Zweites Mal von der Polizei mit Cannabis erwischt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

OMG, hier sind ja wieder einige "Eggschbärden" unterwegs. Daher jetzt ausführlich erklärt:

Zuerst kommen die STRAFRECHTLICHEN Konsequenzen: Die Polizei stellt einen Strafantrag wegen Besitz von Betäubungsmitteln (kurz: BtM). Der Strafantrag geht dann an die Staatsanwaltschaft und die entscheidet dann, ob das Verfahren eingestellt wird oder ein Diversionsverfahren ausreicht oder im schlechtesten Fall ein Verfahren vor dem Jugendgericht angesetzt wird.

In deinem Fall handelt es sich um eine sog. "geringe Menge" zum Eigenkonsum, daher ist mMn höchstens mit der Auflage einer kleinen Anzahl von Sozialstunden zu rechnen (meine Meinung, die Meinung des Staatsanwalts kann abweichen).

Nachdem du aber gerade eine Fahrerlaubnis erwerben möchtest, treffen dich die VERWALTUNGSRECHTLICHEN Konsequenzen wohl deutlich härter:

Zum einen wird die Führerscheinstelle (kurz: FsSt) dich nicht zur Führerscheinprüfung zulassen, so lange ein Strafverfahren gegen dich läuft - und bei der üblichen Auslastung der Justiz bedeutet das schon mal mindestens 3-6 Monate Zwangspause.

Zum anderen informiert bei Delikten mit BtM die Polizei immer auch die FsSt direkt - und die haben (anders als Gerichte) sehr wenig Verständnis für Drogenkonsum.

Du solltest also damit rechnen, daß die FsSt von dir ein ärztliches Gutachten fordert, bevor Du zur Führerscheinprüfung zugelassen wirst.

Voraussetzung für ein positives Gutachten ist der Nachweis der Abstinenz über mindestens 3 Monate. Die Kosten betragen ca. 300-400€.

Zu guter Letzt solltest Du auch bedenken, daß Du im polizeilichen Informationssystem wegen der Drogendelikte erfasst bist und somit bei jeder Verkehrskontrolle mit einem "freiwilligen" Drogentest rechnen musst.

Fazit: Du solltest in Zukunft definitiv auf den Besitz und vor allem Konsum von BtM verzichten.

Mit dem Führerschein ist schwer einzuschätzen, durchaus möglich, dass dies der Führerscheinstelle gemeldet wird und du nicht so ohne weiteres zur Fahrprüfung zugelassen wirst. Im Wiederholungsfall drohen normalerweise auch Konsequenzen, wobei hier Sozialstunden oder mehrere Gespräche bei einer Drogenberatung als Auflage in Betracht kämen.

Hallo.

Erst kommt die Strafrechtliche Sache. Da wirst du noch wohl glinflich abkommen.
Jedoch die Polizei meldet alle BTM und andere Delikte der Führerscheinstelle.
Jedoch das KANN noch lange dauern. Jedoch ob die dich zur Prüfung zulassen würde ich als fraglich ansehen, als Wiederholungstäter.

Was die genau machen kenn ich nicht.

Wenn du den Schein hättest , dann würde er dir sofort abgenommen werden. 0,00%  Grenze.

Du musst vor allem eines fürchten, dass Du überhaupt keinen Führerschein machen darfst.

Ich weiß nur soviel, dass jeder Autofahrer (der also den Führerschein bereits hat), der Cannabis bei sich führt, automatisch sich einem Drogentest unterziehen darf und selbst wenn das 2 Tage her ist, dass jemand ausnahmsweise mal gekifft hat, lässt sich das noch nachweisen und der Führerschein wird direkt eingezogen.

https://www.google.de/search?q=cannabis+und+f%C3%BChrerschein&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=ldZ1WZazA8Xb8Ae_kZe4Bg

clemensw hat dir die Konsequenzen sehr realistisch dargelegt.

Richtig ist auch, dass du in Zukunft dann bei Verkehrskontrollen mehr Zeit haben solltest. Wenn du Pech hast, wird dich die Polizei sehr sehr gründlich durchsuchen, nämlich so gründlich, dass du so wie ich, jedesmal 'barfuß bis zum Hals' neben dem Polizeiauto stehst und deine komplette Kleidung (auch Socken und Unterhose) neben dir liegen hast, die dann auf links gedreht wird.

Die ersten Male wirst du dich noch genieren, wenn du dich nackisch machen musst. Mit der Zeit stumpfst du dann ab und gewöhnst dich dran.

da wird es sicher folgen geben. das erste wäre eine prüfung ob du für den öffentlichen verkehr überhaupt geeignet bist.

Der Richter hat Dir geglaubt, dass die 8g für eine Party waren und nicht zu Eigennutzen?

Ich meine ja nur, wenn es für eine Part ist, hast Du doch eindeutig vor das Zeug unter die Leute zu bringen oder nicht?

Naja, wie auch immer.
Auf Folgen darfst Du Dich auf jedenfall einstellen und den ersten Fall werden sie nicht vergessen haben.

puravida01 24.07.2017, 13:28

Ja mit deiner Aussage hast du ziemlich Mist gebaut. Wäre das Zeug für dich, würdest du auf Besitz angeklagt werden. Jetzt aber auf Handel, wobei die Strafe höher ausfallen wird. MPU kommt zu 99%

0

Auf jedenfall wird es jetzt eine strafe geben, welche strafen, das liegt jetzt an den richter.

Erste Frage: welches Bundesland?

Baden Würrtemberg ist bei weitem schlimmer als Berlin was das angeht.

Du musst dich schon sehr auffällig bewegen wenn dir das laufend passiert. Ich hoffe das du eine MPU machen musst, denn sowas wie dich brauchen wir im Straßenverkehr nicht.

den Führerschein wirst du auf eine absehbare Zeit vergessen können...

Was möchtest Du wissen?