Zweithund jetzt schon ok oder soll ich noch warten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wartet bis der Hund mindestens zwei Jahre alt ist.

Und der Hund sollte zu 100% und perfekt erzogen sein. 

Und überlegt euch immer ob es wirklich sinnvoll ist oder euer Hund nicht glücklicher ist wenn er euch nicht teilen muss. Diese Hunde gibt es nämlich auch. 

danke für deine antwort, er hört zu 100% allerdings haben wir ihn weil meine familie und ich erst vor 8 Jahren von den USA nach Österreich gezogen ist auf englisch die ganzen komandos bei gebracht.

Ein hund aus dem tierheim wenn er schon komandos besitz wird sie sicher auf deutsch kennen, meinst du wir sollten dem hund vom tierheim das dann um lernen oder einfach auf deutsch beibehalten.

0
@alechalstead

Behaltet dann lieber das Deutsche bei.

So wird sich dann auch nie der falsche Hund angesprochen fühlen. 

0

Zunächst einmal meine Hochachtung, dass du einem Hund dieser Rasse ein Zuhause gibst/geben möchtest.

Da dein Hund ja schon sehr gut hört, sehe ich eigentlich kein Problem darin, einen weiteren Hund dazu zu nehmen. Es ist nur die Frage, ob die beiden Hunde harmonieren. Manche Hunde drehen zu zweit auch dermaßen auf, dass es echt anstrengend werden kann. Das will auf Dauer kein Mensch.

Das Tierheim hat doch bestimmt einen eingezäunten Auslauf für Hunde. Dort könntet ihr die Hunde mal zusammenführen und schauen, wie sie sich verhalten. Und ein paar mal zusammen spazieren gehen.

Dann wirst du schon sehen, ob es passt. Die Voraussetzungen in eurem Zuhause sind jedenfalls perfekt.

Alles Gute für euch!

vielen dank, ja das haben wir aufjedenfall vor, sie müssen sich zuerst kennenlernen und dann schauen wir weiter, naja da ich ja schon einen hund von dieser rasse haben ist es für mich eigentlich keine umstellung und gerade weil diese rassen aus dem tierheim schwer ein zuhause finden hab ich mir überlegt einen von dort zuholen

1

Das finde ich sehr kritisch. Wenn sie den Kontakt mit anderen Hunden noch nicht wirklich gewohnt ist, gleich in einen Haushalt wo ein Artgenosse die ganze Zeit rumwuselt? Sie ist nicht kastriert - ist euer Rüde kastriert? Sonst könnte es ganz schnell blöd werden. Was sagen die Pfleger zu der Situation?

Was noch dazu kommt: was Jagden nach dem Studium? Wer kümmert sich dann? Wer ist zu Hause und hat auch die Zeit gleich 2 Hunde zu bespaßen? Warum muss es überhaupt ein Zweithund sein?

berechtigte frage :P nein der rüde ist nicht kastriert aber die hündin bekommt einen kastrationsgutschein mit, aus dem grund hab ich gleich beim ersten besuch gefragt ob ich sie kastrieren soll und die pfleger meinten ja

zu dem das sie keine artgenossen kennt meinten die pfleger sie schauen sich mal an wie sie sich bei den spaziergängen und danach im freilauf verhält

nach dem studium bin ich physiotherapeut und werde dies in einer gruppenpraxis oder auch einzelpraxis machen wo ich ein zimmer für die hunde einrichten werde das sie mit auf die arbeit können, der eigentliche plan ist aber wir hätten in unserem haus eigentlich platz eine praxis dort einzubauen und das würde ich auch gerne tun. und wie gesagt mein bruder arbeitet von zuhuase aus und das will er eigentlich nicht ändern

es soll ein zweithund sein damit brady eine gute freundin zum spielen und kuscheln hat, außerdem möchte ich gerne einem pitbull aus dem tierheim helfen weil die eh sehr schwer vermitterlbar sind

0

Im Gegensatz zu den anderen sehe ich kein Problem. Lass die beiden Hunde mal zusammen und dann wird sich rausgestellt, wie sie reagieren. Ich finde es toll, dass Du der Hündin ein neues zuhause geben willst. 

Ich hab zwar keine Erfahrung mit zwei Hunden, da ich immer nur eine Dobermannhündin halte ( mittlerweile meine Dritte), aber Eure Voraussetzungen sind perfekt.

Luka hat natürlich recht. Nicht jeder Hund duldet einen zweiten, aber wenn Du die Hündin zu Spaziergängen abholst, sieht Du ja, wie Dein Rüde reagiert.

