Zweiten Hund aufnehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hab mich auch lang und ausführlich zu einem Zweithund erkundigt und mir viele Meinungen und Erfahrungen eingeholt und wir sind zum Entschluss gekommen: Nein, derzeit nicht.

Wir haben selber einen relativ jungen Hund (15 Monate), der vom Wesen her wirklich ruhig und brav ist, auch die Kommandos sitzen (bis jetzt) bombig. Dennoch, wenn ein zweiter Hund kommen sollte, dann frühestens wenn unserer 2-3 Jahre ist und sich wirklich alles (Pubertät usw.) gefestigt hat. Ein Hund ist schon eine Aufgabe, wenn er gut erzogen sein soll, hören und folgen soll. Meine Bedenken liegen hier, dass sich Unarten vom 2. Hund schnell abgeschaut und übernommen werden, dann ist all das Training, die Zeit die investiert wurde hinüber. 

An deiner Stelle würde ich etwas warten und dann ggf. einen ruhigeren, gut erzogenen älteren Hund anschaffen. Nicht, weil ich ihn dir nicht gönne, sondern weil das Probleme mit sich bringen kann, die sich nur schwer korrigieren lassen. Gib deinem ersten Hund die Zeit, sich zu bewähren. Ist das alles gefestigt, spricht nichts gegen einen zweiten Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
02.05.2016, 15:24

...sehe ich ganz anders

Jemand, der einen Hund erzogen hat, schafft es mit Sicherheit auch beim zweiten. Außerdem sind beide fast gleich alt, will sagen, der andere Hund wird auch schon in seiner bisherigen Familie gelernt haben.

 Und wußtest du denn, ob ihr mit eurer Fellnase Probleme bekommen würdet? Nein, aber ihr habt ihn euch trotzdem geholt.

Aber der FSin ratet ihr ab. Ist doch sehr seltsam.

Auch wenn ich mich hier wiederhole, wir ham's gemacht und nie bereut!!!

1

Auch wenn ihr einen Hund habt der 7 Monate alt ist, die Pubertät kommt und sicher habt ihr noch Baustellen.

Man sollte sich einen zweihund anschaffen wenn der erste ein befestigtes Wesen hat und gut im Gehorsam steht.

2 Junghunde die sicherlich noch bis zum 2 Lebensjahr in der Pubertät sein werden,  zusammen zu halten finde ich keine gute Idee. Die Hündin wird auch nicht viel gelernt haben, und dann gucken sich beide Junghunde den Blödsinn vom anderen ab.

Was habt ihr für einen Rüden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
02.05.2016, 15:25

...komm bei uns vorbei, dort zeig ich dir das Gegenteil!

1
Kommentar von eggenberg1
02.05.2016, 16:27

Hört sich beides nach border an (  deckrüde ???  und augenrobleme bei der hündin )

1

Freunde von mir haben zu einer ein Jahr alten Hündin einen 12 Wochen alten Welpen aufgenommen. Die Hunde haben ständig miteinander rumgetobt und sind praktisch nie zur Ruhe gekommen.
Nach ein paar Wochen haben sie den Welpen abgegeben weil sie überfordert waren. Zu solchen Problemen „kann“ es kommen.

Auch sollte die Hündin nicht vor der 3. Läufigkeit kastriert werden. Mit einem Jahr ist sie noch nicht ganz erwachsen und sollte noch nicht kastriert werden. Ihr müsst die beiden also eine ganze Weile zuverlässig trennen können.

Eine andere Freundin von mir hat eine Mopshündin mit Augenproblemen. Dadurch dass die Hündin schlecht sieht (und eventuell durch eine Deprivation) reagiert die Hündin mit Bellen auf alles was sie nicht kennt (Schnee, Blätter usw.) Das stelle ich mir sehr anstrengend vor.

Ich würde die Hündin nicht aufnehmen denn mit 7 Monaten kommt euer Ersthund gerade erst in die Pubertät und kann schwierig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
02.05.2016, 14:53

DH   gute  antwort !

5

Ich habe zwar keine Erfahrungen mit solchen Hunden,aber ich Antworte mal.

Also ich würde auch versuchen dem Hund eine Chance zu geben.

Ihr könnt vor Ort sicher mal mit beiden Hunden spazieren gehen, um zu schauen wie sie sich verstehen usw.

Wenn sie sich gut Verstehen könnt ihr ja mal die Hündin zur Probe mitnehmen und schauen,wie ihr mit beiden zurecht kommt und ob ihr genug Zeit habt.

Wenn alles gut ist,müsst ihr euch letztendlich doch selber entscheiden,ob sie zu euch passt oder nicht.

Und es ist sogar besser zwei Junge Hunde zu haben,denn meistens ist es so,dass der neue,meist jüngere Hund dem meist älteren mit ca.6-8 Jahren total auf die nerven geht.Die älteren mövhhen ihre Ruhe,die kleinen möchten Spielen.

Das passt gar nicht zusammen,so entstehen oft mal Probleme zwischen beiden,sodass man einen Hund abgeben muss.

Also würde es vom Energielevel usw. passen mit der Hündin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die davon abraten dein erster Hund bekommt dadurch weniger Aufmerksamkeit obwohl er besonders in dem Alter sehr viel Zuwendung braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben seit 8,5Jahren zwei Hunde. 

Beide aus dem TH. Unsere Hündin war ein halbes Jahr alt, als wir unseren Rüden zu dazu geholt haben. Ich kann natürlich nur für mich sprechen. Keinerlei Probleme, weder damals noch heute. Ganz im Gegenteil, wer die Zeit, Geduld und das nötige Geld hat, sollte es ruhig machen.

Probleme kannst du bei jedem Tier bekommen, das kann kein Mensch voraussagen. Und ich fänd es sogar toll, wenn du die Fellnase dazunähmst. Hat ein Hund, auch wenn er krank ist (unser Rüde hat von kleinauf eine mittelschwere HD) nicht auch das Recht auf ein liebevolles Zuhause , in deinem Fall sogar mit einem Hund. Beide können voneinander lernen. 

Wie gesagt, Garantien gibt es keine, aber wir ham's gemacht und bereuen keine Sekunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es wenigstens versuchen, aber ihr müsst sicher sein, dass die Kosten die später wegen den Augenproblemen entstehen könnten, ziemlich hoch ausfallen, wenn es doof kommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nagaya
02.05.2016, 13:39

Das ist uns klar, in unserer Stadt gibt es glücklicherweise auch einen Spezialisten für Augenerkrankungen, wo wir sie regelmäßig untersuchen lassen würden.

1
Kommentar von yatoliefergott
02.05.2016, 14:04

also wenn ihr euch gut kümmert und so ist doch alles super :D

1
Kommentar von yatoliefergott
02.05.2016, 16:38

ich bin mir sicher keiner von euch würde sich im Real Life erlauben so miteinander sprechen

1
Kommentar von yatoliefergott
02.05.2016, 17:09

ich hab keins. an welcher Stelle bemerkst du, dass ich eins habe?

0

hauptsache, ihr habt genug zeit und geld für 2 hunde... und wisst, wohin ihr 2 hunde tut, wenn ihr in urlaub fahrt, arbeitet, ggf. mal ins KH müsst etc. pp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nagaya
02.05.2016, 13:40

Zeit und Geld braucht man ja schon für einen Hund, und das ist auf jeden Fall beides vorhanden. In den Urlaub würden beide mitkommen.

2

Was möchtest Du wissen?