Zweithund anschaffen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Immer langsam mit den jungen Pferden.

Warte bis der Hund ca. 2 Jahre alt ist.

Von 8 Monate bis 2 Jahre habt ihr noch einiges vor euch mit dem Hund.

Wahrscheinlich seid ihr dann heilfroh, dass ihr euch in dieser Phase nur um einen Hund kümmern müsst.

Danach habt ihr dann die nötige Erfahrung und könnt besser entscheiden als heute.

Besser für euch.

Besser für den/die Hund/e.

Das ist der Weg. ;-)

Da hast du in einigen Punkten wohl Recht. Danke dir!

„Das ist der Weg“ wegen The Mandalorian? xP

1

Hallo,

Du solltest bei der Auswahl eines Hundes der dann später bei deinen Eltern bleiben soll deren dann vorhandene Vitalität und die des Hundes beachten. Was nützt ein Schäferhund wenn die Kraft fehlt ihn zu führen.

Auch kommt es auf die Wohnsituation an, sind Treppen vorhanden oder so, große ältere Hunde tun sich damit schwer.

Es macht zwar sicher Spaß einen Welpen zu haben aber bedenke auch bitte dass es genug Tierheime gibt wo die Hunde vereinsamen.

Meiner Meinung nach das Beste wäre, dass deine Eltern selbst entscheiden sollen was für eine Rasse und woher der Hund kommen sollte, denn es gibt da auch die Liebe auf den ersten Blick, gerade im Tierheim.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Deine Eltern haben sich an den Hund gewöhnt und wenn du und deine Freundin erst in ein paar Jahren zusammenziehen wollt, dann habt ihr noch Zeit, euch zu püberlegen, ob ihr euch einen Hund anschaffen wollt.

Deine Eltern könnten zeitmässig mehr für den Hund dasein.

Wie sieht denn euer beider Zukunft aus?

Seid ihr beide dann berufstätig und wird euer künftiger Vermieter eine Hundehaltung dulden?

Wer bleibt dann von euch beiden die ersten Wochen zuhause, um den Hund soweit zu erziehen, dass der nicht alleine alles zusammenheult und es Ärger gibt mit den Nachbarn?

Wer kümmert sich um euren Hund, wenn ihr tagsüber nicht da seid, ihr könnt einen Hund nicht stundenlang alleine lassen.

Warum würdet ihr den jetzigen Hund nicht bei euren Eltern lassen, wenn der sich dort wohlfühlt und deine Eltern auch, auch wenn es dein Hund ist und zu wem hat der Hund die meiste Verbindung aufgebaut?

Da sollte man überlegen, was für den Hund das beste wäre.

Dann noch einen zweiten Welpen großzuziehen und hat jeder von euch die Zeit dazu. Habt ihr den jetzigen Hund auch als Welpe großgezogen, dann wisst ihr ja, dass man die Arbeit nicht unterschätzen darf.

Gerade wenn die jetzige Hündin in die Pubertät kommt, dann muss man noch mehr an der Erziehung arbeiten.

Ich bin der Meinung, nichts gegen einen zweiten Hund, aber dann muss der erste eins-A erzogen sein und bei euch fängt die Erziehung bei einem neuen Welpen nochmal an und der bisherige Hund muss sich auch an den Welpen gewöhnen.

Du kannst nicht einfach über Nacht dem jetzigen Hund einen quirrligen Welpen vor die Nase setzen, das kann gut gehen oder auch nicht, je nachdem wie der Halter das händelt. Ein Hund ist immer nur so gut, wie der Halter fähig ist, denn zu erziehen.

Überlegt euch das gut, denn wenn du und deine Freundin nachher eine eigene Wohnung habt, Berufs-oder andere Pläne, dann wird sich euer Leben nach dem Hund richten und vielleicht passt da ja auch kein Hund (zeitmässig) rein..

Bei der Hunderasse bin ich am überlegen, ob es auch ein Retriever (Mix) sein sollte oder vielleicht sogar ein deutscher Schäferhund, da ich von dieser Rasse auch sehr begeistert bin.

Das ist halt ein ganz anderer Typ Hund. Wenn du jetzt mit deinem Flat super glücklich bist, solltest du halt schon gut und ausführlich schauen ob der DSH dir wirklich charakterlich auch gefällt.

Was habt ihr so für Erfahrungen mit 2 Hunden im Haushalt?

Was interessiert dich da genau? Da kann man viel zu schreiben. Hier gab es zB ein paar Monate ziemlich Stress als das Jungtier erwachsen geworden ist. Und dir muss klar sein, zwei Hunde machen Arbeit für drei, gerade was Rassen angeht die gearbeitet werden wollen. Arbeit Hund 1 + Arbeit Hund 2 + Zusatzarbeit der Mehrhundehaltung.

Habt ihr 2 Welpen gleichzeitig aufgezogen oder den 2. Hund erst später hinzugeholt?

2 Welpen ist eine mieserable Idee und ich kenne wirklich niemanden der das gemacht hat und nicht zumindest gesagt hat "nie wieder". Und Letzteres waren schon erfahrene Hundehalter, wo eben jeder Partner einen Hund wollte und sich auch jeder einzeln um seinen Hund gekümmert hat. In allen anderen Fällen war irgendwann das Geheule groß, weil man sich nicht entscheiden konnte welcher gehen muss.

Man holt einen zweiten Hund wenn der erste fertig erzogen, fertig erwachsen und frei von Baustellen nebenher laufen kann. Ansonsten kann man sich die Kugel geben. Oder man macht sich im Umfeld extremst unbeliebt, wenn da dann zwei große unerzogene Hunde rumturnen und auch noch Gruppendynamiken mit rein spielen.

Sollte ich lieber noch ein paar Jahre warten oder wäre eine Anschaffung jetzt auch möglich?

Ganz klar: warte. Vor allem auch ob du überhaupt einen Hund mitnehmen kannst wenn du ausziehst.

Danke @Ansotica, sehr treffend geantwortet!

1

Ich würde das nicht tun. Die schwierige Zeit mit deinem Hund kommt jetzt erst. Der ist ja noch nicht mal erwachsen.

Wenn du irgendwann ausziehst und den Hund mitnimmst dann können sich deine Eltern immer noch einen eigenen Hund anschaffen.

Das ist wohl wahr. Die Pubertät wird jetzt nicht einfach denke ich.

0

Was möchtest Du wissen?