Liebe Grüße Susanne 

vielen dank, ja das haben wir aufjedenfall vor, sie müssen sich zuerst kennenlernen und dann schauen wir weiter, naja weil ich genau weiß wie schwer solche rassen aus tierheimen vermittelbar sind hab ich bzw wir uns für einen zweithund aus dem teirheim entschieden und keinen welpen

1
@alechalstead

Ich hab meine jetzige Dobermannhündin auf Quoka gefunden. Sie war ein Jahr alt, als sie zu uns kam und hatte schon zwei Besitzer. Es war schon sehr schwierig mit ihr. Sie war in einem erbärmlichen Zustand und auf dem Stand eines Welpen. Da bin ich oft an meine Grenzen gekommen. Jetzt, mit viereinhalb,  ist sie ein toller Hund. 

Meine letzte Hündin bekam ich mit 13 Wochen. Da ist natürlich alles einfacher...

1
@SusanneV

voll cool das du sie behalten halten hast, ja klar ist ein welpe einfacher aber ich bin einfach ein mensch der gerne hilft und für brady möchte ich eine spiel und kuschel gefährtin

0
@alechalstead

Das war damals auch mein Beweggrund. Ich wollte einem Hund, den keiner mehr haben will, ein gutes zuhause geben.

Lucy war so abgemagert, dass ich immer wieder drauf angesprochen wurde, ob ich meinem Hund nix zu essen gebe. Heute ist sie ein wunderschöner Hund.

Vielleicht wird's mit der Hündin nicht ganz einfach, aber mit viel Geduld und Liebe schaffst Du das....

1
@SusanneV

danke genau das möchte ich, ich möchte das es ihr und brady gut geht und sie endlich ein zuhause findet

2
@SusanneV

Nein, bestimmt ist es nicht immer einfacher mit einem Welpen ! :)

Wenn ich manchmal sehe, welche Faxen so Welpen drauf haben und wie "beratungsresistent" manche sind, da könnte ich weglaufen ;) Für mich käme kein Welpe mehr in Frage.

Hunde aus dem Tierschutz können auch einige Macken haben, aber meine jahrzehntelange Erfahrung hat gezeigt, dass selbst alte und verkorkste Hunde so schnell Erziehung annehmen, ich denke aus reiner Dankbarkeit, endlich ein schönes Zuhause zu haben.

1
@chatley

naja ich denke es kommt immer auf den welpen selbst an aber von einem welpen kennt du die vorgeschicht bzw hat er ja noch nicht wirklich eine und bei tierheimhunden weißt du das ja oft nicht aber wir gesagt ich möchte gerne einem hund bzw einem pitbull aus dem tierheim helfen und da hat sie mir am besten gefallen ;D

1
@alechalstead

Also wenn ich an das erste Jahr mit meiner Lucy denke, da war die Aufzucht eines Welpen ein Kinderspiel dagegen. Meine letzte Dobermannhündin war als Welpe ein Traum. Wir waren nicht mal in einer Hundeschule. Sie war sowas von entspannt und das blieb so, bis sie mit dreizehneinhalb starb. Lucy hatte keine Beisshemmung und konnte gar nichts. Ich musste bei null anfangen. Nicht mal ihnen Name kannte sie. Mir ist es bis heute ein Rätsel, was ihre Vorbesitzer mit ihr gemacht haben....

1

Wie geht das Leben für Brady weiter wenn du mit dem Studium fertig bist und arbeiten gehst? Reicht die Zeit neben einem Vollzeitjob für zwei Hunde?

nach dem studium bin ich physiotherapeut und werde dies in einer
gruppenpraxis oder auch einzelpraxis machen wo ich ein zimmer für die hunde einrichten werde das sie mit auf die arbeit können, der
eigentliche plan ist aber wir hätten in unserem haus eigentlich platz
eine praxis dort einzubauen und das würde ich auch gerne tun. und wie gesagt mein bruder arbeitet von zuhuase aus und das will er eigentlich nicht ändern

und als physiotherapeut wenn man das selbständg ausübt kann man sich alles so einteilen wie es einem passt und da ich ja keine miete fürs haus zaheln muss weil es gekauft ist muss ich nicht so viel geld verdienen.

0

Mir wäre der Ersthund noch zu jung. Ich würde noch ein Jahr warten, bis der erste seine "zweite Pubertät" hinter sich hat und wirklich erwachsen ist. Sonst lässt er sich vom Welpen zu allem Unsinn verführen und mutiert selbst wieder zu einem ;-)

Über Kosten von Unterhalt, Futter, Tierarzt habt ihr sicher nachgedacht. Und ja, zwei Hunde machen mehr Arbeit und brauchen mehr Zeit als einer - vor allem, wenn du einen noch erziehen musst!

