Zweites Pferd sinnvoll?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Zweites Pferd NEIN 65%
Zweites Pferd JA 19%
Schwierig 15%

19 Antworten

ein erst 8jähriges pferd, das nach der ausgeheilten verletzung nach einschätzung mehrerer tierärzte springen darf und das gerne springt, in "dressurrente" zu schicken, ist nicht sinnvoll.

ein pferd sollte mit 8 sowieso nicht höher als bis klasse L gehen. und auch dressurpferde können sich schwerst verletzen.

wenn du dein pferd schonend wieder aufbaust, sollte da einiges möglich sein. es ist noch jung und steht erst am anfang seiner karriere.

mein erster reitlehrer hat wegen einer schweren verletzung seines pferdes den vielseitigkeitssport aufgegeben. und das immerhin als berufsreiter und auf internationalem niveau. sein pferd wurde ein hochklassiges dressurpferd und war ein tolles und zuverlässiges geländepferd und wurde bis gut mitte 20 noch als ein tolles lehrpferd eingesetzt. der wallach hatte das grosse glück, einen besitzer zur haben, der mit der einstellung "einen freund lässt man nicht im stich" durchs leben geht. von solchen leuten kann man sowohl reiterlich als auch menschlich eine menge lernen.

wenn du ein zweites pferd kaufst, schickst du dein erstpferd in rente und wirst es vernachlässigen. sag nicht nein. das ist so. und in absehbarer zeit bist du mit deinem studium fertig und hast eben keine zeit mehr für zwei pferde. solltest du eine familie gründen, wird es mit einem pferd schon schwer - zeitmässig, geldmässig...

Zweites Pferd NEIN

Aus eigener Sicht (berufstätiges Menschlein) und anspruchsvoller Reiter/Pferdehalter kann ich nur sagen:

Zwei Pferden wird man nicht gerecht ... es geht, aber man selbst fühlt sich immer irgendwie "zerrissen".

Und selbst, wenn man genug Zeit hat, sie beide ausführlich zu reiten/betreuen, ist die Umstellung zwischen den beiden verschiedenen Lebewesen und ihren speziellen Anforderungen immer schwierig und mental sehr anstrengend.

Ich kann nur sagen:

Entweder arrangierst Du Dich mit dem, was Dein jetztiges Pferd leisten kann (vielleicht auch mal in andere Reitweisen schnuppern?) oder Du schaust, dass Du es verkaufst/verpachtest und kaufst Dir ein neues Springpferd.

Und auch die Lösung RB auf dem alten und für Dich ein neues Pferd wird Dich auf die Dauer (wenn Du etwas anspruchsvoller bist) auch nicht glücklich machen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke! Es ist immer gut das zu hören, von einem Menschen der im Berufsleben tätig ist.

mir würde im schlaf nicht einfallen auf das erste Pferd eine RB zu setzten. Man muss einfach so vieles beachten (20 min Schritt, keine Seitengänge, viele Schrittpausen, nicht so in die Ecken etc.)

0
@Elena1914

Na, siehst Du, damit ist das Thema doch eigentlich schon durch ...

Versuch es doch erstmal eine Weile, neue Herausforderungen mit Deinem Pferd zu finden (evtl. Working Equitation, Distanzreiten oder was auch immer).

Und wenn Du nach 1 Jahr nicht zufrieden bist, denke einfach noch einmal über die Option "Verkauf" nach. Denn ich denke, zum einen wäre eine Art Dauer-Weide/Gnadenhof (damit Du den Kopf/Zeit für das neue Pferd frei hast) für ein junges eigentlich fittes Pferd nicht so toll und zum anderen ist da ja auch die finanzielle Dauerbelastung.

Drücke Dir die Daumen, dass Du einen guten Weg für Euch findest! :-)

0
@Elena1914

Das würde ich nochmal überdenken. Ich persönlich wäre zum Beispiel für dich womöglich genau die richtige Reitbeteiligung. Was du da beschreibst, ist normal für Pferde , die aus dem Sport genommen wurden. Es gibt durchaus passende Reiter, die gern darauf Rücksicht nehmen; vor allem, falls ansprechende Möglichkeiten zum Spazierenreiten und/ oder eine angenehme Reitanlage zur Verfügung stehen sollten.

