Zweiter Beruf, wie errechnen sich meine Steuern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Ausgaben für das Nebengewerbe kannst Du mit den Einnahmen verrechnen und den Gewinn als Einkommen versteuern. Du fürst ein "Kassenbuch und eine "Bank" in dem Du die Vorgänge aufführst. Da Du die Rechnungen ohne MWSt ausstellst, kannst Du keine Vorsteuer berücksichtigen. Die Die Belege und Einnahme- / Ausgabenaufstellung gibst Du mit zur Jahres-Steuererklärung.

Ich weiß nur, dass ich zurzeit 43% ca. Einkommensteuer zahlen muss.

Wenn das so wäre, müsstest du in deinem Hauptberuf mehr als 20.000 € netto im Monat verdienen ! Und dann kannst du dir keinen Steuerberater leisten ? Das kann doch nicht stimmen...

Offensichtlich hast du das Grundprinzip "wie funktioniert ein Betrieb" noch nicht verstanden: Als Kleinunternehmer (bist du ja vermutlich) führst du mindestens eine Einnahme-Überschuss-Rechnung, die du zusammen mit der Anlage G mit der jährlichen Einkommensteuererklärung abgibst. Darin werden alle deine Einnahmen deinen Ausgaben gegenübergestellt. Wenn etwas als Gewinn übrig bleibt, wird dieses zusammen mit deinen anderen Einkünften versteuert. Wenn du hierfür 25 % deines Gewinns (für Nachhzahlungen) einplanst, reicht das.

Melde dich doch mal zu einemGründerseminar bei der IHK oder HwK an.

Wie 20.000 im monat? Nein habe 43,2143 % für Einkommensteile zwischen 25.000 und 60.000 Euro jährlich. Wegen meinem Hauptberuf. Mein Nebenberuf wird mit dem gleichen Steuersatz berechnet. dh. ich schreibe eine rechnung von 100€ ziehen die mir 43 € ab oder ? Kaufe ich jetzt equipment ein, mache ich ja ein minus geschäft. Kann mann das so machen ? Werde mich auf jeden Fall irgendwo anmelden müssen.

0

Sorry, aber wenn du 43% Steuer bezahlst, dann kannst du dir einen Steuerberater leisten. Bei einem so hohen Steuersatz ist dein Einkommen nicht schlecht. Vermutlich bezahlst du zu viel Steuer, weil du dir keinen Steuerberater leistest. Du sparst am falschen Platz. Aber gut,wenn du meinst.

Wie hoch sind den deine Umsätze? Unter 17.500 Euro? Denn auf diese Summe kommt es bei der Umsatzsteuer an, ob du welche ausweisen musst oder nicht. Wenn du Equipment einkaufst, dann kommt es darauf an wieviel das kostet. Teuerere Sachen müssen über Jahre abgeschrieben werden. Sie mindern also in einem Jahr nicht komplett deinen Gewinn.

Vorsicht. Das Finanzamt ist schnell bei der Hand mit Liebhaberei und erkannt deine Verluste nicht an.

Ja, du musst deinen Gewinne (ist nicht gleich Umsatz) mit deinem persönlichen Steuersatz versteuern.

Was möchtest Du wissen?