hat ihm auch noch NIE irgendwas getan, mehr als zurechtweisen passiert nicht.
Unsere Labbi-Dame war (und ist) aber auch noch ziemlich fit und noch genau so lieb, verschmust und verspielt zugleich wie als kleines Baby. Am Anfang war unsere große doch noch skeptisch und nicht so begeistert aber auch ihr Herz konnte der Kleine ganz schnell für dich erwärmen. Und dann plötzlich haben sie ganz viel zusammen getobt, gespielt unf gekuschelt.
Hätte es zwischen den beiden nicht funktioniert, wäre natürlich die Große bei uns geblieben. Zum Glück hat das aber super funktioniert, die beiden sind feste Familienmitglieder und wir lieben sie sehr.
Bedeutet natürlich nicht, dass es immer zwischen den Hunden passt, vielleicht hatten wir auch einfach nur großes Glück oder es sollte einfach so sein, aber ich denke einen Versuch ist es immer wert. In so hohem Alter wäre ein Welpe wahrscheinlich wirklich nicht die beste Idee, das stimmt. Wenn die 2-Jährige aber zum Beispiel auch charakterlich zu dem Ersthund passt, dann kannst du es ja mal ausprobieren. Oder die beiden davor erst mal aufeinander treffen lassen und schauen, wie es harmoniert.
Viel Glück :)

Du kannst am allerbesten einschätzen wie deine alte Hündin noch drauf ist und wie Sie einen jungen Hüpfer verlkraftet.. 

Eine 2 Jährige ist ja idr. sehr aktiv.. ich würde dies vorher ausgiebig testen.. Jedes Tierheim wird dich dabei bestimmt unterstützen

Kommentar von Pregabalin
20.06.2016, 14:55

Testen?

0

Kann gut gehn, muss es aber nicht^^

jetzt ist deine Oma noch fitt, aber was ist in 2 - 3 jahren, dann ist eine Medusa und der andere im besten Alter. Da kann es schon recht stressig sein, wenn der Junge Hund powern will und die Oma nicht mehr so kann.

Und nicht jeder alte Hund freut sich um einen Jungspund, der rum wuselt. einige ziehen sich extrem zurück.

Ich würde es nicht machen. Gönnt eurer alten Dame in ihrer letzten Zeit eure ganze Aufmerksamkeit alleine. Sie wird es genießen.

ich hab zu meinem 13 Jahr alten Rüden einen 12 Wochen alten Welpen dazu genommen, als sein Kumpel starb. Da mein alter Rambo den Kontakt zu Welpen und jungen Hunden suchte, konnte ich dieses auch verantworten. Er hat den Kleinen richtig genossen...mit ihm gekuschelt und gespielt...ihm aber auch auf sanfte Art seine Grenzen gezeigt. Leider ist er 2 Wochen vor seinem 15. Geburtstag gestorben. Mein Junger konnte noch viel profitieren und lernen von seinem alten Kumpel. 

Bei uns hat`s funktioniert....aber ich kenne Deinen alten Hund nicht, daher kann ich Dir auch keinen Ratschlag geben.

Kommentar von Dooooll
20.06.2016, 15:23

Ja, das stimmt. Die Großen blühen noch mal richtig auf und die Kleinen lernen viel von den Großen. Super schön wenn es funktioniert.

1

Was möchtest Du wissen?