Klar, passende Reiter gibt es nicht wie Sand am Meer, aber ich würde auf keinen Fall ein zweites Pferd anschaffen, ehe ich jemand passendes zur Unterstützung gefunden habe.

1
Zweites Pferd NEIN

Wie viele andere bin ich der Meinung, dass man zwei Pferden (zeitlich) nur extrem schwer gerecht werden kann. Natürlich ist man IMMER theoretisch der Meinung, man würde keines vernachlässigen, aber die Realität sieht doch anders aus. Zudem bist du jetzt als Student möglicherweise ja noch mit ausreichend Zeit für die Betreuung von zwei Pferden gesegnet, aber das kann sich durchaus ändern, wenn du erstmal fest im Berufsleben stehst. Der Stress im Berufsleben, Haushaltungsführung, der Wunsch, neben dem Job auch noch für andere Dinge als Pferde/Reiten Zeit zu haben, macht es in der Regel oft schon schwierig, ein Pferd nicht zu vernachlässigen, bei zwei Pferden, die ja beide eigentlich noch fit sind, sehe ich da ein massives Problem. Auch wenn du jetzt sagst, du willst nichts anders als Reiten, hast genug Zeit/Geld, aber das sind alles Dinge, die sich im Lauf der Zeit wirklich ändern können. Sei es von dir selbst ausgehend, sei es in gewissem Maße "fremdbestimmt". Das ist einfach so.

Zwei Pferde sind zudem sehr teuer. Kannst du das tatsächlich als Student stemmen ? UND deine eigenen Lebenskosten ? Ohne Hilfe/Unterstützung von den Eltern ?

Wenn das vorhandene Pferd dein "Once in a Lifetime"-Pferd ist, dann behandel es auch so und such die anderweitige Möglichkeiten, die von dir bevorzugte Reitsportart auszuüben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Zweites Pferd JA

Ich sehe da kein Problem..

Wenn du genug Zeit hast und das nötige "klein Geld" für ein zweites Pferd hast.. Warum den auch nicht..

Ein Pferd muss ja nicht im Sport geritten werden damit es glücklich und zufrieden ist..

Ich würde mit dem ersten Pferd einfach wieder langsam weiter machen und schauen wie es läuft.. Und je nach dem wie es eben läuft dieses Tier zu reiten oder Bodenarbeit machen.. Etwas was euch beiden Spaß macht.. Bis auf das springen vielleicht..

Und mit dem neuen Pferd dann eben am springen weiter arbeiten..

Man kann das unter einen Hut bekommen.. Ich habe auch Pferde die im Sport laufen und neben den Rentnern auch Pferde/Ponys die eben nicht im Sport laufen.. Mit den Pferden die im Sport laufen arbeite ich eben daran weiter zu kommen.. Und mit den "zottel Pony" gehe ich eben viel ausreiten und lasse die Seele baumeln.. Oder machen anderen "Quatsch" wie Zirkus zeugs usw..

Woher ich das weiß:Beruf – Durch mein Beruf Bereiter
Zweites Pferd JA

Prinzipiell würde ich sagen ja, kauf dir ein zweites Pferd. ABER: Bitte überlege dir vorher nochmal ganz, ganz, ganz genau ob du dem finanziell und zeitlich gerecht werden kannst. Hast du wirklich jeden Tag doppelt so viel Zeit wie jetzt um beide Pferde ausreichend zu bespaßen oder würde dein bisheriges Pferdchen dann doch irgendwann der Leidtragende sein und zurückstecken müssen?

Vielleicht macht es auch Sinn dass du dir erstmal eine RB zusätzlich zu deinem eigenen Pferd suchst um zu "testen" ob du es mit zwei Pferden zeitlich hinbekommst?

Evtl. wäre es auch eine Option sich ein Springpferd zur Verfügung zu suchen, so wärst du nicht ganz so gebunden.

Was möchtest Du wissen?