Zweiten Namen bei exotischem Vornamen ergänzen möglich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normalerweise geht es ja um Nachnamen, aber wenn der Rufname so kompliziert ist das nicht einmal das Geschlecht eindeutig heraus gehört werden kann, sollte eine Namensänderung unter den üblichen Voraussetzungen beantragt werden können. Ob da auch ein neuer, klarer Rufname als Namensänderung im eigentlichen Sinne ist, sollte bei der zuständigen Behörde erfragt werden.

Voraussetzungen für eine klassische Namensänderung sind:

Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit

Sie sind asylberechtigt, ausländischer Flüchtling, Staatenlose oder Staatenloser, heimatloser Ausländer oder heimatlose Ausländerin oder Kontingentflüchtling.

Sie wohnen oder halten sich gewöhnlich in Deutschland auf.

Es liegt ein wichtiger Grund vor, der die Namensänderung rechtfertigt.

Ein wichtiger Grund kann beispielsweise vorliegen, wenn der Familienname

anstößig oder lächerlich klingt,

wesentliche Schwierigkeiten in der Schreibweise oder bei der Aussprache verursacht,

eines Kindes angepasst werden soll an den Namen, den der allein sorgeberechtigte Elternteil nach der Scheidung wieder angenommen hat.

Durch die Namensänderung darf kein falscher Eindruck über familiäre Zusammenhänge entstehen.

Hallo Azathor,

bitte achte künftig darauf, die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. Die Beachtung der Urheberrechte ist uns sehr wichtig, da auch wir bei möglichen Urheberrechtsverstößen umgehend reagieren müssen! Beiträge, die gegen das Urheberrecht verstoßen müssen oftmals komplett entfernt werden. Deswegen ist es wichtig, dass Du kopierte Textelemente entsprechend kennzeichnest, mit einer Quelle versiehst oder am Ende Deines Textes Quellenangaben hinzufügst.  Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Renee vom gutefrage Support

1

Am besten sie wenden sich an das Standesamt in Ihrer Stadt, die sind über das Personenstandrecht genau informiert .Können es auch schnell erfragen, da es sich relativ in den Letzten Jahren verändert hat, und auch die Möglichkeiten.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Wenn der Vorname derart kompliziert ist und man im allgemeinen Sprachgebrauch in Deutschland nicht weiß, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, ist das ein Grund für eine Namensänderung. Es wird also kein Vorname "angehängt", sondern anstelle des bisherigen ein völlig neuer Vorname gewählt. Grundlage dazu ist das Gesetz über die Änderung von Vor- und Familiennamen. Der wichtige Grund für eine Änderung ergibt sich aus dem Sachverhalt und den bisherigen Erfahrungen mit dem Vornamen. Der Antrag zur Namensänderung ist bei der Stadt/Gemeinde zu stellen, meistens im Standesamt; manchmal ist diese Aufgabe dem Ordnungsamt zugeteilt. Die Gebühren liegen etwa zwischen 2,50 € und 500 €, dürfen sich aber im Falle deines Freundes in akzeptablen Grenzen halten.  

Eine Streichung des Vornames wäre aber quasi eine neue Identifikation. Hier müßten alle Papier und Mitgleidschaften dann neu erstellt werden. Der Aufwand und die Kosten würde die ganze Sache noch komplizierter und teuerer machen.

Bist du dir sicher das nicht einfach nur ein zweiter Vorname angehängt werden kann, so das man dann zB "Sycipanskctze Michael Raschinski" offiziel heißt (jetzt als Beispiel). Dann kann sich mein Bekannter einfach überall mit "S. Michael Raschinski" vorstellen und jeder weiß das es ein Mann ist und kann sich den Namen merken.

Oder würde dies auch wieder von Amt zu Amt anders entschieden werden?

0
@marrypopkins

Wenn dein Freund unbedingt seinen bisherigen Vornamen behalten will, wird das sicher auch möglich sein. Allerdings spart er dadurch keinen "Papierkram", denn alle Dokumente müssen ohnehin geändert werden, wenn ein weiterer Vorname dazu kommt: Personalausweis, Bankkonto, Mitgliedschaften etc. etc. Der Sachbearbeiter bei der Namensänderungsbehörde wird ihn bestimmt umfassend beraten und eine Empfehlung aussprechen.

0

Was möchtest Du wissen?