Der zweithund wäre ja kein Welpe ;-)

1
@Tarsia

ups... das habe ich übersehen!  *schäm* 

wobei: der Ersthund muss ja trotzdem mit 15 Monaten noch erzogen werden ;-)

Bei dieser Alterskombination würde meiner Meinung nach folgendes passieren: Die neue, ältere Hündin wird blitzartig die Führung des Duos beanspruchen und durchsetzen - könnte bei einem hormongesteuerten Jungrüden , der seine Dominanz  erhalten will, rau zugehen. Willst du das deinem Ersthund antun, dass er quasi sein Heim "abgeben" muss? In dem bis jetzt alles Seins ist? 

Letzten Endes sollte dein Hund entscheiden. Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr die Hündin wollt, nehmt euren mit, um die Chemie zu testen. Geht es von Anfang an gut, ordnet sich der Kleine unter, stehen die Chancen gut, dass es auch zu Hause gut läuft. Neuer "Diskussionsbedarf" der beiden inklusive.

1
@Bordermaus

1. mein rüde ist bereits super erzogen er kann alle grundbefehle sehr gut und auch schon ein paar tricks, beim essen darf ich in den napf greifen und wegnehmen etc. ich darf generell alles mit ihm machen, er läuft meist ohne leine dafür mit beißkorb weil er ja ein listenhund ist und hört auch da aufs erste pfeifen, er bleibt so lange liegen, sitzen oder stehen bis ich ihm das komando gebe wieder wegzugehen, kommt er zu einer straße setzt er sich hin und wartet bis ich komme, er frisst auch erst auf befehl

2. dominazverhalten hat er keines wenn er mit hunden spielt egal ob rüde oder hündin er lässt auch da so gut wie alles mit ihm machen, wenn ihm dann etwas doch nervt geht er weg oder er zeigt dem anderen kurz jetzt reichts, beißen würde er nie wen

3. ich weiß dass das jetzt nicht das selbe ist aber wenn wir andere hunde bei uns zu besuch haben für einen nachmittag z.b. macht ihm auch das nichts aus er spielt und kuschelt mit dem anderen hund, auch mit rüden

4. ich glaube nicht das er sich noch viel verändern wird vom charakter her oder meint ihr doch?

0

Ich noch mal :-)

Wenn ich das hier so lese - dann HAST du doch schon entschieden, dass du diese Tierheim-Hündin adoptieren willst!

Jede Bedenken wischst du vom Tisch - warum fragst du dann? 

nein, ich habe mich noch nicht entschieden, denn brady hat sie noch nichtmal kennengelernt wir waren erst einmal alleine dort ohne hund um zusehen ob sie mir bzw meinen brüdern zu sagt, jetzt stehen noch einige besuche mit brady an bevor ich wir uns für oder gegen sie entscheiden

0

Weshalb einen Zweithund, wenn Du schon jetzt nur wenig Zeit für Deinen Hund hast? Damit ihm zu Hause nicht langweilig wird?

Ich gehe täglich 5-6 Stunden mit meinem Hund spazieren. So hat er unterwegs genug Begegnungen und ist zu Hause froh, seine Ruhe zu haben.

wenig zeit? ich gehe mindestens 2 stunden am tag mit ihm spazieren, gehe 3 mal die woche in die hundeschule, wir haben einen großen garten wo wir oft stunden verbringen um zu spielen, dort haben wir auch extra einen hunde pool ohne chlor weil brady schwimmen liebt, gekuschelt wird auch die meiste zeit, und brady kommt überall mit hin außer auf die uni

tut mir leid das ich studiere und danach einem job nachgehen werde und nicht areitslos bin wie du anscheinend ich habe maximal 5 stunden uni am tag und wenn ich nicht da bin ist einer meiner brüder da, das heißt brady ist nie alleine

ich denke brady könnte es viel schlechter gehen, viele lassen ihren hund oft alleine, gehen wenig mit ihm hinaus, erziehen ihren hund nicht etc.

am wochenende sind wir meist den ganzen tag unterwegs, gehen sowohl reiten wo brady mit darf oder eben mit anderen hundehaltern spazieren das brady kontakt zu anderen hunden hat, er schläft bei mir im bett und zwischen uns muss immer körperkontakt bestehen weil brady es so möchte, wenn es kalt ist schläft er auch unter der decke weil er es gerne warm hat

was bitte daran sind schlechte voraussetzungen für einen zweiten hund?

0

Was möchtest Du wissen?